Töpferkunst zwischen Ratshof und Rotem Turm

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Stadtgeschehen | Vermischtes
von Tobias Fischer

Weihnachten ist nah, in zwei Monaten ist Heiligabend. Erste und vielleicht auch außergewöhnliche Geschenke konnten sich die Hallenser am Wochenende besorgen. Der Töpfermarkt lockte mit mehr als 90 Ständen

Töpferkunst zwischen Ratshof und Rotem Turm

Weihnachten ist nah, in zwei Monaten ist Heiligabend. Erste und vielleicht auch außergewöhnliche Geschenke konnten sich die Hallenser am Wochenende besorgen. Der Töpfermarkt lockte mit mehr als 90 Ständen.

Dort gab es Weihnachtssterne, Kerzenhalter, Weihnachtsmänner- und Bäume, alles aus Keramik. Doch auch abseits des Festes war die Vielfalt groß. Tassen, Töpfe, Teller, Vasen, Schmuck und sogar Lampenschirme aus Keramik und Ton waren zu haben.

Seit zwei Jahren setzen Stadt und Künstler vermehrt auf Qualität, nachdem es die Jahre zuvor wenig Töpferwaren und dafür mehr Ramsch wie CDs und Socken gab. Der Töpfermarkt soll künftig über die Stadt hinaus ausstrahlen und viele Gäste aus dem Umland anlocken.


Beitrag Teilen

Zurück