Effiziente Türen und Tore in der Industrie

Bauen | Vermischtes
von hallelife.de | Redaktion

Heutzutage ist der moderne Mensch immer in Bewegung. Schnell und direkt sollen Ziele erreicht werden. Daher ist es nur logisch, dass sich immer mehr Türen und Tore auf der ganzen Welt automatisch öffnen und schließen. Das ist in vielen unterschiedlichen Gebäuden schon selbstverständlich. Automatische und berührungsfreie Türsysteme gibt es zum Beispiel im Gesundheitsbereich, in der Tourismusbranche und für den Transport. 

In Krankenhäusern, Alters- und Pflegeheimen, Sanatorien, Kurbädern und Hotels und überall dort, wo die Gesundheit von Menschen im Vordergrund steht, sind automatische Türsysteme nicht mehr wegzudenken. Hier ist nicht nur der Komfort entscheidend, sondern viel mehr noch steht dort die Schnelligkeit einer Türöffnung im Vordergrund, die manchmal über Leben entscheiden kann. Aber natürlich auch in Supermärkten, Autohäusern, in Ämtern, Kaufhäusern dienen sie als einladende und barrierefreie Eingänge.

In der Industrie werden besonders oft sogenannte Sektionaltore verwendet. Sie sind genauso wie Schnelllauftore und Falltore auch, oft als Hallentore sowie großformatige Garagentore im Einsatz. Das Sektionaltor fällt optisch dadurch auf, weil es nicht aus einer einzigen durchgehenden Fläche besteht, sondern in mehrere sogenannte Sektionen unterteilt ist. Mit Gelenken sind diese Sektionen aneinandergekoppelt. Sie verfügen dazu über seitliche Laufrollen für die Schienenführung. So kann das Tor platzsparend in einer waagrechten Position unter der Gebäude-Decke angebracht werden. Solche Tore (die Sektionen) sind häufig auch lichtdurchlässig und transparent gehalten. Natürlich ist die gesamte Konstruktion auch gesichert. Dafür gibt es meist eine besonders ausgeklügelte Zugfedertechnik und verdeckte Halteseile. Ein Sektionaltor schließt von oben nach unten und benötigt deswegen keinen zusätzlichen Platz zum Öffnen, wie es sonst bei anderen herkömmlichen Kipp-, Flügel- oder Schwingtoren der Fall ist.

 

Auf die Qualität kommt es an

Wer ein automatisches Tür-/Torsystem benötigt, der sollte auf eine hohe Qualität achten, damit die Ansprüche und Anforderungen zufriedenstellend erfüllt werden können. Dabei spielt es keine Rolle,  ob es sich um Hallen- oder Industrietore handelt, wichtig ist immer eine erstklassige Qualität und natürlich auch Verarbeitung. Es sollen ja die Sektionaltore über einen langen Zeitraum hinweg zuverlässig funktionieren und den verschiedensten Widrigkeiten standhalten können. Gerade dort, wo sich solche Tore im Freien befinden und die Beanspruchung besonders stark ist. Hier spielen die häufig wechselnden Witterungen, die schwankende Temperaturen, auftretende Feuchtigkeit und der andauernde Betrieb eine große Rolle. Aber das sollte einem guten Sektionaltor auch nach einigen Einsatzjahren nichts anhaben. Der Anbieter sollte hier mit verschiedenen Modellen und mit abwechslungsreichen Varianten und Ausstattungsmerkmalen punkten können. Dazu gehören auch beispielsweise verschiedene Farben, damit sich die Tore auch jeder Fassadengestaltung anpassen können. Einen Eindruck von vielfältigen Möglichkeiten in Sachen Sektionaltore kann man zum Beispiel auch auf dieser Seite bekommen.

 

Verschiedene Anwendungsmöglichkeiten

Verschiedene Bereiche benötigen auch unterschiedliche automatische Tore. Nachfolgend werden hierfür einige Varianten erwähnt:

 

Die schnell-laufenden Sektonaltore 

Manchmal ist es besonders wichtig, dass Tore sich schnell öffnen. So kann eine Öffnungsgeschwindigkeit von zum Beispiel einen Meter pro Sekunde erreicht werden. Das steigert sicherlich die betriebliche Effizienz und mindert parallel damit unnötige Energieverluste. Betriebliche Abläufe können so optimiert und die Sicherheit erhöht werden. Auch kommt es zu geringeren Energieverlusten und reduzierten laufenden Betriebskosten. So ein schnell-laufendes Tor ist sicherlich ideal für einen geschäftigen Betrieb mit hoher Auslastung. Besonders Betriebe mit stark frequentierten Toren und dem Einsatz von Fahrzeugen mit unterschiedlichen Höhen werden hier ihre Vorteile sehen.

 

Die isolierten Sektionaltore

Solche optimal isolierten Tore sorgen für eine hohe Energieeinsparung. Man kann damit optimal eine thermische Trennung zwischen unterschiedlichen Temperaturen innerhalb und außerhalb eines Gebäudes erwirken. Auch wird Zugluft im Arbeitsbereich vermieden. Besonders gut sind solche Tore an ausgezeichneten Ausgängen von Betrieben geeignet, die wegen ihrer Produkte auf ein stabiles Innenraumklima angewiesen sind.

 

Die universellen Sektionaltore als Paneeltor oder Rahmensprossentor

Diese Tore sind besonders gut für Gewerbe und Industrie geeignet. Hier sollte der Nutzen optimal durch den universellen Einsatz mit gleichzeitig ansprechend gestalterischen Möglichkeiten gegeben sein. Die universellen Sektionstore können sich sich in jede Öffnung einer Halle anpassen lassen und es sollte dabei keine Rolle spielen, ob es sich um einen Neu- oder Altbau handelt. Wer ein robustes und gut isoliertes sowie platzsparendes Tor in Außenwänden benötigt, der sollte ein Paneeltor wählen. Diese können aus Isopaneelen, als Stahl- oder Aluminiumblech in Waffel- oder Gitteroptik bestehen. Und wer ein Tor für ein Gebäude mit Präsentationsfläche sucht, der greift am besten zu einem Rahmensprossentor. Damit kann das Licht hervorragend in das Gebäude einfallen und für eine gute Durchsicht sorgen. Hallentore die eine Glasfront besitzen, nutzen das Tageslicht effektiv aus, bieten genügend Helligkeit bei der Arbeit und tragen zusätzlich zu einer freundlichen Atmosphäre in den Betriebsräumen bei.

 

Beitrag Teilen

Zurück