Podcast „Halle nach dem Anschlag" für Grimme Online Award 2021 nominiert

Halle gegen Rechts
Sachsen-Anhalt | Vermischtes
von hallelife.de | Redaktion

Das Grimme-Institut hat am Donnerstagnachmittag in einem Livestream bei YouTube die Nominierungen für den Grimme Online Award 2021 bekanntgeben. Unter den über 1.400 eingereichten Vorschlägen wurden durch die Nominierungskommission 28 Beiträge ausgewählt. In der Kategorie „Information“ wurde der Podcast „Halle nach dem Anschlag“ von Radio CORAX, Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage und dem AK Protest im Studierendenrat der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg nominiert.

Der Podcast “Halle nach dem Anschlag” begleitete den Prozess gegen den Attentäter vom 9. Oktober 2019 vor dem Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts Naumburg, der – coronabedingt in den Räumen des Landgerichts Magdeburg – vom 21. Juli bis 21. Dezember 2020 stattfand. An insgesamt 26 Prozesstagen wurde gegen den Attentäter verhandelt, der am 9. Oktober 2019 die Synagoge in Halle und den Kiez Döner angriff, dabei zwei Menschen ermordete und zahlreiche weitere Menschen in Halle und Landsberg-Wiedersdorf angriff und verletzte. Zu jedem Prozesstag erschien eine Folge des Podcasts, in dem Christina Brinkmann (Radio CORAX) und Valentin Hacken (Halle gegen Rechts) von der Verhandlung berichteten, das Prozessgeschehen einordneten, juristische Fragen erklärten und mit Prozessbeteiligten sprachen. Die Berichte wurden an jedem Tag nach einem Prozesstag bei Radio CORAX gesendet. Die Folgen haben zwischen 20 - 30 Minuten Länge und können auch bei Spotify und Apple Podcasts sowie im Blog, unter freie-radios.net und bei radiocorax.de gehört werden.

“Mit dem Podcast gibt es eine detaillierte, kritische Dokumentation des Prozesses zum nachhören”, so Clemens Wagner, Sprecher von Halle gegen Rechts. “Wir freuen uns sehr über die Nominierung und hoffen sie trägt dazu bei, dass sich mehr Menschen mit dem Verfahren auseinandersetzen.” Valentin Hacken war einer der wenigen akkreditieren Journalisten, die an jedem Verhandlungstag im Gericht anwesend waren, Christina Brinkmann und er hatten den Podcast ehrenamtlich produziert. “Wir freuen uns sehr, als nicht-kommerzielles Lokalradio mit diesem Beitrag für den Grimme Online Award nominiert zu sein”, sagt Annett Pfützner von Radio CORAX. Der Sender macht seit dem Jahr 2000 freies Radio in Halle. 

Mit dem Grimme Online Award werden seit dem Jahr 2001 vom Grimme-Institut qualitativ hochwertige Online-Angebote ausgezeichnet. In der Kategorie Information sind in diesem Jahr neben “Halle nach dem Anschlag” u.a. auch Beiträge der tagesschau, der Süddeutschen Zeitung, des MDR und von ZEIT Online nominiert. Die Preisverleihung wird am 17. Juni 2021 stattfinden, neben den Preisen der Jury wird auch ein Publikumspreis vergeben werden, für den Podcast “Halle nach dem Anschlag” kann hier online abgestimmt werden.

 

»Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage« ist ein überparteiliches Bündnis aus über 100 Einzelpersonen und mehr als 30 Organisationen aus Halle, das sich entschieden gegen die extreme Rechte, Rassismus, Antisemitismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit sowie gegen jede Diskriminierung und für Zivilcourage einsetzt. Im Jahr 2017 wurde es als »Botschafter für Demokratie und Toleranz« durch das von den Bundesministerien des Inneren und der Justiz getragene BfDT ausgezeichnet.

Beitrag Teilen

Zurück