Was kann ein Aufzug?

Alltag | Vermischtes
von hallelife.de | Redaktion

Ein Aufzug ist ein Fahrstuhl oder Lift, mit dem Personen oder Lasten in einer beweglichen Kabine befördert werden können. Ein Aufzug sollte weiterhin mindestens 180 cm hoch sein und mindestens zwei feste Zugangsstellen besitzen.

Wie ist der Aufzug entstanden?

Aufzüge wurden bereits in der Vergangenheit verwendet. So wurden beispielsweise Waren aus der Küche in die Speisesäle transportiert. Aufzüge für Personen wurden erst später gebaut. Der US-Amerikaner und Gründer der Otis Elevator Company, war für den Durchbruch des Aufzugs im Jahre 1853 entscheidend. Bei einer Demonstration befand sich Otis in einem Aufzug. Ein Assistent hatte ein Tragseil durchschnitten. Der Aufzug konnte sich aber von selbst bremsen. Auf diese wurde die hohe Sicherheit des Aufzugs eindrucksvoll demonstriert. Das entwickelte Sicherheitssystem setzt sich aus einer Sägezahnratsche und einer Stahlfeder zusammen. Wenn das Hebekabel oder das Seil reißt, verliert die Feder an Spannung.

Aufzüge hatten sich in Europa erst in den 1870er Jahren durchgesetzt. Im Jahr 1880 wurde von Werner von Siemens der elektrische Aufzug in Mannheim vorgestellt. Anschließend hatten sich Aufzüge weiter entwickelt, um sie bei der architektonischen Gestaltung von großen Wohn-und Bürokomplexen einzusetzen. Während mehr als vier Etagen in der Vergangenheit als gefährlich eingestuft worden sind, können Aufzüge heute fast unbegrenzt in die Höhe gebaut werden.

Heute unterscheidet man in Personenaufzüge, Lastenaufzüge und in Güteraufzüge.

Personenaufzug

Ein Personenlift befördert Personen. ER ist die am häufigsten verwendete Aufzugsart. Dabei gibt es eine Sonderform, wo ganze Räume das Stockwerk wechseln können.

Lastenaufzug

Ein Lastenaufzug hat das Ziel Lasten und Begleitpersonen zu befördern. Lastenaufzüge sind nur für Betreiber der Aufzugsanlage und deren Beschäftigen. Weiterhin gab es für Lastenaufzüge vereinfache Ausführungen. Beispielsweise gibt es eine Sonderform, wo auf Fahrkorbtüren komplett verzichtet wird. Nach mehreren schweren Unfällen mussten diese Aufzüge mit Lichtvorhängen nachgerüstet werden.

Güteraufzüge

Nach der bisherigen Aufzugsverordnung ist ein Güteraufzug eine Aufzugsanlage, welche nur zum Befördern von Gütern ohne Begleitpersonen verwendet wird. Dabei ist das Betreten zum Be- und Entladen verboten. Daher wird man in der Kabine des Aufzugs auch kein Bedientableau vorfinden.

Behindertenaufzüge

Diese Aufzüge besitzen eine maximale Förderhöhe von 3 Meter und bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von 0,15 Meter pro Sekunde.

 

Beitrag Teilen

Zurück