Girokonto - Kosten müssen nicht sein

GELD UND VERBRAUCHER | Verbraucher
von hallelife.de | Redaktion

Die Stadt Halle an der Saale hat eine lange Historie. Bereits im Jahr 806 n. Chr. entstand die erste Siedlung an dem Nebenfluss der Elbe. Heute leben 237.000 Menschen in der ostdeutschen Stadt. Halle und die etwa gleich große Landeshauptstadt Magdeburg, bilden die wirtschaftlichen und kulturellen Zentren des Bundeslandes Sachsen-Anhalt.

Durch die günstige Anbindung an das Fernstraßennetz und den Bahnverkehr ist Halle von allen Richtungen Deutschlands aus gut erreichbar. Vom internationalen Flughafen Leipzig/Halle aus steuern Airlines diverse deutsche und europäische Ziele an.

Wichtige Autobahnanbindungen sind u.a.:

  • A14 und A9 als am stärksten befahrene Teile des Ringes

  • Die sog. „Südharzautobahn“ A38 als Teil der mitteldeutschen Schleife

  • sowie die Bundesstraßen B6, B80, B91, B100

Die gute Infrastruktur erleichtert die Ansiedlung neuer Unternehmen und ist auch für Institute aus Bildung und Forschung ein wichtiger Anreiz. Im Technologiepark Weinberg Campus, zu finden auf weinbergcampus.de, sind innovative Unternehmen ansässig, so unter anderen auch Forschungseinrichtungen des Fraunhofer-Instituts. Wie jede Kommune ist auch Halle auf eine reibungslos funktionierende Geldwirtschaft angewiesen. Großen Anteil daran hat das Girokonto.

JEDER BÜRGER HAT ANSPRUCH AUF EIN GIROKONTO

Eine wichtige Säule für einen Wirtschaftsstandort wie Halle an der Saale ist eine große Auswahl an Geldinstituten mit einem breit gefächerten Angebot an Finanzdienstleistungen. Wer in Halle an der Saale ein Geldinstitut benötigt, hat es nicht weit. In der Stadt bieten neben 20 Filialen der Saalesparkasse auch alle führenden Banken die gängigen Finanzdienstleistungen an. Ohne ein Girokonto lassen sich weder Überweisungen durchführen, noch können Gehälter oder andere Leistungen bezogen werden.

Im Jahr 1995 verpflichtete sich die deutsche Kreditwirtschaft auf freiwilliger Basis, jedem Bürger ein Girokonto auf Guthabenbasis zu gewähren. Dennoch wurde deutschen Bürgern von einzelnen Banken immer wieder die Eröffnung eines Girokontos verweigert, wenn relevante negative Schufa-Einträge auf schufa.de oder eine Überschuldung des Antragstellers vorlagen. Seit Juni 2016 hat jeder EU-Bürger einen gesetzlichen Anspruch auf ein solches Basiskonto. Diese EU-Richtlinie schließt auch Personen ohne festen Wohnsitz ein. In Sachsen-Anhalt regelt darüber hinaus ein Sparkassengesetz, dass die kommunalen Sparkassen zur Ausgabe eines Girokontos an jedermann verpflichtet sind.

DAS KOSTENLOSE GIROKONTO SCHONT DAS HAUSHALTSBUDGET

Auch in Halle an der Saale erhält jeder Einwohner auf Wunsch ein Girokonto, um Gehaltszahlungen oder Lohnersatzleistungen zu beziehen oder zum Beispiel die Miete zu überweisen. Doch Personen mit niedrigem Einkommen fällt die Zahlung der bisweilen hohen Kontoführungsgebühren schwer. Daher bieten viele Geldinstitute kostenfreie Girokonten an. Teilweise ist die Kostenfreiheit an einen regelmäßigen monatlichen Geldeingang auf dem Konto gebunden. Es gibt aber auch Anbieter, die auf die Voraussetzung eines monatlichen Umsatzes verzichten und dennoch keine Jahresgebühr fordern. Wer mit seinem Girokonto zu einem anderen Anbieter wechseln will, sollte daher Kosten und Leistungen verschiedener Anbieter auf Girokontovergleich.eu vergleichen.

Beitrag Teilen

Zurück