Kreditvergleich für Immobilien in Halle

Eigenheime | Wohnen
von hallelife.de | Redaktion

Die anhaltend niedrigen Leitzinsen der EZB machen Kredite derzeit potenziell sehr attraktiv. Viele entschließen sich daher für einen Immobilienkredit, um die Gunst der Stunde zu nutzen und in ein Eigenheim zu investieren. Langfristig gesehen ist das auch die beste Entscheidung, zahlt man doch monatlich lieber sein Eigentum ab als Miete zu zahlen, die man niemals wiedersieht. Trotz der guten Marktlage sollte man die Entscheidung jedoch nicht überstürzen und sich im Vorfeld genau informieren.

Sehr gute Marktlage in Halle

Die Marktlage in Halle ist gut. Durch die positive wirtschaftliche Entwicklung zählt die Stadt mittlerweile wieder zu den wachsenden Städten. Sowohl Käufer als auch Investoren haben mittlerweile gemerkt, dass Halle wesentlich mehr zu bieten hat, als die über die Region hinaus bekannte Plattenbausiedlung Halle-Neustadt. Die Stadt und die Wohnungsgenossenschaften haben in den vergangenen Jahren viel investiert, um attraktiver für junge Leute zu werden. Besonders die historische Altstadt ist längst ein wahres Schmuckstück und lockt überregionale Touristen an. Auch das Paulusviertel rund um die Pauluskirche hat sich mittlerweile zu einer beliebten Wohngegend entwickelt, gerade hier ziehen derzeit die Preise an.

Für Familien sind vor allem die Stadtteile Kröllwitz und Heide-Süd begehrt, doch auch im Zentrum lässt sich noch vergleichsweise günstiger Wohnraum finden. Im Schnitt kommt man hier auf rund 18000 Euro pro Quadratmeter Wohneigentum. Zum Vergleich: im Leipziger Zentrum liegen die Preise in etwa doppelt so hoch.

 

Jetzt günstige Zinsen sichern

Wer für den kreditfinanzierten Immobilienkauf entscheidet, hat derzeit gute Voraussetzungen für einen günstigen Kredit. Dennoch sollte man vor der Kreditaufnahme genauer hinsehen und die Angebote unterschiedlicher Kreditgeber genau unter die Lupe nehmen. Zwar orientieren sich alle Banken und Kreditinstitute am Leitzins der EZB, dennoch können die Kreditangebote unterschiedlicher Anbieter teilweise große Unterschiede aufweisen, nicht nur in Bezug auf den effektiven Jahreszins. Aufschluss über die Einzelheiten und Konditionen der Angebote verschiedener Kreditgeber kann ein Kreditvergleich für Immobilienkredite geben.

 

Worauf achten?

Ein kostenloser Kreditvergleich ermöglicht es einem, die genauen Konditionen eines Kredits unter Berücksichtigung des Kreditrahmens und der gewünschten Laufzeit zu erfahren. Hierbei ist nicht nur der effektive Jahreszins zu berücksichtigen, sondern auch Aspekte wie Laufzeit, Tilgung oder die Möglichkeit einer Sondertilgung. Im besten Fall finanziert man die Immobilie zudem nicht komplett per Kredit, sondern anteilsmäßig mit Eigenkapital. Im Schnitt sollten etwa 20 Prozent der Kaufsumme der Immobilie als Eigenkapital beigesteuert werden. Je mehr Geld man selber investiert, desto günstiger wird die Kreditaufnahme unterm Strich.

 

Unbedingt auch Fördermittel mit berücksichtigen

In jedem Fall sollte man sich vor der Kreditaufnahme ansehen, ob es ggf. Zuschüsse für diesen Kauf gibt. Nicht nur die Kreditanstalt für Wiederaufbau bietet entsprechende Finanzierungshilfen an, auch die einzelnen Bundesländer, Gemeinden und in seltenen Fällen auch Kirchen bieten Immobilienkäufern Zuschüsse an. In Sachsen ist insbesondere das sächsische Förderdarlehen „Familienwohnen“ zu erwähnen, welches für den Bau oder den Erwerb von selbstgenutzten Wohnimmobilien beantragt werden kann. Auf diese Weise lässt sich der Kreditbedarf in vielen Fällen weiter senken.

Im Gegensatz zu Leipzig und anderen Metropolregionen ist der Immobilienmarkt in Halle noch nicht gesättigt. Unter Berücksichtigung, der derzeit günstigen Immobilienkrediten, können insbesondere junge Familien in ihre eigene Zukunft investieren und sich den Traum vom Eigenheim erfüllen.

Beitrag Teilen

Zurück