Keine Kündigungen aufgrund von Corona-Krise

HWG | Wohnen
von hallelife.de | Redaktion

In der aktuellen Situation haben viele Menschen Ängste und Sorgen. Umso wichtiger ist es jetzt, wo immer dies möglich ist, Sicherheit und Verlässlichkeit zu vermitteln. Das gilt besonders für die Wohnungswirtschaft. Immerhin gilt die eigene Wohnung derzeit als ein besonders sicherer Ort. Vor diesem Hintergrund sieht es die Hallesche Wohnungsgesellschaft mbH (HWG) als selbstverständlich an, keine Wohnraum- und Gewerbemietverträge zu kündigen, wenn Zahlungsschwierigkeiten nachweislich im Zusammenhang mit der Corona-Krise stehen.

„Wir bieten unseren Mieterinnen und Mietern ein Zuhause fürs Leben. Erst recht in schweren Zeiten wie diesen. Als größter Vermieter in Halle (Saale) sagen wir daher: Keiner unserer Mieterinnen und Mieter muss Angst vor einer Kündigung haben, wenn sie ihren Zahlungsverpflichtungen nicht fristgerecht oder nicht im vollen Umfang nachkommen können. Vorausgesetzt dies steht nachweislich im direkten Zusammenhang mit der Corona-Krise. Wir haben mittlerweile mit ersten betroffenen Mietern individuelle Lösung gefunden“, so HWG-Geschäftsführer Jürgen Marx.

Auch mit Gewerbemietern, die nachweislich im Zuge der Corona-Krise in finanzielle Not geraten sind, ist die HWG in Gesprächen. Oberstes Ziel ist es hierbei, das bestehende Mietverhältnis aufrecht zu halten. „Wir werden unsere Gewerbemieter unterstützen, so gut wir können. Zudem gibt es bereits jetzt zahlreiche Beratungs- und Hilfsprogramme von Kammern sowie vom Bund und dem Land Sachsen-Anhalt auf die unsere Gewerbemieter zugreifen können“, führt HWG-Geschäftsführer Jürgen Marx weiter aus.

Beitrag Teilen

Zurück