Radikale Erhöhung der Friedhofsgebühren ist pietätlos

Friedhof - Bild Alexas_Fotos
TEAM SCHRADER | Vermischtes
von hallelife.de | Redaktion

Laut Medienberichten plant Halles Stadtverwaltung unter der Führung von Oberbürgermeister Bernd Wiegand eine radikale Erhöhung der Friedhofsgebühren. Bestattungen und Sarggräber sollen um mehr als 20 Prozent teurer werden. Die Wählergruppe TEAM SCHRADER kritisiert das Vorhaben.

"Die geplante Gebührenerhöhung ist absolut unanständig. Ein Friedhof ist ein Ort des würdevollen Abschieds und der Erinnerung an einen geliebten Menschen und muss nicht möglichst viel einbringen. Den Trauernden immer tiefer in die Tasche zu greifen, ist pietätlos", sagt Stadtratskandidat Andreas Krasselt. "Gespart werden sollte an anderer Stelle: etwa an den Unsummen für Gefälligkeitsgutachten von OB-treuen Beratern oder an den extrem hohen Subventionen für die TOOH."

Krasselt weiter: "Das Team Schrader wird im neuen Stadtrat definitiv keiner Erhöhung der Friedhofsgebühren zustimmen. Darauf haben die Hallenserinnen und Hallenser unser Wort!"

Am 26. Mai findet in Halle die Wahl zum neuen Stadtrat gemeinsam mit der Europawahl statt. Die Briefwahl ist bereits jetzt möglich.

Beitrag Teilen

Zurück