Linke „Schulrevolution“ setzt Leistungen der Schülerschaft aufs Spiel

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

CDU-Fraktion | Vermischtes

Zur Presseerklärung des Sekundarschullehrerverbandes des Landes Sachsen-Anhalt e.V. zu den Umgestaltungsideen der Schulstrukturen der LINKEN „Quo Vadis – Frau Bull“ erklärt der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Bildung und Kultur der CDU-Landtagsfraktion von Sachsen-Anhalt, Hardy Peter Güssau:

Linke „Schulrevolution“ setzt Leistungen der Schülerschaft aufs Spiel

„Die CDU-Fraktion steht an der Seite des Sekundarschullehrerverbandes, der die von den Linken geplante Schulrevolution zu recht kritisiert! Statt verlässliche und planbare Strukturen qualitativ weiterzuentwickeln, will die Linke u. a. die Sekundarschule abschaffen und flächendeckend Gemeinschaftsschulen einführen. Eine derartige Schulrevolution würde nicht nur jahrelange Unruhe und eine Ressourcen verschlingende Selbstbeschäftigung aller Akteure nach sich ziehen, sondern auch die Individualität unserer Kinder untergraben. Die guten Platzierungen unserer Schülerinnen und Schüler in den bundesweiten Leistungsvergleichen, die auf die Kontinuität, die verbindlichen Standards und die Qualitätssicherung in unseren Schulstrukturen zurückzuführen sind, würden aufs Spiel gesetzt.

 

Bildungsqualität und Leistungsgerechtigkeit sind Maßstäbe der CDU-Bildungspolitik. Es gilt, die individuellen Leistungen unserer Schülerinnen und Schüler weiter zu fördern und zu fordern. Diesen erfolgreichen Weg wollen wir durch eine vielfältige Schullandschaft weitergehen.“

Beitrag Teilen

Zurück