Start der diesjährigen FriedensDekade in Laurentius mit Bachkantate

Kirchenkreis | Vermischtes
von hallelife.de | Redaktion

Am kommenden Sonntag, dem 11. November 2018, beginnt die diesjährige FriedensDekade. Aus diesem Anlass wird um 10 Uhr im Gottesdienst der halleschen Laurentiusgemeinde die Kantate BWV 39 „Brich mit dem Hungrigen dein Brot“ von J. S. Bach aufgeführt. Gemeinsam mit der Kantorei der Gemeinden Laurentius, Bartholomäus und Petrus singen die Solisten Kaori Sekigawa (Sopran), Uta Lesch (Alt) und Maik Gruchenberg (Bass). Begleitet werden sie von Instrumentalisten der Staatskapelle Halle (S.). Die Leitung hat Kantorin Uta Fröhlich.

Die FriedensDekade 2018 steht unter dem Motto: Krieg 3.0. Weitere Veranstaltungen finden Sie in nachfolgender Programmübersicht oder online unter: www.kirchenkreis-halle-saalkreis.de/friedensdekade18.

 

FriedensDekade 2018: „Krieg 3.0“ - Programmübersicht

Regelmäßige Angebote

Täglich (außer 11. und 21. November 2018), 17:00 Uhr, Marktkirche „Unser lieben Frauen“ Halle (Saale)

Friedensgebete in der FriedensDekade

Täglich, 18:00 Uhr, Kirche St. Nikolai Wettin

Bibellese Friedensgebet zur diesjährigen FriedensDekade

Täglich, Diakoniewerk Halle (S.)

Fotoausstellung von Dorothea Brandt  

 

Einzelveranstaltungen

Sonntag, 11. November 2018

10:00 Uhr, St. Laurentius-Kirche, Am Kirchtor 2

Gottesdienst zur FriedensDekade mit Bachkantate „Brich dem Hungrigen dein Brot“ (BWV 39) 

Anlässlich der diesjährigen FriedensDekade wird um 10 Uhr im Gottesdienst der halleschen Laurentiusgemeinde die Kantate BWV 39 „Brich mit dem Hungrigen dein Brot“ von J. S. Bach aufgeführt. Gemeinsam mit der Kantorei der Gemeinden Laurentius, Bartholomäus und Petrus singen die Solisten Kaori Sekigawa (Sopran), Uta Lesch (Alt) und Maik Gruchenberg (Bass). Begleitet werden sie von Instrumentalisten der Staatskapelle Halle (S.). Die Leitung hat Kantorin Uta Fröhlich.

17:00 Uhr, Domgemeindehaus Kleine Klausstraße 6

„Kein Lorbeer umwindet eure Stirn“ - Aus der Heimkehrerpredigt des Dompredigers Eberhard Baumann im Dom zu Halle 

 

Montag, 12. November 2018

18:00 Uhr, „ Villa Lewin“, August- Bebel- Straße 48a, 06108 Halle (Ehemalige Jugendherberge)

Menschenrechte im Welthandel durchsetzen – wie geht das?! - Kampagne für UN-Abkommen:

Attac Halle, Friedenskreis Halle e.V. und Demokratie in Bewegung Halle laden zu Vortrag und Diskussion ein in die „Villa Lewin“. Ob Lebensmittel, Kleidung oder Kohlestrom: Am Beginn der globalen Produktions- und Lieferketten stehen oft Menschenrechtsvergehen. Unternehmensgewinne speisen sich häufig aus menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen, Ausbeutung und Sklaverei, Umweltzerstörung und Landraub bis hin zu Vergewaltigungen, Folter, Mord und Kriegsverbrechen. Von rechtlichen oder wirtschaftlichen Konsequenzen für die Auftraggeber, unter anderem deutsche und in Deutschland agierende Großkonzerne, keine Spur – weder am Ort des Geschehens, noch hierzulande.

