Schritte zur Freiheit

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Friedliche Revolution | Kunst & Kultur
von Tobias Fischer

(sts) Vor 20 Jahren rumorte es in der Bevölkerung der DDR. Die Bilder von der blutigen Niederschlagung der Studentenproteste auf dem Platz des himmlischen Friedens und die Flucht vieler Bürger über Ungarn in den Westen hatten einen Teil der Bevölkerung verunsichert. Auch das Wahlergebnis der Kommunalwahl führte zu einer ablehnenden Haltung gegenüber der Staats- und Parteiführung

Schritte zur Freiheit

(sts) Vor 20 Jahren rumorte es in der Bevölkerung der DDR. Die Bilder von der blutigen Niederschlagung der Studentenproteste auf dem Platz des himmlischen Friedens und die Flucht vieler Bürger über Ungarn in den Westen hatten einen Teil der Bevölkerung verunsichert. Auch das Wahlergebnis der Kommunalwahl führte zu einer ablehnenden Haltung gegenüber der Staats- und Parteiführung. Die Situation führte zum Herbst 1989, der ersten friedlichen Revolution auf deutschem Boden.

Nun 20 Jahre später wird auch in Halle mit einem breiten Programm an die damaligen Ereignisse erinnert. Die Organisatoren wollen nach eigener Aussage kein Heldengedenken, sondern aufzeigen was Zivilcourage schaffen kann. Vom 26. Oktober bis zum 7. November wird es in der Saalestadt an 14 Tagen unter dem Motto "Schritte zur Freiheit" Ausstellungen, Theateraufführungen, Konzerte und Podiumsdiskussionen geben. Dabei ist der Beginn der Veranstaltungsreihe bewusst gewählt wurden. Am 26. Oktober 1989 stellten sich die Stadtoberen damals im Volkspark erstmals den Fragen der Bürger.

Zur Eröffnungsveranstaltung im Volkspark werden um 19.30 Uhr die Ausstellungen eröffnet. Eine Fotografieausstellung von Studierenden der Burg portraitiert Jugendliche die im Jahr der Wende das Licht der Welt erblickten. Wasja und Moritz Götze zeigen Malerei und eigene Dokumente und Fotografien zum Umsturz. Der Zeit-Geschichte(n) e.V. zeigt nochmals seine chronologische Ausstellung des Wendeherbstes. Diese Ausstellung war bereits zum 10. Jahrestag zu sehen.

Weiterhin wird es ein Konzert mit Wolf Biermann am 5. November um 20.00 Uhr im Volkspark geben. Das Theaterstück "Ratzel hat ein Ziel vor den Augen" von Erich Loest wird am 29. Oktober und 6. November um 20.30 Uhr und am 7. November um 19.00 Uhr aufgeführt.

Organisiert wurde das Programm von einer Gruppe von über 30 Bürgern der Stadt die ihr Erlebtes erzählen oder an die Geschehnisse Erinnern wollen.

Das komplette Programm als PDF (1,6 MB) findet man beim Zeit-Geschichte(n) e.V.

Beitrag Teilen

Zurück