Maritime Mode glänzt mit Schlichtheit

Strohhut - Bild Thomas Schroeder-Pixabay
Modewelt | Vermischtes
von hallelife.de | Redaktion

Es gibt sie, die Menschen, die sich auf das Wesentliche beschränken. Die keinen Glitzer, kein Glamour und keine Schnörkel mögen. Meist handelt es sich hierbei um Menschen, die gerne den direkten und ehrlichen Weg gehen. Solche Menschen transportieren ihre Werte, ihre Einstellung auch gerne über die Mode nach außen. Ein Modestil, der ebenso geradeheraus und ehrlich ist, ist die maritime Mode.

Verspielte Schnörkel oder Rüschen suchen Sie hier vergebens. Was Sie in der maritimen Mode vielmehr finden werden, ist eine angenehme Klarheit. Tolle Schnitte, welche die Mode alltagstauglich, bequem, aber dennoch chic wirken lassen. Doch nur weil maritime Mode schlicht ist, heißt es noch lange nicht, dass sie langweilig ist. Denn starke sowie klare Kontraste sorgen dafür, dass trotz aller Schlichtheit immer auch ein Hauch von Eleganz mitschwingt.

Maritime Mode und ihr Stil

Untrennbar mit dieser Modeart verbunden sind selbstverständlich die obligatorischen Streifen. Hinzu kommt, wie oben schon erwähnt, dass Spiel mit klaren Kontrasten. Und so lässt sich der Stil der maritimen Mode als sportlich, unaufdringlich und elegant beschreiben. Was nun wiederum nicht heißt, dass sich mit maritimer Mode nicht spielen lässt. So lässt sich beispielsweise ein Kleid im maritimen Stil mit hohen Schuhen kombinieren und avanciert so garantiert zu einem echten Eyecatcher.

Wer es eher lässig mag, der kombiniert hochwertige Sneaker zu maritimen Kleidungsstücken und kreiert so einen Look, der sportlich und außerdem sehr individuell wirken kann. Wer es auffällig mag, der kann, um den Look zu vervollständigen, noch zur Matrosenmütze greifen. Diese erinnert natürlich augenscheinlich an die Ursprünge dieser Moderichtung. Wem dies zu auffällig oder zu experimentell ist, der kann zu diesem Modestil selbstverständlich auch jegliche Art von Strohhut kombinieren.

Schmuck in Kombination mit maritimer Mode

Viele Frauen mögen es, die Garderobe mit entsprechendem Schmuck zu komplettieren. In diesem Zusammenhang gilt hier – weniger ist mehr. Auch in puncto Schmuck sollte hier auf Schlichtheit gesetzt werden. Empfehlenswert ist daher der Griff zu klassischem und elegantem Silberschmuck. 

Beitrag Teilen

Zurück