Bei den Vereinten Nationen (UN) wird darum derzeit ein verbindliches Abkommen (Binding Treaty) erarbeitet, das Unternehmen weltweit zur Einhaltung der Menschenrechte verpflichten soll. Doch die EU und insbesondere Deutschland blockieren die Verhandlungen der zuständigen UN-Arbeitsgruppe. Andere Industrieländer wie die USA und Kanada verweigern ganz die Teilnahme.

Unter dem Motto „Menschenrechte vor Profit“ setzt sich das globalisierungskritische Netzwerk Attac zusammen mit Medico International und weiteren Bündnispartnern für einen starken UN-Vertrag ein. Bei einer Vortragsreise stellt Dr. Thomas Köller von Attac die Kampagne vor und erläutert, wie ein starker UN-Menschenrechtsvertrag dazu beitragen könnte, die internationalen Handelsbeziehungen menschenwürdiger und gerechter zu gestalten. Am 12. November macht die Info-Tour nun in Halle Station. Beginn ist um 18 Uhr in der ehemaligen Jugendherberge in der August-Bebel- Str. 48a. Der Eintritt ist frei. Die Attac-Tour wird gefördert vom Katholischen Fonds und der Stiftung Umverteilen.

 

Dienstag, 13. November 2018

18:30 Uhr, „Raum der Stille“ im Diakoniekrankenhaus, Mühlweg 7

Friedensandacht

18:30 Uhr, Patientenbibliothek im Diakoniekrankenhaus, Mühlweg 7

Lesung zum Thema der FriedensDekade „Krieg 3.0“

19:00 Uhr, Gertraudenkappelle der Marktgemeinde
"Abrüsten statt Aufrüsten - das Gefechtsübungszentrum in der Colbitz-Letzlinger-Heide schließen"

Bernd Luge von der Bürgerinitiative "Offene Heide" berichtet darüber, wie die Colbitz-Letzlinger Heide zu einem Lernort für Versöhnung werden kann

 

Sonntag, 18. November 2018

10:00 Uhr, Mahnmal an der Endhaltestelle der Linie 1

Gedenkandacht am Mahnmal 

10:30 Uhr, Mahnmal an der Kirche St. Michael

Andacht am Mahnmal für den Frieden zum Volkstrauertag 

17:00 Uhr, Kunstmuseum Moritzburg

8. Museumspredigt zu Alexandra Müller-Jontschewas „Mittelalterliche Renaissancelandschaft, 2. Generation Leipziger Schule“ mit Almuth Schulz am Piano. Predigt Karsten Müller

Die Museumspredigten sind eine Kooperation zwischen dem Kunstmuseum Moritzburg und der Evangelischen Erwachsenenbildung Sachsen Anhalt

 

Dienstag, 20. November 2018

18:30 Uhr, „Raum der Stille“ im Diakoniekrankenhaus, Mühlweg 7

Friedensandacht

 

Mittwoch, 21. November 2018

18:00 Uhr, Marktkirche „Unser lieben Frauen“ Halle

Universitätsgottesdienst der MLU Halle-Wittenberg in der Reihe „Curriculum Vitae“ - Abschluss der FriedensDekade 2018

 

Nachklang:

Samstag, 24. November 2018

16:00 Uhr, Paulusgemeindehaus, Robert-Blum-Straße 11a, Halle

Benefizkonzert zugunsten syrischer Geflüchteter

Es musizieren Mustafa Khalil und Band - Folkloristische Tanzlieder und klassisch- orientalische Lieder aus der arabischen Welt – und Die Herzensschönen - „Lieder aus aller Welt“ (mehrstimmige Vokalmusik). Nach dem Konzert laden die Veranstalter zum Gespräch bei Tee und arabischem Gebäck. Dabei besteht die Möglichkeit, die Arbeit des Vereins Integrationspaten Halle e.V. näher kennen zu lernen.

 

 

Beitrag Teilen

Zurück