Hitzewelle in Halle: So bleiben Wohnung und Haus kühl

Fotoquelle: 123rf.com / primagefactory /
Wohnen | Verbraucher
von hallelife.de | Redaktion

Mit großen Schritten kam die nächste Hitzewelle auf Halle zu. Gleich mehrere Tage infolge steigt das Thermometer weit über die 30 Grad Celsius Marke. Für viele Menschen in Halle geht das vor allem auch in Gebäuden mit einer enormen Belastung einher. Mit einigen Tricks bleiben aber auch bei andauernder Hitze die Räume im Haus angenehm frisch.

Gerade in der Stadt ist die Hitze schnell unerträglich. In den Steinmassen, die sich aus Straßen und Häuserwänden ergeben, wird die Wärme gespeichert und auch in der Nacht nur sehr langsam an die Umgebung wieder abgegeben. Dadurch heizen sich die Städte enorm auf. In den ländlichen Regionen sieht das ganz anders aus. Der natürlich gewachsene Boden kann die Temperatur nicht so speichern wie es bei Steinen der Fall ist. Dadurch kühlt es gerade in der Nacht deutlich schneller ab.

Um die Hitze zumindest so lange wie möglich aus der Wohnung fern zu halten, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

 

123rf.com / primagefactory / https://de.123rf.com/lizenzfreie-bilder/wohnung_heiß.html?oriSearch=hitzewelle&sti=o012881uxuw1pylvyy|&mediapopup=93839349

Fotoquelle: 123rf.com / primagefactory /

 

Sonnenschutzrollos bieten guten Hitzeschutz

Die effizienteste Lösung, die Hitze in der Wohnung vermeidet, sind Sonnenschutzrollos. Sie werden sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich angeboten. Die Außenjalousien gelten in Sachen Hitzeschutz als deutlich effizienter, sind dafür aber auch teurer. Im Innenbereich können die Rollläden sehr leicht nachgerüstet werden. Hier gibt es mittlerweile auch Rollos, bei denen eine Montage ohne Bohren möglich ist, wodurch sie sich hervorragend für die Anwendung in Mietwohnungen eignen. Teilweise ist die Rückseite hier mit einer speziellen Beschichtung versehen, durch die das Sonnenlicht zurückgeworfen und ein besserer Kühleffekt erzielt wird.

 

Fensterfolien meist deutlich günstiger als Rollos

Auch wenn die Innenrollos bereits günstiger sind als die Außenjalousien, entstehen rasch hohe Kosten. Vor allem wenn mehrere Fenster im Haus das kleine Extra erhalten sollen. Eine empfehlenswerte Alternative sind Fensterfolien. Fensterfolien werden mit wenigen Handgriffen an den Glasscheiben angebracht und verfolgen den gleichen Zweck.

Im Sommer bieten sie einen sehr guten UV-Schutz und sorgen damit für ein angenehmes Wohnraumklima. Im Winter wirken sie genau umgekehrt. Sie verhindern also, dass zu viel Wärme über die Fenster verloren geht und wirken sich demnach positiv auf die Heizkosten aus.

Die Fensterfolien sind leicht anzubringen und stehen für verschiedene Fenstergrößen bereit. Bei der Anbringung gilt es darauf zu achten, dass unter den Folien keine Luftblasen zurückbleiben, da diese die Haftung sonst einschränken können. Die Fensterfolien gibt es in verschiedenen Farben und Mustern, sodass sie prinzipiell auch gut als dekoratives Element geeignet sind.

 

Richtig Lüften ist besonders wichtig

Damit in den Wohnräumen ein angenehmes Klima herrscht, muss ebenso richtig gelüftet werden. Noch immer passieren hier die meisten Fehler in den Haushalten. Im Sommer sollte tagsüber auf das Lüften verzichtet werden. Stattdessen wird morgens und abends einmal ausgiebig quer gelüftet. Danach werden die Fenster geschlossen. Auch in den Nachtstunden kann bei Bedarf das Fenster offen bleiben. Durch das Lüften kann die aufgewärmte Luft wieder entweichen. Hat sich die Temperatur in einer Wohnung erst einmal aufgeheizt, lässt sie sich nur mit großer Mühe wieder senken.

Bleibt trotz aller Maßnahmen die Hitze nicht draußen, kann sich die Investition in eine Klimaanlage lohnen. Die Klimaanlage gibt es in verschiedenen Leistungsklassen passend für sämtliche Wohnraumgrößen. Ein wichtiges Auswahlkriterium ist hier beim Kauf der Stromverbrauch.

Beitrag Teilen

Zurück