Der Hallesche FC ist auf Kurs

Fußball | Vermischtes
von hallelife.de | Redaktion

In der vergangenen Saison hielt sich der Hallesche FC lange Zeit im Aufstiegsrennen. Nur knapp verpasste die Mannschaft von Trainer Torsten Ziegner den Sprung in die zweite Liga. Vielleicht klappt ja dieses Jahr der große Wurf. Auch wenn der ein oder andere schmerzhafte Abgang zu verzeichnen ist, konnte die Mannschaft größtenteils zusammengehalten werden, sodass die Verantwortlichen zuversichtlich auf die neue Saison blicken. Wir schauen, was sich im Sommer beim Halleschen FC getan hat und wie man in die Saison 2019/20 gestartet ist.

 

Durch Kontinuität zum Erfolg

Kontinuität ist das Stichwort bei den Hallensern. In der vergangenen Saison hat die Mannschaft bereits gezeigt, was in ihr steckt. So überrascht es nicht, dass die Vereinsführung auf Ruhe und Kontinuität in der Sommerpause gesetzt hat. Der schmerzliche Abgang von Moritz Heyer zum VFL Osnabrück soll unter anderem durch Jannes Vollert, der per Leihe von Werder Bremen kommt, kompensiert werden. Ein wahrer Coup ist mit der Verpflichtung von Terrence Boyd gelungen. Über die Ablösemodalitäten mit seinem letzten Club Toronto FC wurde Stillschweigen vereinbart. Der Mittelstürmer soll mit seiner Erfahrung und Abschlussstärke die Offensive beleben. Diese war in der vergangenen Saison das große Manko.

Auf Ernüchterung folgt der Jubel

Mit großen Hoffnungen ging es also in die neue Saison. Doch diese erlitten am ersten Spieltag direkt mal einen herben Dämpfer. Gegen den KFC Uerdingen, der zuletzt dem BVB im DFB-Pokal die Stirn bot, setzte es eine unnötige 1:0 Auftaktniederlage. Franck Evina erzielte das Tor des Tages für den Aufsteiger. Am zweiten Spieltag ging es dann gegen Hansa Rostock, einen der Mitfavoriten um den Aufstieg in die zweite Liga, wo derzeit Wehen Wiesbaden mit einer Quote von 1,85 (Stand 10.8.) beim Sportwettenanbieter LeoVegas der erste Kandidat für den Gang in die dritte Liga ist. LeoVegas bietet neben Sportwetten auch eine vielfältige Casino-Erfahrung an und wurde von der Vergleichsplattform CasinoWings in der Kategorie Beste Casinos online positiv bewertet. Auf jeden Fall taten die Hallenser am zweiten Spieltag etwas für ihre Quote und erzwangen durch einen späten Treffer von Björn Jopek den ersten Saisonsieg.

 

Englische Woche ist kein Problem für den HFC

Das Spiel gegen Hansa Rostock war auch der Startschuss in die erste englische Woche. Nur vier Tage später folgte das Mittwochabendspiel gegen Viktoria Köln. Durch den 2:0 Erfolg setzte sich der Hallesche FC im oberen Tabellendrittel fest. Nach einem ausgeglichenen Spielverlauf ging es mit 0:0 in Pause. Im zweiten Spielabschnitt schlugen die Hallenser dann eiskalt zu. Patrick Göbel per Kopf und Pascal Sohm nach einem Solo sorgten für die Entscheidung im Abendspiel. Zum Abschluss er englischen Woche empfing man den Chemnitzer FC. Mit dem 3:1 im Ostduell machten die Männer von Trainer Torsten Ziegner den Rekordstart perfekt. 9 Punkte aus vier Spielen zu Saisonbeginn der dritten Liga gab es noch nie beim Halleschen FC.

 

Mit dem dritten Tabellenplatz ist die Mannschaft derzeit voll auf Kurs. Im Rennen um den Aufstieg in die zweite Liga kann jeder Punkt entscheidend sein. Das mussten die Fans des Hallschen FC am Ende der letzten Saison am eigenen Leib erfahren. Zum Aufstieg fehlten lediglich vier Punkte. Das soll sich in dieser Saison nicht wiederholen.

 

Beitrag Teilen

Zurück