Ausflugstipps zu Pfingsten mit Bus und Bahn

MDV | Vermischtes
von hallelife.de | Redaktion
Pünktlich zur Freiluftsaison ist die sechste druckfrische Ausgabe der MDV-Freizeitbroschüre „Ausgeflogen“ mit neuen spannenden Touren in Mitteldeutschland erschienen. Die Besonderheit: alle Rad-, Wander- und Entdeckertouren sind bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kombinierbar. Radler, Wanderfreunde und Entdecker wählen aus insgesamt neun Touren, die ausführlich und nutzerfreundlich aufbereitet sind. Mit Angaben zu Länge und Schwierigkeitsgrad der Tour sowie Einkehrmöglichkeiten und Tipps zur An- und Abreise sind die Ausflügler bestens gerüstet für den Tagestrip.

Ob zu Hause oder unterwegs mit dem Smartphone – mit dem Freizeitplaner des Mitteldeutschen Verkehrsverbunds sind auch online unter www.mdv.de alle Informationen abrufbar.

Hier sind einige Tipps für Ihren Pfingstausflug

1. Familienradtour zum Schloss Hartenfels

Von Dahlen nach Torgau geht es im Sattel auf gut befahrbaren Radwegen entspannt durch das einstige sächsische Hofjagdgebiet. Mit ca. 30 Kilometern nicht so lang, ist die Tour für einen Familienausflug bestens geeignet und bietet unterwegs viele Gelegenheiten zum Verweilen. Entlang der Strecke liegt unter anderem das Waldbad Schmannewitz und der Ferienpark Taucha mit Pilzmuseum und Gartenmodelleisenbahnanlage, Endstation ist das Schloss Hartenfels Torgau mit sehenswerter Schlosskirche. Dahlen/Sachsen erreichen Sie mit dem Regionalexpress RE 50 aus Richtung Leipzig und Oschatz. Die Rückreise erfolgt vom Bahnhof Torgau mit dem RE 10 oder der S4 in Richtung Leipzig. Mit einer gültigen MDV-Fahrkarte kann das Fahrrad in allen S-Bahnen und Nahverkehrszügen im gesamten MDV-Gebiet kostenlos mitgenommen werden.

2. Zu Fuß von Kahnsdorf zum Störmthaler See mit Schifffahrt

Immer am ersten Maiwochenende findet in und um Markkleeberg die 7–Seen–Wanderung statt. Die hier vorgestellte Tour umfasst ein 12 Kilometer langes Teilstück der gesamten Tour entlang des Schillerweges bis zum Störmthaler See. Sehenswerte Attraktionen am Wegesrand sind zum Beispiel das Herren- und Schillerhaus im Rittergut Kahnsdorf, Sachsen schönstes Dorf Dreiskau-Muckern, oder der Erlebnisparcour Störmthaler See. Auf der Magdeborner Halbinsel finden Wanderer Möglichkeiten zur Einkehr. Die Anreise nach Kahnsdorf erfolgt aus Richtung Borna, Böhlen und Zwenkau mit dem PlusBus 101. Für die Rückreise ab Störmthaler See steht der Bus 106 in Richtung Böhlen oder Markkleeberg mit Anschluss zur S-Bahn zur Verfügung. Es kann anstelle des Busses auch das Schiff genutzt werden: das Fahrgastschiff „Wachau“ startet regelmäßig ab dem Ferienresort „Lagovida“ und bringt Fahrgäste über den Störmthaler See durch einen Kanal und eine Schleuse in den Markkleeberger See. Die Fahrt endet an der Seepromenade Markkleeberg. Von dort geht es mit dem Bus 106 in Richtung Bahnhof Markkleeberg oder mit der Tram 11 in Richtung Leipzig.

3. Entdeckertour rund um Eckartsberga

Abwechslung und Vergnügen für Jung und Alt: Eine leichte und familienfreundliche Tour mit einer Länge von drei Kilometern ist die Strecke rund um Eckartsberga mit spannenden Attraktionen an einem historischen Ort. Mit dem „Freizeitspass Eckartsberga“ können Besucher viel erleben: das „DinoWelt-Wäldchen“ mit der kleinen Welt der großen Dinosaurier, die Eisenbahnfahrt durch das „Burgenland“, das Burgen und Schlösser im Maßstab 1:75 zeigt. Die Sommerrodelbahn mit der es nach einem schönen Blick ins Tal über zwölf Steilkurven, einen Jump und 280 Grad Kurvenkreisel 850m hinabgeht. Weitere Highlights sind Minigolf, Bungee-Jumping und auch ein Spielplatz lädt zum Toben ein. Eckartsberga ist mit dem Bus 601 aus Richtung Naumburg und Bad Kösen erreichbar oder dem Bus 633 aus Richtung Nebra und Bad Bibra. Beide Buslinien verkehren am Wochenende als Rufbus. (Bestellung mindestens eine Stunde vor Fahrtbeginn unter Tel. 0391/5363180).

Die MDV-Freizeitbroschüre „Ausgeflogen“, im handlichen Format als praktisches, strapazierfähiges Ringbuch, passt in jeden Rucksack und ist kostenlos im MDV-Shop unter www.mdv.de oder direkt am MDV-Infomobil erhältlich. Wo sich das MDV-Infomobil befindet, erfahren Interessierte ebenfalls auf der Webseite des MDV.

 
Beitrag Teilen

Zurück