10 Jahre Bio-Abendmarkt

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Hallmarkt | Vermischtes

Der Bio-Abendmarkt feiert am Donnerstag, den 7. September von 16 bis 20 Uhr, auf dem Hallmarkt sein 10-jähriges Jubiläum.

10 Jahre Bio-Abendmarkt

Programm-Überblick:

16:00 Uhr

Prof. Dr. Claudia Dalbert, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt eröffnet den Jubiläumsmarkt. Markt mit zertifizierten Bio-Lebensmitteln und ungespritzen Streuobstsäften aus der Region sowie Naturtextilien. Spezial-Angebot: Bio-Regio-Buffet und Candle-Light-Dinner.

 

17:00 Uhr

Das Hallenser Duo „Salon Pernod“ spielt mediterrane Musik, Tango, Swing und Filmmusik

 

20:00 Uhr

Der Markt endet. Das Kino beginnt: Überraschungsfilm bis ca. 21:45 Uhr

 

„Es begann mit einem Testmarkt im Herbst 2007“ – berichtet Holger Tuch vom Ökohof Vorwerk Heygendorf, der den Bio-Abendmarkt zusammen mit Beate Thomann, der damaligen Inhaberin des Guts Horbeck, ins Leben rief. 10 Jahre später ist der Bio-Abendmarkt in Halle für viele Stammkunden ein fester Termin im Kalender. Von Februar bis November heißt es immer am ersten Donnerstag im Monat auf dem Hallmarkt: Willkommen zum kleinen aber feinen Bio-Abendmarkt. Das Konzept des Marktes hat sich 10 Jahre ohne Unterbrechung bewährt: Es werden regionale Bio-Produkte direkt vom Bauern oder Hersteller angeboten! Eine weitere Besonderheit des Marktes: „Das Flair der beleuchteten Stände in der dunklen Jahreszeit ist zu seinem Markenzeichen geworden“ – schwärmt Julia Hornickel, die die Marktleitung 2016 von Holger Tuch übernommen hat.

 

Am 7. September wird das 10-jährige Jubiläum des Bio-Abendmarktes gefeiert. Eröffnet wird der Markt von Prof. Dr. Claudia Dalbert, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt. Mit mediterraner Musik, Tango, Swing und Filmmusik sorgt das Hallenser Duo „Salon Pernod“ für musikalische Unterhaltung. Die Biohöfegemeinschaft Sachsen-Anhalt präsentiert beim Bio-Candle-Light-Dinner anschaulich die Vorzüge der Bio-Landwirtschaft. Als Geburtstagsgruß schaut auch einer derjenigen nochmal vorbei, der den ersten Markt 2007 mit ausgestaltet hat: Bio-Catering Rodewald bietet echten Genuss mit einem Bio-Regio-Buffet. Seit 2007 bis heute ununterbrochen dabei sind Holger Tuch, der Kräuter, Getreide sowie Ölfrüchte anbaut und verarbeitet als auch Gerhild Fischer, die Bio-Backwaren im Gepäck hat.

 

Dieses Mal hat sie sich vom Kürbis inspirieren lassen - von Kürbisfenchelbrot bis Kürbiskernkuchen hat die Bio-Bäckerei Fischer vieles Einmaliges dabei. Frisch gepflückt aus dem aus dem Garten sind Bohnen, gelbe Beete, Spinat, Rucola, Wildkräutersalat, Brombeeren, Minze und Brombeeren von der Gärtnerei Midgard aus Quedlinburg. Der Winzer Roland Rapp bringt neben erlesenen Bio-Weinen dieses Mal auch Bio-Tafeltrauben aus der Region mit. Dazu kann man Käsespezialitäten von Schaf, Kuh und Ziege naschen. Am Stand der Kronjuwelen-Säfte ist der Apfel-Birne-Holunder-Saft neu im Sortiment. Und auch Gottfried Graupner ist nach der Sommerpause wieder zurück: Mit Wollsocken und Filzsohlen, Naturtextilien, zart-hüllenden Schals und kuschligen Decken. Zum gemütlichen Abschluss erwartet Sie nach dem Markttreiben ab 20 Uhr ein Überraschungsfilm.

 

Alle weiteren Termine 2017:

7. September (Jubiläumsfest: 10 Jahre Bio-Abendmarkt),

5. Oktober (mit Pflanzentauschbörse),

2. November

Infos unter: hwww.biohoefegemeinschaft.de

 

Die Bioabendmärkte sind Teil des länderübergreifenden Projekts „Mit Bio durch Stadt und Land“. Auf insgesamt 200 Veranstaltungen in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt werden Fragen rund um Bio-Lebensmittel und den ökologischen Landbau beantwortet. Im Mittelpunkt stehen dabei Besonderheiten, Richtlinien, Kontrollen und Kennzeichnungen der Bio-Branche.

Die Veranstaltungsreihe wird gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages im Rahmen des Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN).

 

Beitrag Teilen

Zurück