Die Braut, sie sich traut...

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Glitzern und strahlen | Verbraucher

Die Braut, sie sich traut, sollte mit dem richtigen Schmuck punkten

Das Fest steht, die Gäste sind geladen, die Trauung steht bevor. Nichts kann eine Hochzeitsgesellschaft so ins Schwärmen bringen, als dieser eine Moment, wenn die Hochzeitsmusik erklingt und die Braut die Zeremonie betritt. Nicht nur das Brautkleid ist der Hingucker, das Highlight des Tages und verzaubert alle Anwesenden und lässt sie vor Ehrfurcht verstummen.

Die Braut, sie sich traut...

Es sind auch die Kleinigkeiten, die die Braut ins beste Licht rücken. Vom Scheitel, bis zu Sohle, vom Brautschuh, bis zum Diadem. Die Braut, die sich traut, sollte mit dem passenden Brautschmuck selbst zum Schmuckstück werden und mit ihrer Anmut und Schönheit alle in ihren Bann ziehen können.

 

Welcher Schmuck schmückt eigentlich die Braut?

 

Fangen wir oben an, mit dem Kopfschmuck. Abhängig von der Frisur, ist der Kopfschmuck ein ganz entscheidendes Element. Relativ selten entscheiden sich Bräute dafür, keinen Kopfschmuck zu tragen. Sicher, wer es eher schlicht und einfach mag, oder nur standesamtlich heiraten möchte, muss nicht unbedingt ein Diadem oder eine glitzernde Spange im Haar tragen. Doch sobald die Hochzeit groß und ganz in Weiß ansteht, sollte die Braut auf jeden Fall zumindest ein Schmuckelement im Haar tragen, dass aufs Brautkleid abgestimmt einen glänzenden Eindruck hinterlässt.

 

Da wären zum einen Haarkämme,..

 

... die jeweils an den Seiten befestigt oder auch im hinteren Bereich in die Frisur gesteckt werden können. Mit Perlen oder Strass bestückt  immer eine glänzende Sache. Diadem und Haarreifen. Sie sollten bei länger getragenem Haar als kleines Highlight gesteckt werden und nicht zu üppig sein. Weniger ist auch hier mehr. Bei Hochsteckfrisuren sind fast immer Diademe zu sehen. Sie runden das Gesamtbild ab und geben jeder Frisur den letzten Schliff.

Halsketten sollten je nach Dekoltee in ihrer Länge angepasst sein. Ist das Brautkleid beispielsweise ärmel- oder trägerlos, ist eine relativ eng an den Hals liegende Kette ein schöner Blickfang. Genauso gut kann auch eine etwas länger reichende Kette genommen werden. Zu lange, bis zum Ausschnitt reichende, Ketten sind für jede Braut ein absolutes No-Go.

 

Armreifen oder Armbänder...

 

... sollten aufeinander abgestimmt sein. Trägt die Braut Handschuhe stellt sich die Frage, ob es wirklich sein muss, ein Armband zu tragen. Da wäre eine etwas üppigere Halskette schon angebrachter. Manchmal reicht ein Haarreif mit weißen Blüten bestickt, um die Braut glänzen zu lassen. Und manchmal muss es sein, dass das Diadem funkelt, die Halskette brilliert und der Armreif glitzert.

 

Ein Ring...

 

...sollte nur über dem Handschuh getragen werden und natürlich ganz wichtig: Nicht an der Hand, die später den Trauring trägt! Auch das wird manchmal vergessen und kann bei der Trauungszeremonie äußerst peinlich werden. Spätestens dann, wenn das Anstecken des Traurings am Ringfinger zum Einsatz kommt und dort steckt dann schon ein Ring.

 

Eine Braut ohne Schmuck,...

 

...ist wie eine Suppe ohne Salz. Es fehlt etwas und von Kopf bis Fuß auf Hochzeit eingestellt und gestylt zu sein, dazu gehört nun mal der passende Brautschmuck. Das kann ein ein traumhaftes Diadem sein, oder auch der richtige Ring, die wunderschöne Halskette, ein mit Perlen besetzter Haarkamm. Bei brautschmuck24.com wird eine riesige Auswahl unterschiedlichem Brautschmuck angeboten. Hier findet die zukünftige Braut garantiert ihre ganz persönlichen Schmuckstücke für den schönsten Tag im Leben.

Beitrag Teilen

Zurück