EKM startet Initiative für weibliche Führungskräfte

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Religion | Vermischtes
von Tobias Fischer

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) startet erneut ein Mentoring-Programm für potenzielle weibliche Führungskräfte. Das Projekt beginnt in der kommenden Woche (23. /24

EKM startet Initiative für weibliche Führungskräfte

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) startet erneut ein Mentoring-Programm für potenzielle weibliche Führungskräfte. Das Projekt beginnt in der kommenden Woche (23./24. März) mit einer Auftaktveranstaltung in Magdeburg. Ziel der Führungskräfte-Initiative ist es, dass sich Frauen stärker als bisher um Leitungspositionen in der evangelischen Kirche bewerben.

Das Programm "Mentoring für Frauen" dauert ein Jahr. Angemeldet sind zwölf Tandem-Teams aus unterschiedlichen Berufsgruppen und Arbeitsbereichen der EKM. Jedem Tandem gehören eine zukünftige Führungskraft sowie eine erfahrene Führungsperson als Mentor oder Mentorin an. Gemeinsam werden in monatlichen Sitzungen berufsspezifische Situationen reflektiert und Führungsverhalten trainiert.

"Ziel des Mentorings ist es, Frauen in ihrer Führungskompetenz zu stärken und ihnen Mut zu machen, sich für Leitungspositionen in der Kirche zu bewerben", sagt Kirchenrätin Katja Albrecht, Gleichstellungsbeauftragte der EKM. Im Kirchenamt der EKM werden derzeit zehn der 29 Referate von Frauen geleitet. Der Frauenanteil in der Pfarrerschaft der EKM liegt bei 30 Prozent: Neben den 735 Pfarrern gibt es in der Landeskirche 320 Pfarrerinnen (Pastorinnen). Auf Ebene der Kirchenkreise gibt es weniger weibliche Führungskräfte. Von den 38 Kirchenkreisen werden sechs von Superintendentinnen geleitet.

Die Teilnehmerinnen des Mentoring-Programms kommen aus verschiedenen Arbeitsfeldern von Kirche und Diakonie, unter anderem aus dem Kirchenamt und aus Pfarrämtern.

Beitrag Teilen

Zurück