Das Wirken der DDR-Geheimpolizei vor Ort - Archivführung im Stasi-Unterlagen-Archiv Halle

Stasi-Unterlagen | Vermischtes
von hallelife.de | Redaktion

Mehr als sieben Aktenkilometer sowie 2,6 Millionen Karteikarten und etwa 104.000 Fotos gehören zum Bestand der Außenstelle Halle des Stasi-Unterlagen-Archivs. Der Bestand dokumentiert das Wirken und die Arbeit der DDR-Staatssicherheit Stasi, zeugt aber auch von der Zivilcourage mutiger DDR-Bürger.

Besucherinnen und Besucher haben die Möglichkeit, sich bei der Archivführung am 14. Januar 2020 ei-nen Eindruck von den Hinterlassenschaften des Ministeriums für Staatssicherheit im ehemaligen Bezirk Halle zu verschaffen und sich über die geheimpolizeiliche Arbeit in der Region zu informieren. Die Besichtigung gibt auch Einblicke in die Arbeit des Stasi-Unterlagen-Archivs. Die Dauerausstellung „Entschlüsselte Macht“ informiert mit zahlreichen Exponaten und Tafeln über die Überwachungs-, Manipulations- und Verfolgungsmethoden in der SED-Diktatur.

In der Sonderausstellung „Spurensuche“ mit mehr als 750 Fotos können Besucherinnen und Besucher mit ihren Hinweisen helfen, Unerkanntes zu identifizieren. Für die genaue Verzeichnung mancher Fotos fehlt der inhaltliche Bezug –

Ort, Datum und Ereignis sind noch unbekannt.

Termin: Dienstag, 14. Januar 2020 Beginn der Archivführung: 17.00 Uhr

Ort: BStU, Außenstelle Halle (Saale) Blücherstraße 2, 06122 Halle

Die Außenstelle Halle bietet jeden zweiten Dienstag im Monat Führungen durch das Archiv an. Um Voranmeldung wird gebeten. Marit Krätzer, Leiterin der Außenstelle Halle des BStU

Beitrag Teilen

Zurück