7 Tipps für eine Vertragsverhandlung

Darauf sollten Sie achten! | Vermischtes
von hallelife.de | Redaktion

Nicht nur Geschäftsleute müssen sich im Laufe ihres Lebens mit Verhandlungen beschäftigen, denn beispielsweise Vertragsverhandlungen sind etwas Alltägliches und jeder von uns sollte infolgedessen wissen, wie er sich in solchen Situationen richtig verhält beziehungsweise was er tun kann, um seine Interessen durchzusetzen. Aus diesem Grund haben wir in diesem Artikel 7 Tipps aufgeführt, die Ihnen dabei helfen sollen, eine erfolgreiche Vertragsverhandlung durchzuführen.

Bereiten Sie sich vor

Um eine erfolgreiche Verhandlung durchzuführen, müssen Sie nicht zwangsweise ein Verhandlungstalent sein und in vielen Fällen reicht es bereits aus, wenn Sie sich gut vorbereiten. Machen Sie sich also Gedanken um Argumente, Einwände und Optionen, die zum Erreichen Ihrer Verhandlungsziele von Relevanz sind, denn spontane Verhandlungen sind nur selten mit Erfolg verbunden. Falls Sie in einer Fremdsprache verhandeln, nehmen Sie sich einen professionellen Übersetzer zur Seite.

Stellen Sie regelmäßig Fragen

Damit der Vertrag am Ende nicht zu einer bösen Überraschung wird und Sie bei der Verhandlung eine gute Position haben, ist es wichtig, dass Sie regelmäßig Fragen stellen. Dabei geht es jedoch nicht darum, Ihren Verhandlungspartner mit Worten niederzuringen, sondern mehr über ihn und die momentane Situation zu erfahren. Haken Sie bei Unsicherheiten also ruhig nach.

Seien Sie offen

Es gibt Dinge, die Ihren Verhandlungsspielraum einschränken können und damit Sie sich während der Verhandlung nicht in einer schlechten Position wiederfinden, sollten Sie lieber mit offenen Karten spielen. So weiß Ihr Verhandlungspartner in welchen Bereichen er keine Kompromisse erwarten darf und das macht die gesamte Verhandlung um einiges angenehmer, da es zu weniger Missstimmung kommt.

Finden Sie Gemeinsamkeiten

Das Sprichwort „Gleich und Gleich gesellt sich gern“ gibt es nicht ohne Grund, denn Menschen bevorzugen Freunde und Partner, die ihnen ähnlich sind. Diese psychologische Tatsache können Sie auch bei Verhandlungen nutzen, um Ihre Ziele durchzusetzen. Versuchen Sie bereits beim Smalltalk, Gemeinsamkeiten zu finden und weisen Sie Ihren Vertragspartner – ohne aufdringlich rüberzukommen – darauf hin. Des Weiteren ist es ratsam, dass Sie Lautstärke, Körpersprache und Wortwahl synchronisieren. Das wird unterbewusst von Ihrem Gegenüber wahrgenommen und steigert die Sympathie, wodurch Sie eher auf einer Wellenlänge sind. Lediglich Nachäffen sollten Sie um jeden Preis vermeiden, da das den gegenteiligen Effekt erzielen und Ihren Vertragsverhandlungen schaden kann.

Geben Sie nicht zu schnell nach

Gerade wenn das Gegenüber ein echtes Verhandlungstalent ist, kann es schnell passieren, dass wir vorschnell nachgeben, aber das ist nicht zu empfehlen. Geben Sie nichts ohne Gegenleistung und lassen Sie sich nicht mit Dingen zufriedenstellen, die eigentlich nicht Ihren Vorstellungen entsprechen, denn früher oder später werden Sie das bereuen. Bleiben Sie also beständig und geben Sie nicht vorschnell nach, denn hierbei handelt es sich um einen der größten Fehler, den Sie bei einer Vertragsverhandlung begehen können.

Bleiben Sie immer rational

Es gibt Situationen im Leben, in denen Emotionen nichts verloren haben und Vertragsverhandlungen gehören dazu. Selbst wenn Ihr Gegenüber laut werden sollte, ist es besser, wenn Sie einen kühlen Kopf bewahren und weiterhin rational vorgehen. Dabei müssen Sie Ihre Emotionen nicht zwangsweise unterdrücken, aber ihnen einfach freien Lauf zu lassen, ist nicht gerade förderlich für eine erfolgreiche Verhandlung. Bleiben Sie immer freundlich und versuchen Sie angespannte Situationen zu deeskalieren.

Machen Sie im Notfall einen Rückzieher

Natürlich haben sowohl Sie als auch Ihr Gegenüber Interesse an einem erfolgreichen Vertragsabschluss, aber manchmal laufen Dinge einfach nicht so, wie man es möchte und sollte das der Fall sein, machen Sie am besten einen Rückzieher. Sollte das Ergebnis der Verhandlung nicht auf Ihre Vorstellungen hinauslaufen, gibt es schließlich keinen Grund, weiterzumachen. Zudem kann ein Rückzieher dazu führen, dass Ihr Verhandlungspartner nach einer besseren Lösung sucht.

Sie fanden diesen Artikel hilfreich und würden gern mehr Informationen zu spannenden Themen lesen? Dann werfen Sie am besten einen Blick auf unsere aktuellen Nachrichten, denn dort dürften Sie mit Sicherheit fündig werden. Viel Erfolg und Spaß beim Stöbern!

 

Beitrag Teilen

Zurück