Defekte Haushaltsgeräte: Reparatur oder Neuanschaffung?

Es kann zu einem Geldproblem führen: Plötzlich auftretende defekte Haushaltsgeräte (Foto: www.pixabay.
Haushalt | Verbraucher
von hallelife.de | Redaktion

Haushaltsgeräte verfügen über die Eigenschaft, meist ohne vorherige "Ankündigung" kaputtzugehen. Am Vortag funktionierte die Waschmaschine noch, doch beim heutigen Einschalten ertönte nur ein unbekanntes Geräusch und der Motor blieb aus. In dieser oder einer ähnlichen Situation haben sich die meisten Verbraucher schon einmal befunden. Nun ist guter Rat und der Kauf eines neuen Haushaltsgeräts teuer aber notwendig.

Defekte Haushaltsgeräte benötigen schnellen Ersatz

Ob Waschmaschine, Geschirrspüler oder Kaffeevollautomat: Ein defektes Haushaltsgerät ist ein Ärgernis und geht mit hohen Kosten einher. Gerade bei häufig benötigten Geräten stellt die Beschaffung des Ersatzes vor eine Entscheidung, die schnell und ohne unnötige Wartezeit getroffen wird. Oftmals gehen Haushaltsgeräte kurz nach Ablauf der Garantie kaputt, so dass der kostenlose Service oder ein Austausch von Seiten des Herstellers nicht mehr in Anspruch genommen werden kann. Ob sich eine Reparatur lohnt oder ob die Neuanschaffung die bessere Variante ist, hängt von den Ausmaßen des Defekts ab. Grundsätzlich kann man als Verbraucher davon ausgehen, dass der Ersatz eines Haushaltsgeräts eine kostspielige Angelegenheit ist. Ein Neukauf ist auf Rechnung, in Ratenzahlung oder mit einem Verbraucherkredit möglich. Würde die Anschaffung mit direkter Bezahlung in einer Summe in einen finanziellen Engpass führen, sollten diese Möglichkeiten überdacht und miteinander verglichen werden. Der Kauf eines Kleingeräts lässt hier noch ein wenig Spielraum, doch wenn es um ein Großgerät geht, wartet die Entscheidung mit Kosten im drei- bis vierstelligen Bereich auf.

Reparatur oder Neukauf? Die richtige Entscheidung nach Ablauf der Garantie

In der Vergangenheit war es üblich, defekte Haushaltsgeräte von einem Techniker prüfen und die Auswirkung des Defekts in Erfahrung bringen zu lassen. Doch heute sind Reparaturservices kaum noch zu finden und wenn es einen lokalen Ansprechpartner gibt, verlangt dieser einen utopischen Stundenlohn. In den meisten Fällen weiß der Haushaltsgerätebesitzer daher gar nicht, ob eine Reparatur die bessere und vor allem günstigere Entscheidung wäre. Meist sind es kleine Defekte, die den vollständigen Ausfall eines Haushaltsgeräts begünstigen und vor die Entscheidung einer Reparatur oder den Neukauf stellen. Grundsätzlich sollten Verbraucher bei hochpreisigen Haushaltsgeräten renommierter Hersteller eine Reparatur nicht von vornherein ausschließen. Wenn nur ein kleines Ersatzteil benötigt wird, ist die Entscheidung für einen Servicetechniker immer noch günstiger als der Neukauf eines Geräts. Die Reparatur spricht für nachhaltiges Denken und Handeln, mit dem die Umwelt geschont und Ressourcen ohne Verschwendung genutzt werden. Dennoch handelt es sich bei jedem Haushaltsgerät um eine Individualentscheidung, die der Verbraucher für sich und anhand seiner persönlichen Vorstellung treffen muss. Ist die Garantie abgelaufen, geht der Defekt des Haushaltsgeräts grundsätzlich mit einem finanziellen Aufwand einher.

Der Haushaltsgerätekauf mit einem schnellen Kredit

Zu den beliebtesten und einfachsten Varianten beim Neugerätekauf gehört die Finanzierung über einen Schnellkredit, den man beispielsweise bei Vexcash aufnehmen und in kleinen monatlichen Raten tilgen kann. Im Internet gibt es zahlreiche weitere Kreditgeber. Durch die mögliche Kreditsumme von bis zu 3.000 Euro besteht die Möglichkeit, ein oder mehrere Haushaltsgeräte zeitglich zu ersetzen oder beispielsweise im Zusammenhang mit einem Umzug neu anzuschaffen. Der Schnellkredit ist für die zweckungebundene Verwendung erhältlich und damit ein Verbraucherkredit, der sich genau für diesen und ähnliche Fälle eignet.

Wenn ein Haushaltsgerät kaputtgeht...

ist das zwar ärgerlich, muss sich aber nicht zu einem größeren Ärgernis ausweiten. Auch die geplante Neuanschaffung zugunsten der Energieersparnis muss nicht auf die lange Bank geschoben oder aufgrund finanzieller Einschränkungen hinten angestellt werden. Die Möglichkeiten zur Bezahlung in Raten oder zum Rechnungskauf mit Zahlungspause sind Angebote, die eine umgehende Anschaffung ermöglichen. Auch der Fokus auf ein Haushaltsgerät renommierter Markenhersteller ist durch eine Zahlungsmethode ohne sofortige Fälligkeit des Gesamtpreises möglich. Im Endeffekt kann jeder Verbraucher abwägen, wie er den Kauf bezahlen und in welcher Preisklasse er sein neues Haushaltsgerät suchen möchte. Da sich Markengeräte auf Dauer immer durch eine optimale und nachhaltige Funktion auszeichnen, ist diese Entscheidung eine gute Prävention gegen das Risiko eines Defekts nach zwei bis drei Jahren Nutzungsdauer. Es gibt verschiedene gute Gründe, bei Haushaltsgeräten nicht am Kaufpreis zu sparen und zugunsten eines niedrigeren Preises auf „No Name“ Produkte zu setzen.

Den Defekt eines Haushaltsgeräts kann die Familie nutzen, um sich neu zu orientieren und modernen Ersatz mit hoher Energieeffizienz zu wählen. Auch wenn der Anschaffungspreis anfänglich vor die Frage der favorisierten Zahlungsmöglichkeit stellt, hat der Neukauf langfristig einen positiven Einfluss auf das Sparpotenzial im Energieverbrauch des eigenen Haushalts.

Beitrag Teilen

Zurück