Jetzt als Verbraucherschule bewerben

Schulen mit Engagement in der Krise gesucht | Verbraucher
von hallelife.de | Redaktion

Verbraucherschule des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) startet in eine neue Runde. Sie würdigt Schulen, die auch im Corona-Schuljahr 2020/21 dazu beitragen, aus jungen Menschen starke Verbraucher zu machen. Neben Gold, Silber und Bronze gibt es in diesem Jahr die Sonderkategorie Verbraucherschule Extra.

Aktuell gibt es deutschlandweit 64 Verbraucherschulen, darunter zwei Schulen in Sachsen-Anhalt.

Freie Schule Anhalt, Köthen (Silber 2020/21)

Basisförderschule „Dr. Samuel Hahnemann“, Köthen (Bronze 2020/21).

 

Die Schulen wurden unter anderem für Unterrichtseinheiten zu Werbung und Marketing ausgezeichnet sowie für eine Banktour mit Informationen über Kreditinstitute, Konten und Sparen. Allgemein- und berufsbildende Schulen des Landes, die ähnlich aktiv sind, können sich bis 1. Oktober 2021 unter www.verbraucherschule.de als Verbraucherschule bewerben.

 

THEMA VERBRAUCHERBILDUNG

Voraussetzung für die Auszeichnung sind eine oder mehrere Maßnahmen in der Verbraucherbildung. Das können Medienkompetenztage sein, Workshops zum Umgang mit Trendgetränken wie Energy-Drinks oder eine Nachhaltigkeitswoche zu umweltbewusstem Leben und Konsum. Die Maßnahmen sollten mindestens einem dieser vier Handlungsfelder zuzuordnen sein:

- Ernährung & Gesundheit

- Finanzen, Marktgeschehen & Verbraucherrecht

- nachhaltiger Konsum & Globalisierung

- Medien & Information

Je nach Inhalt und Umfang der Aktivitäten sowie der Verankerung im Schulcurriculum ist eine Bewerbung in den Kategorien Gold, Silber und Bronze möglich – und diesmal auch in der Kategorie Verbraucherschule Extra, die der besonderen Situation in diesem Schuljahr Rechnung trägt. Hierfür ist eine Maßnahme der Verbraucherbildung nötig, die inhaltlich oder methodisch aus der Pandemiesituation heraus entwickelt wurde.

 

VERBRAUCHERSCHULE WERDEN

Der erste Schritt zur Bewerbung ist die kostenfreie Anmeldung im Netzwerk Verbraucherschule unter www.verbraucherschule.de. Mehrwert der Netzwerk-Mitgliedschaft: Schulen erhalten Unterstützung dabei, Verbraucherbildung umzusetzen – mit kostenlosen Online-Fortbildungen, Ideen und Erfahrungsaustausch. Auch die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt unterstützt mit ihren Veranstaltungsformaten die Schulen auf dem Weg zur Verbraucherschule. So umfasst das Angebot u.a. Workshops für Schulklassen, Fort- und Weiterbildungsangebote für Lehrkräfte und Multiplikatoren sowie Vorträge zu verschiedenen verbraucherrelevanten Themen. Im Bereich Lebensmittel reicht die Themenvielfalt vom Umgang mit Kennzeichnung und Werbung über Sicherheitsaspekte wie Lebensmittelhygiene bis hin zu neuen Trends wie veganen und vegetarischen Lebensmitteln. Weitere Themen aus dem Bereich Recht und Finanzen sind: Welche Rechtsirrtümer bestehen im Alltag? Wie funktioniert mobiles Bezahlen und was steckt dahinter?

Gefördert wird das Projekt Verbraucherschule durch das Umweltbundesamt und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit auf Beschluss des Deutschen Bundestages sowie durch die Deutsche Stiftung Verbraucherschutz. Dieses Video stellt das Projekt Verbraucherschule in einer Minute vor.

 

Mehr Informationen:

Informationen zum Bewerbungsverfahren sowie den Bewerbungsbogen finden Sie hier:

https://www.verbraucherbildung.de/herzlich-willkommenbeim-netzwerk-verbraucherschule/jury-und-kriterien

 

Beitrag Teilen

Zurück