Im Juni wieder Elb- statt Harzwasser

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Stadtwerke | Vermischtes
von Tobias Fischer

Anfang Juni 2010 kommt das Trinkwasser für Halle und Umland statt aus dem Harz schwerpunktmäßig aus der Elbaue. Grund sind Bauarbeiten an der Ostharzleitung im Raum Bernburg. In dieser Zeit kann die Wasserhärte geringfügig ansteigen

Im Juni wieder Elb- statt Harzwasser

Anfang Juni 2010 kommt das Trinkwasser für Halle und Umland statt aus dem Harz schwerpunktmäßig aus der Elbaue. Grund sind Bauarbeiten an der Ostharzleitung im Raum Bernburg. In dieser Zeit kann die Wasserhärte geringfügig ansteigen.

Seit im Dezember 2007 die Trinkwasserversorgung für Halle und das Umland auf Fernwasserversorgung umgestellt wurde, bezieht die Hallesche Wasser und Stadtwirtschaft GmbH, ein Unternehmen der Stadtwerke Halle, das Wasser zum größten Teil aus dem Wasserwerk Wienrode im Harz. Dort wird das Wasser aus der Rappbode-Talsperre aufbereitet. Ein weiterer geringer Teil des Wassers kommt aus der Elbaue bei Torgau.

Anfang Juni 2010 führt die Fernwasserversorgung Elbaue-Ostharz, der Vorlieferant der Halleschen Wasser und Stadtwirtschaft GmbH, Bauarbeiten an der Ostharzleitung im Raum Bernburg durch. In dieser Zeit wird der Anteil des Trinkwassers aus den Elbauewasserwerken Torgau und Mockritz erhöht. Betroffen sind das Versorgungsgebiet der Stadt Halle und die daran angeschlossenen Saalekreis-Orte/Ortsteile des Wasserzweckverbandes „Saalkreis“.

Die Trinkwasserversorgung bleibe dabei in vollem Umfang gesichert, so die Stadtwerke. Es könne aber zu einem geringfügigen Anstieg der Wasserhärte und zu leichten Trübungen des Wassers kommen. Diese seien jedoch gesundheitlich unbedenklich. Der HWS-Entstördienst ist rund um die Uhr erreichbar unter (03 45) 581 61 11 oder (03 45) 770 30 42.

In dieser Zeit sollte auch auf die Funktionsfähigkeit von Wasseraufbereitungsanlagen geachtet werden, die in die Hausinstallation eingebaut sind. Nach Abschluss der Arbeiten erfolgt die Trinkwasserversorgung in Halle und Umland wieder vorrangig durch Wasser aus der Rappbode-Talsperre im Harz.

Beitrag Teilen

Zurück