Betrügerisches Inkasso erkennen

Verkehrshinweis | Verbraucher
von hallelife.de | Redaktion

Verbraucherzentrale warnt aktuell vor einer EU Forderungs AG mit Sitz in Köln

Die gegenwärtig massenhaft auch an Verbraucher in Sachsen-Anhalt versandten Schreiben der angeblichen EU Forderungs AG mit Sitz in Köln sind identisch und als „Letzte Außergerichtliche Mahnung“ bezeichnet.

Als registriertes Inkassounternehmen und Mitglied im Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V. wird hier aus einer „telefonischen Anmeldung zum Dienstleistungsvertrag - EUROWIN-24 / EUROJACKPOT-6/49“ eine Gesamtforderung von 268,46 Euro geltend gemacht. Eine Zahlung des Betrages soll innerhalb von 9 Tagen auf ein griechisches Konto erfolgen, das erspare Folgekosten und Unannehmlichkeiten. Mahn- und Vollstreckungsbescheid sowie Zwangsvollstreckung werden angedroht. Nicht nur die unzähligen Rechtschreib- und Grammatikfehler lassen Angeschriebene stutzig werden, auch haben sie zu keinem Zeitpunkt am Telefon eine Teilnahme an kostenpflichtigen Gewinnspielen abgeschlossen. Aber nicht nur die Informationen der Betroffenen weisen auf betrügerisches Inkasso hin. Nach Prüfung durch die Verbraucherzentrale liegt für die angebliche EU Forderungs AG weder eine Registrierung nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz noch eine Mitgliedschaft im Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen e. V. vor. Deshalb sollten angeschriebene Verbraucher keinesfalls auf diese Schreiben reagieren oder Zahlungen leisten. Hier wird nach Auffassung der Verbraucherzentrale ganz einfach betrügerisch abgezockt!

Dagegen sollten berechtigte Inkassoforderungen nicht ignoriert werden oder gar im Papierkorb landen. Die Folgen könnten tatsächlich kostspielig werden, wenn ein gerichtlicher Mahnbescheid oder gar ein Vollstreckungsbescheid die Folgen sind. Die Verbraucherzentrale empfiehlt deshalb, derartige Forderungsschreiben auf ihre Richtigkeit zu prüfen. Ein interaktiver Inkassobrief hier auf der Homepage der Verbraucherzentrale hilft Betroffenen, sich bei der Prüfung zurecht zu finden und warnt vor typischen Fallstricken.

Zur Prüfung von Inkassoschreiben berät die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt derzeit online, telefonisch und in den Beratungsstellen persönlich vor Ort. Das landesweite Servicetelefon der Verbraucherzentrale ist unter (0345) 29 27 800 für Auskünfte und Terminvereinbarungen zu erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.verbraucherzentrale-sachsen-anhalt.de.

 

Beitrag Teilen

Zurück