Eine Stimme für die Mieter - Gründungsversammlung Mieterrat Halle (Saale) e. V.

Wohnen | Vermischtes
von hallelife.de | Redaktion

Auf Initiative von Johannes Menke (FREIE WÄHLER Halle) hat sich heute in der Gaststätte „Zeitlos“ in Halle-Neustadt der Verein „Mieterrat Halle (Saale) e.V.“ gegründet. In der Gründungsversammlung wurde der erste Vorstand gewählt. Vorstandsmitglieder sind Peter Scharz (Vorsitzender), Margitta Theophil (Stellvertreterin), Kirsten Schurig (Schatzmeisterin) sowie Johannes Menke, Christiane Pilz, Olaf Gorgas und Moustafa Alo (Beisitzer).

Zweck des Vereins ist die Durchsetzung der Interessen von Mietern im politischen Raum. So beabsichtigt der Verein, sich dafür einzusetzen, dass durch die Stadt Halle (Saale) ein qualifizierter Mietspiegel erstellt wird und dass über mieterfeindliche Aktivitäten von Vermietern Informationen zusammengetragen und veröffentlicht werden. Der Verein versteht sich aber auch als politischer Ideengeber.

„Die Idee für die Gründung des Mieterrats ist mir gekommen, als ich wegen der überzogenen Mieterhöhungen von Grand City Property zu Informationsveranstaltungen für deren Mieter eingeladen habe“, so Johannes Menke. „Ich habe dort eine gewisse Hilflosigkeit der Mieter festgestellt und mir gedacht, dass man diesen Menschen eine Stimme geben muss.“ Außerdem sei ihm bewusst geworden, dass durch das Zusammentragen von Informationen aus verschiedenen Quellen überhaupt erst Transparenz über die Gestaltung von Mieten und damit ein erfolgreiches Vorgehen möglich ist.

Ein solcher Mieterrat ist einzigartig in Sachsen-Anhalt.

„Der Mieterrat wird die Interessen der Mieter von unten nach oben tragen in die Politik, in die Verwaltung und in die Öffentlichkeit. Dadurch schaffen wir Transparenz. Die meisten Menschen sind von der Wiege bis zur Bahre Mieter, deshalb ist es besonders wichtig diesen eine Stimme zu geben“, so Peter Scharz, der Vorsitzende des neu gegründeten Mieterrats Halle (Saale) e. V. „Die Arbeitnehmer haben ihre Betriebsräte. Warum sollten die Mieter nicht einen Mieterrat haben.“

Der Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand hat die Gründungsversammlung geleitet und für die Zukunft seine Unterstützung zugesagt. „Der Mieterrat Halle (Saale) will Sprachrohr für Mieter im gesamten Stadtgebiet sein und ihre Interessen gegenüber den Wohnungsunternehmen und der Politik vertreten. Dabei ist er keine Konkurrenz zum Mieterbund, aber eine Anlaufstelle für alle Belange von Mietern. Davon werden auch die Wohnungsgesellschaften profitieren, weil sie einen zentralen Ansprechpartner bekommen“, so der Oberbürgermeister.

An der Gründung des Mieterrates nahm bereits im Vorfeld Friedrich Kramer, Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland Anteil. Er übersendete zur Gründungsveranstaltung ein Grußwort: „Als ehemaliger Hallenser begrüße ich Ihr Engagement für gerechte und vergleichbare Mieten in Halle. Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland setzt sich für Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung ein. Bezahlbare Mieten sind eine wichtige Frage der Gerechtigkeit und tragen zum gesellschaftlichen Frieden bei. Ich wünsche Ihnen ein segensreiches Engagement und grüße Sie herzlich.“

Beitrag Teilen

Zurück