Wie Halle vom Erfolg der Videospiele profitiert

Spielewelt | Vermischtes
von hallelife.de | Redaktion

Das Internet hat ganz neue Wege des Wettbewerbs ermöglicht. Das ist umso bedeutender für die Videospielwelt, bei der sich Millionen von Menschen jeden Tag in allen möglichen Multiplayerspielen gegeneinander messen. Eine kleine Anzahl davon spielt jedoch nicht als Freizeitaktivität, sondern professionell. Es handelt sich dabei um die E-Sport-Branche, die in den letzten Jahren stark an Fahrt aufgenommen hat und zum Millionengeschäft wurde. Es handelt sich hierbei um einen Langzeittrend, von dem auch Halle profitieren kann.

 

Das Wachstum der E-Sport Branche geht auf den allgemeinen Erfolg der Videospiele zurück. Diese sind zu einer absoluten Goldgrube geworden. Teilweise sind noch nicht einmal Downloads notwendig, um heutzutage Videospiele spielen zu können. Dazu zählt auch beispielsweise die iGaming-Branche, bei der traditionelle und beliebte Casinospiele digitalisiert wurden. Aus einer kleinen Nische ist dabei ein großes Geschäft geworden. Aus dem Grund gibt es Übersichten von Spieleanbietern, um die beste Online Erfahrung zu ermöglichen und Kunden zu helfen, den Überblick zu behalten. Aber auch außerhalb der Onlinecasinos konnten sich die Browserspiele einen festen Marktanteil sichern. Nicht überraschend ist dabei, dass man ebenfalls Zusammenfassungen finden kann, die Menschen bei ihrer Auswahl helfen. Neben diesen rein browserbasierten Titeln sind downloadbare Titel natürlich weiterhin das A und O. Man findet diese auf allen möglichen Plattformen wie beispielsweise Steam, wo man schnellen Zugriff erlangen kann.

Doch egal, in welcher Form man Spiele findet, das Wachstum der Branche ist überall enorm. 2018 wurde der weltweite Umsatz auf fast 135 Milliarden US-Dollar eingestuft. Diese Summe soll bis 2021 auf über 180 Milliarden US-Dollar anwachsen. Dadurch werden Videospiele gesellschaftlich und ökonomisch immer relevanter, weshalb die E-Sport-Szene immer mehr ernst genommen wird. 2018 lag der Wert der Branche schon bei 865 Milliarden US-Dollar und bis 2021 sollen es 1,7 Milliarden werden. Genau dies kann sich auch für Halle als vorteilhaft erweisen. Schon jetzt gibt es diverse E-Sport-Vereine, die aktiv in der Stadt vertreten sind. Einer der wichtigsten Vereine ist sicherlich Halle Esports, welcher besonders im Spiel FIFA aktiv ist und an diversen Turnieren teilnimmt. Eine weitere Präsenz zeigt Primal eSports. Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, den E-Sport nach Halle zu holen und Gamer miteinander zu vernetzen.

 

Die Vorteile einer gut vernetzten E-Sport-Gemeinde kann man in diversen anderen deutschen Städten erkennen. Weniger als eine Autostunde entfernt von Halle kommt man nach Leipzig im Nachbarbundesland Sachsen. Die Stadt hat es geschafft, zu einer der wichtigsten E-Sport-Städte Deutschlands zu werden. So wird dort die Dreamhack abgehalten, welche als größte LAN-Party Deutschlands gilt und natürlich diverse professionelle Turniere veranstaltet. Darüber hinaus treffen sich auch Vertreter der Wirtschaft dort, um die neusten Innovationen auszutauschen und sich zu informieren. Die Dreamhack ist ebenfalls ein beliebter Ort für Investoren, die in dem E-Sport das große Potenzial entdeckt haben. Hierbei muss man bedenken, dass es sich um namhafte und große Unternehmen wie beispielsweise Autohersteller Mercedes-Benz handelt. Auch die Rheinstadt Köln ist wichtig für den E-Sport. Dort wird beispielsweise die ESL One ausgetragen, dem wichtigsten Turnier für das Spiel Counter Strike: Global Offensive

Die Videospielbranche wächst stetig und der E-Sport ist einer der Gewinner des 21. Jahrhunderts. Städte, die den digitalen Sport fördern, können dabei ungemein profitieren und ihre Tourismuszahlen erhöhen

Beitrag Teilen

Zurück