Ausschreibung gestartet für Eisenbahnnetze Mitteldeutsche S-Bahn und Ostthüringen

Pläne betreffen auch Halle (Saale), Burgenland- und Saalekreis | Vermischtes
von hallelife.de | Redaktion

Mit der Veröffentlichung im EU-Amtsblatt starten in diesen Tagen die Vergabeverfahren „Mitteldeutsches S-Bahnnetz 2025 plus“ (MDSB2025+) und „Ostthüringennetz“ (OTN).

Für Sachsen-Anhalt betrifft dies im MDSB2025+ die S-Bahn-Linien S3, S 5/5x und S 6, die Halle (Saale), Naumburg und Weißenfels mit Leipzig verbinden. Angebotsverbesserungen für Sachsen-Anhalt ergeben sich insbesondere mit der Durchbindung der S 5/5x von/nach Halle-Trotha sowie der S 6 von Naumburg, Weißenfels und Bad Dürrenberg in den Leipziger City-Tunnel.

Als Option aufgenommen wurde die Führung der Linie S 6 nach Merseburg. Mit dem neuen Verkehrsvertrag sollen erstmals der Burgenland- und der südliche Saalekreis in das Mitteldeutsche S-Bahnnetz eingebunden werden. Der Vertrag für das jetzige „Mitteldeutsche S-Bahnnetz I“ endet im Dezember 2025; die Leistungen werden erneut im Wettbewerb vergeben. Betriebsaufnahme ist zum Fahrplanwechsel im Dezember 2025. Der aktuelle Betreiber ist DB Regio.

Im OTN betrifft dies für Sachsen-Anhalt die Linien RE 12 und RB 22, die Zeitz mit Leipzig, Gera und Saalfeld verbinden. Optional aufgenommen wurde die Linie RB 76 von Zeitz nach Weißenfels. Vorgesehen ist mit der Neuausschreibung des jetzigen „Dieselnetzes Ostthüringens“ für Sachsen-Anhalt eine Angebotsverbesserung zwischen Leipzig und Zeitz in der morgendlichen Hauptverkehrszeit: ein zusätzliches Zugpaar sorgt dann früh für einen 30-min-Takt. Das Netz wird im Wettbewerb vergeben. Betriebsaufnahme ist zum Fahrplanwechsel im Dezember 2024. Der aktuelle Betreiber ist die Erfurter Bahn sowie DB Regio bei der RB 76.

Die Weiterentwicklung des Angebotes auf dieser Strecke zur S-Bahn bleibt der Folgevergabe in den 2030er Jahren vorbehalten. Bis dahin wird die Strecke voraussichtlich im Zuge des Strukturstärkungsgesetzes ausgebaut.

 

Zeitpläne

Im Vergabeverfahren Netz MDSB2025+ haben interessierte Bieter bis Ende April 2022 Zeit, sich zu bewerben. Geplant ist, im Sommer 2022 den Zuschlag zu erteilen.

Im Vergabeverfahren Netz OTN haben interessierte Bieter bis Ende April Zeit, sich zu bewerben. Geplant ist, im Herbst 2022 den Zuschlag zu erteilen.

Die jeweils beauftragten Verkehrsunternehmen haben dann bis zur Betriebsaufnahme Zeit, um die Fahrzeuge zu beschaffen oder zu modernisieren, eventuelle Werkstattkapazitäten aufzubauen und das Personal einzustellen bzw. zu übernehmen.

 

 

Zur Information

An der europaweiten Ausschreibung des Netzes MDSB2025+ beteiligen sich neben Sachsen-Anhalt (vertreten durch die NASA) der Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL), die sächsischen Zweckverbände Verkehrsverbund Mittelsachsen (ZVMS) und ÖPNV Vogtland (ZVV) sowie der Freistaat Thüringen, vertreten durch das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft. Der ZVNL führt das Vergabeverfahren federführend durch. Das Netz MDSB2025+ umfasst jährlich rund 11,5 Mio. Zugkilometer, davon circa 2,3 Millionen Zugkilometer (einschließlich der genannten Option S 6 nach Merseburg) in Sachsen-Anhalt. Die Vertragslaufzeit beträgt 12 Jahre und beginnt zum Fahrplanwechsel im Dezember 2025.

An der europaweiten Ausschreibung des Netzes OTN beteiligen sich neben Sachsen-Anhalt (vertreten durch die NASA) der Freistaat Thüringen (hier Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft), die Bayrische Eisenbahngesellschaft mbH (BEG), der Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL) und der Zweckverband ÖPNV Vogtland (ZVV). Der Freistaat Thüringen (hier Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft) führt das Vergabeverfahren im Auftrag der Länder durch. Das Netz Ostthüringen umfasst jährlich rund 4,5 Mio. Zugkilometer, davon circa 0,7 Millionen Zugkilometer pro Jahr (einschließlich der genannten Option RB 76 Zeitz - Weißenfels) in Sachsen-Anhalt. Die Vertragslaufzeit beträgt 12 Jahre und beginnt zum Fahrplanwechsel im Dezember 2024.

Beitrag Teilen

Zurück