Unseriöse Routenplaner: Vorsicht Kostenfalle

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Verbraucherzentrale warnt | Verbraucher

Verbraucherzentrale warnt: maps-routenplaner.net will 500 Euro abzocken

"Totgeglaubte leben länger" sagt ein Sprichwort und trifft es für die immer noch auftauchenden Internet-Abofallen auf den Punkt. Mit Seiten wie maps-routenplaner.net ist diese Masche immer noch "quicklebendig" und zwar ohne sich um die gesetzlichen Regelungen zu scheren.

Unseriöse Routenplaner: Vorsicht Kostenfalle

maps-routenplaner.net klingt zunächst einmal wie ein harmloser Routenplaner, in Wirklichkeit versuchen Abzocker arglose Opfer mit dieser Seite um ihr Geld zu bringen.

Eine Media Works GmbH aus Frankfurt betreibt die Website. Um sich eine Route berechnen zu lassen, müssen die Besucher sich auf der Internetseite mit ihrer E-Mailadresse anmelden und die Schaltfläche "Registrieren" betätigen.

Anschließend wird man zu einer 24-monatigen Mitgliedschaft begrüßt. Als Mitgliedsbeitrag sind 500 Euro im Voraus per Amazon Gutschein zu zahlen.

Nach Auffassung der Verbraucherzentrale ist diese dreiste Forderung unberechtigt, betroffene Verbraucher müssen nicht zahlen!

Allein durch eine Bestätigung des Registrierungs-Buttons kommt kein kostenpflichtiger Vertrag zustande. Ein auf der Startseite versteckter Hinweis auf Kostenfolgen – so wie das auf maps-routenplaner.net der Fall ist - genügt nicht. Hier handelt es sich um eine so genannte Abo-Falle, die es nach dem Willen des Gesetzgebers seit dem 1.August 2012 eigentlich nicht mehr geben dürfte.

 

Tipp

Der Abschluss eines kostenpflichtigen Vertrages im Internet setzt voraus, dass der Bestellvorgang so gestaltet ist, dass der Verbraucher mit seiner Auftragsvergabe ausdrücklich bestätigt, dass er sich zu einer Zahlung verpflichtet. Dazu dient der Bestellbutton. Dieser muss mit den Worten "kaufen", "zahlungspflichtig bestellen" oder einer gleichartigen, eindeutigen Formulierung gekennzeichnet sein und die Verbraucher müssen klar auf entstehende Kosten hingewiesen werden.

 

Weitere Informationen zum Thema Abofallen und Buttonlösung erhalten Rat Suchende in allen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt e.V. oder am Verbrauchertelefon montags bis freitags von 9-18 Uhr unter (0900) 1775 770 (1,00 Euro/Min. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreise abweichend).

 

Beitrag Teilen

Zurück