Chic durch den Herbst im Blazer

Mode | Verbraucher
von hallelife.de | Redaktion

Beim Blazer scheiden sich die Geister. Spießig, sagen die einen. Total angesagt, finden die anderen. Schaut man sich aktuelle Modekollektionen an, stellt man schnell fest: In diesem Herbst sind Blazer wieder in und ersetzen herkömmliche Übergangsjacken. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass sie entsprechend geschnitten sind und richtig kombiniert werden. Ein paar Tipps und Tricks sind hier versammelt.

Oversized und Modern

Den Vorwurf zum Spießertum erhält der Blazer durch die klassische Assoziation mit Bewerbungsgesprächen und Hosen-Rock-Kombinationen für Tage im Büro. Doch davon hat sich der Blazer schon lange verabschiedet. Schulterpolster liegen wieder im Trend, bei den Schnitten geht es nicht mehr so streng zu – der Blazer kommt in vielen unterschiedlichen Schnitten, Farb- und Materialvarianten daher und sollte in diesem Herbst in keinem Kleiderschrank fehlen.

Starke Schultern und weite Schnitte sind aktuell besonders modern: Oversized ist in, Zweireiher, lang geschnitten, eine etwas weitere Passform und das mit einem eher als klassisch bekannten Muster wie Tartan, Glencheck oder Hahnentritt. Auch Karos erfreuen sich seit dem Sommer wieder großer Beliebtheit.

Farbenfroh im Herbst

Die Farbpalette für Blazer ist dabei so bunt wie der Herbst selbst. Es dominieren Rot- und Brauntöne für monochrome Stücke. Mit einem Blazer in Kamel, Cognac, einem erdigen Braun oder einem samtigen Rot kann man nichts falsch machen. Beim Karomuster geht der Trend in Richtung knalliger Farben wie Blau, Lila oder Gelb und Glencheck-Blazer bleiben klassisch schlicht in Grautönen. Wenn man sie entsprechend kombiniert und die Länge stimmt, sind auch Modelle mit tailliertem Schnitt eine hervorragende Wahl.

Aus Materialien wie Wolle oder Kaschmir hält ein Blazer auch bei sinkenden Temperaturen angenehmen war. Und durch den weiten Schnitt kann er bequem mit einem kuschligen Pullover kombiniert werden. Dazu passen dann eine schlichte Jeans und Boots für einen modischen Herbstlook. Aber auch zu einem Kleid oder Rock sehen Blazer super aus, da ist die Auswahl groß. Modemutige setzen auf All-Over-Karo, zum Beispiel Blazer und Hose in auffälligem blau-gelbem Muster mit einem schlichten weißen T-Shirt. Pumps geben dem Outfit eine elegante Note, Sneakers lassen es lässig wirken.

Blazer für jede Figur

Blazer schmeicheln jeder Figur, man muss sich nur für das richtige Modell entscheiden: Für kleinere Frauen gilt, eher zu kurzen Blazern zu greifen. Diese strecken nämlich optisch das Bein und zaubern eine schöne Silhouette. Oversized und Long-Blazer sind ideal für schmale, große Frauen, da sie die Figur betonen und etwas breiter erscheinen lassen. Unterscheidet man nach Figurtypen, dann sind taillierte Blazer bestens geeignet für Frauen mit Sanduhrfigur. Der Schnitt betont die schmale Taille und setzt diese in Szene. Bei Frauen mit schmaleren Schultern und im Gegensatz dazu etwas breiteren Hüften schafft ein Blazer mit ausgeprägter Schulterpartie einen Ausgleich. Androgyne Typen wiederum sind gut beraten mit Modellen, die nach unten etwas ausgestellt sind. Das sorgt für eine weiblichere Figur. Und Frauen mit breiteren Schulter, dafür aber schmaleren Hüften, sind mit fließenden Stoffen und schlichten Schnitten gut beraten.

Beitrag Teilen

Zurück