Alles Wissenswerte über Citrix Systems und deren ICA-Datei!

Technik | Vermischtes
von hallelife.de | Redaktion

Mittlerweile gibt es viele verschiedene Dateientypen auf deinem Laptop. Jede davon hat einen bestimmten Zweck, den sie erfüllt. Die wohl bekanntesten Dateitypen sind zum Beispiel PDF für Dokumente, JPG für Bilder und MP4 für Videos.

Daneben gibt es aber auch andere Dateitypen, die man nicht gleich zuordnen kann. So zum Beispiel auch die ICA-Datei. Du wirst vermutlich genau auf diese Seite gestoßen sein, weil du auf eine ICA-Datei gestoßen bist und nicht genau weißt, wofür diese gut ist und wie du diese öffnen kannst.

In diesem Artikel wollen wir dir deshalb näher erklären, was genau hinter dem Begriff ICA steht, welche Verwendungsmöglichkeiten es für diese Datei gibt und wie du diese leicht und schnell öffnen kannst.

Wer steckt hinter der ICA-Datei?

Eine ICA-Datei steht kurz gesagt für Independent Computing Architecture. Entwickelt wurde dieser Dateityp von Citrix Systems, ein US-amerikanisches Softwareunternehmen, welches bereits 1989 gegründet wurde. Wie viele andere Firmen steht Citrix Systems hinter einer virtuellen Lösung, welche das Remote Arbeiten ermöglicht. Der Citrix Server veröffentlicht virtuelle Windows Applikationen und Ressourcen auf die verschiedenen User von überall aus.

Mit der Lösung von Citrix Systems können also die Mitarbeiter auf einer einzigen Plattform die ganzen verschiedenen Apps, Dateien und Services nutzen, von jedem Gerät und von jedem Standort aus. Dies ermöglicht einen reibungslosen Ablauf des Datentransfers und gerade deshalb für Teams, die remote arbeiten, ein sehr wichtiger Punkt. So ist jeder Mitarbeiter auf dem neuesten Stand und hat immer Zugang zu den wichtigsten Informationen.

Dies bezieht sich aber dann auch nicht nur auf den reibungslosen Zugang zu den verschiedenen Dateien, auch das Networking soll durch Citrix Systems erleichtert werden. So soll die Kommunikation zwischen Mitarbeitern und dem digitalen Workspace ermöglicht werden.

Schön und gut, wofür ist jetzt aber die ICA Datei gut?

Citrix Independent Computing Architecture (Citrix ICA) ist ein proprietäres Protokoll für ein Anwendungsserver-System. Es wurde von Citrix Systems entwickelt, ist nicht an eine einzelne Plattform gebunden und legt die Spezifikation für die Datenübermittlung zwischen Server und Clients fest. Citrix ICA umfasst eine Server-Softwarekomponente, eine Netzwerkprotokollkomponente und eine Client-Softwarekomponente.

Wie funktioniert Citrix ICA?

Citrix ICA hat einen ähnlichen Zweck wie Windowsserver. Es sorgt für die Rückmeldung von Benutzereingaben vom Client an den Server und für ein Mittel, mit dem der Server grafische Ausgaben, Audiodaten und andere Medien von der laufenden Anwendung auf dem Server über die Schnittstelle an den Client senden kann.

Die Citrix ICA-Client-Software ist auch in verschiedene Thin-Client-Plattformen integriert, bei denen der Server, die meiste Arbeit des entfernten Computers übernimmt. Auf der Client-Seite arbeitet der Benutzer innerhalb der Oberfläche der Anwendung, aber die Anwendung findet vollständig auf dem Server statt: nur die Benutzeränderungen reisen über das Netzwerk zum Server.

Mit ICA-Dateien ist es dann also den verschiedenen Benutzern, oder in dem Sinne von Citrix Systems den Remote Mitarbeitern, möglich, eine Verbindung zu den verschiedenen entfernten virtuellen Desktops herzustellen. Die ICA-Datei enthält dabei Einstellungen zur Konfiguration für die Verbindung zu den Servern und der Server-Desktop Umgebung.

Mit ICA-Dateien werden die Anwendungen gleich auf dem Computer verfügbar gemacht, ohne dass dazu die Anwendungen lokal installiert werden müssen. Dies stellt insbesondere einen Vorteil für all jene Mitarbeiter dar, die nicht technisch affiniert sind und sich nicht genau mit Problemen wie der Systemadministration auskennen. Mit der ICA-Datei kann also der Aufwand im Hinblick auf IT verringert werden. Schlussendlich spart dies nicht nur Zeit, sondern auch Nerven.

Wie öffnet man eine ICA-Datei?

Jetzt bist du gerade vielleicht deshalb auf diese Seite gekommen, weil du eine ICA-Datei gefunden hast, die du aber gar nicht kennst. Wie kannst du diese Datei aber nun öffnen, um herauszufinden, was sich darin befindet?

Ganz einfach musst du dafür nur ein ICA-Programm installieren, davon gibt es viele verschiedene, je nachdem für welches System du dieses brauchst. Dieser sogenannte Citrix Receiver, also eine Kombination aus Desktop-Anwendung und Webbrowser Plug-In, öffnet dann die auf der ICA-Datei aufgelisteten Apps in einem Webbrowser wie Firefox oder Internet Explorer. Wenn du das Programm installiert hast, musst du die Datei nur mehr mit einem Doppelklick öffnen. Somit öffnest du die virtuelle Umgebung, auf welche die Datei eben verweist.

 

Fazit

Jetzt weißt du also über den Ursprung und die Verwendung von ICA-Dateien Bescheid. Entwickelt von Citrix Systems dienen sie der Verbindung zu einer Desktop-Umgebung, die online verfügbar ist und nicht installiert werden muss.

Beitrag Teilen

Zurück