Martha-Maria Halle: 100 Jahre jung

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Jubiläum | Vermischtes
von Tobias Matussek

Einer der größten Arbeitgeber der Stadt hält Rückblick auf ein Jahrhundert diakonische Arbeit – Eng verbunden mit der jüngsten halleschen Geschichte.

Martha-Maria Halle: 100 Jahre jung

„Martha-Maria Halle: 100 Jahre jung“  diese Aufschrift trägt zurzeit eine Straßenbahn der HAVAG und fährt damit durch Halle. Auch der „Treffpunkt Martha-Maria“ am Sonntag, 8. Juli 2012 steht unter diesem Motto. Bei dieser Veranstaltung gibt es einen Rückblick auf ein Jahrhundert diakonische Arbeit in Halle und es wird gezeigt wie die zukünftige Entwicklung aussieht. Dies wird durch das Krankenhaus Martha-Maria Halle-Dölau, der Ambulante Pflegedienst Martha-Maria ( Riveufer 4 ), die Christliche Akademie für Gesundheits– und Pflegeberufe Halle ( Fährstraße 6 ) und das Diakoniewerk Martha-Maria als Träger gehalten. Die Festveranstaltung beginnt um 11.00 Uhr im Festzelt und zwar hinter dem Krankenhaus in Halle-Dölau, Röntgenstraße 1. Es wird eine Ansprache von Rosemarie Wenner, Bischöfin der Evangelisch-methodistischen Kirche in Deutschland und Vorsitzende des Bischofsrates der weltweiten „United Methodist Church“ gehalten. Außerdem kann man interessanten Personen begegnen und es gibt Rückblicke, Interviews und Musik. Nach der Festfeier gibt es Mittagessen, Krankenhausführungen und Informationsstände. Auf dem Gelände der Christlichen Akademie für Gesundheits – und Pflegeberufe, an der Fährstraße 6, warten ab 14.00 Uhr Kaffee und Kuchen. Außerdem werden Führungen in der Christlichen Akademie und im Ambulanten Pflegedienst Martha-Maria veranstaltet. Die Gospelgruppe „Coloured Rain“ gibt um 16.00 Uhr ein Abschlusskonzert im Park. Am Anfang war das Krankenhaus eine private Pflegestation, die 1912 von zwei Diakonissen gegründet wurde. Die Kinderklinik wurde als erstes mit 25 Betten im Jahre 1947 eröffnet und 1954 auf 82 Betten erweitert. Die Kinderabteilung musste nach einer politischen Wende geschlossen werden. Diese wurden aber durch die Abteilungen für (Erwachsenen-) Orthopädie und Neurologie ersetzt. Martha-Maria und die Stadt Halle gründeten dann zusammen 1995 die „Städtisches Krankenhaus Martha-Maria Halle-Dölau gemeinnützige GmbH“ und 2007 ging es zu 100 Prozent in die Trägerschaft des Diakoniewerkes Martha-Maria ein. Das Krankenhaus ist heute, nach 13 Jahre Sanierungszeit, ein modernes, medizinisches und pflegerisch gut ausgestattetes diakonisches Krankenhaus. Dieses hat viele Fachgebiete und 588 Betten. Außerdem wird es von der Kindertagesstätte und dem Ambulanten Pflegedienst ergänzt. Seit 2007 werden junge Menschen in der Christlichen Akademie für Gesundheits – und Pflegeberufe aus -, fort- und weitergebildet. Dies geschieht in den Villen am Saaleufer, wo über 40 Jahre lang die Arbeit der Kinderklinik stattfand. Martha-Maria ist mit der jüngsten halleschen Geschichte eng verbunden und auch der größte Arbeitgeber in Halle. Das Diakoniewerk ist ein selbständiges Unternehmen in der Evangelisch-methodistischen Kirche, die zur Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen gehört und ihren Sitz in Nürnberg hat. Dies hat sich dem christlichen Auftrag zur Nächstenliebe verpflichtet. Es betreibt Krankenhäuser, Seniorenzentren und andere soziale Einrichtungen in den Bundesländern Sachsen-Anhalt, Bayern und Baden – Württemberg. Martha-Maria ist auch an anderen Einrichtungen beteiligt, wie in Chemnitz und Plauen. 

Beitrag Teilen

Zurück