Heiratsalter seit 1990 um 10 Jahre gestiegen

Statistisches Landesamt | Vermischtes
von hallelife.de | Redaktion

Eheschließende waren 2018 im Durchschnitt 10 Jahre älter als Heiratende 1990. Wie das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt mitteilt, lag das durch- schnittliche Heiratsalter von eheschließenden Männern bei 40,7 Jahren, das der heiratenden Frauen bei 37,9 Jahren.

1990 waren Frauen im Durchschnitt 27,1 Jahre und Männer 29,8 Jahre alt, als sie sich das Ja-Wort gaben. Damit war in beiden Geschlechtern das Heiratsalter bis 2018 um ca. 10 Jahre angestiegen. Die Differenz im Altersdurchschnitt zwischen heiratenden Männern und Frauen blieb jedoch mit ca. 3 Jahren stabil.

Bei Betrachtung der vorherigen Familienstände der gemischtgeschlechtlichen Ehen zeigt sich, dass die Verwitweten bei der Eheschließung am ältesten waren (Frauen: 56,1 Jahre; Männer: 63,8 Jahre). Am jüngsten waren Eheschließende, die zuvor noch ledig waren (Frauen: 33,6 Jahre; Männer: 36,5 Jahre). Bei den Geschiedenen lag das durchschnittliche Heiratsalter bei Frauen bei 48,7 Jahren und bei den Männern bei 52,1 Jahren. Damit waren bei den zuvor Verwitweten die geschlechtsspezifischen Altersunterschiede mit ca. 8 Jahren deutlich größer als bei den zuvor Ledigen (3 Jahre).

Methodischer Hinweis:

Seit dem 1. Oktober 2017 können gleichgeschlechtliche Paare eine Ehe eingehen oder ihre zuvor geschlossene Lebenspartnerschaft in eine Ehe umwandeln lassen.

Weitere Informationen zum Thema Bevölkerung finden Sie im Internetangebot des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt.

Beitrag Teilen

Zurück