Neue Verkaufszeiten für Sonntagsbrötchen

VERBRAUCHER-INFORMATION | Verbraucher
von hallelife.de | Redaktion

Experten zu Ausnahmen der Ladenöffnungsregeln

Je frischer, desto besser! Das gilt für Schnittblumen genauso wie für unsere Frühstücksbrötchen. Sechs Tage in der Woche kann man deshalb diese Waren käuflich erwerben. Am Sonntag bleiben in Deutschland die Läden allerdings geschlossen. Zum Glück haben alle Bundesländer Ausnahmevorschriften zum Verkauf von Blumen und Backwaren an Sonn- und Feiertagen in die jeweiligen Ladenöffnungsgesetze aufgenommen. 

Man muss also in der Regel in keinem Bundesland auf frische Sonntagsbrötchen oder den bunten Blumenstrauß auf dem Frühstückstisch verzichten. Experten geben einen Überblick über Regeln und Ausnahmen.

Ausnahmen der Ladenöffnungsregeln
Seit dem 17. Oktober 2019 können Kunden sich mit dem Kauf ihrer Sonntagsbrötchen in Bäckereien, die mit einem Café kombiniert sind, mehr Zeit lassen. Denn hier ist auch außerhalb der ansonsten für Sonn- und Feiertage geltenden Öffnungszeiten der Verkauf von Backwaren gestattet. Solche Bäckereicafés zählten als Gaststätten, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) am vergangenen Donnerstag, weil Brot und Brötchen „zubereitete Speisen“ seien. Und für Gaststätten gelten weit liberalere Öffnungszeiten.

In Bäckereien mit angeschlossenem Café dürfen Brot und Brötchen daher ab sofort von früh bis spät abgegeben werden (BGH, Az.: I ZR 44/19). Bei den Details zu den Sonn- und Feiertagsöffnungszeiten von Bäckereien ohne Café und Blumengeschäften gibt es hingegen einige Unterschiede in den Bundesländern. ARAG Experten haben diese zusammengestellt:

Bundesland

Bäckereien

Blumengeschäfte

 

Baden-Württemberg

3 Stunden;

grds. 3 Stunden;

 

Öffnungsverbot am 1. Weihnachtstag sowie am Oster- und Pfingstsonntag

6 Stunden am 1. November, Muttertag, Volkstrauertag, Totensonntag, 1. Adventssonntag;

 

 

Öffnungsverbot am 1. Weihnachtstag sowie am Oster- und Pfingstsonntag

 

Bayern

3 Stunden

grds. 2 Stunden,  an Allerheiligen, am Volkstrauertag, Totensonntag, Buß- und Bettag  und 1. Adventssonntag 3 Stunden;

 

Sonderregelung für den Muttertag: Verkauf von 8:00 bis 12:00 Uhr erlaubt

 

Berlin

grds. 7:00 bis 16:00 Uhr;

grds. 7:00 bis 16:00 Uhr;

 

Verkaufsverbot am Ostermontag, Pfingstmontag und am 2. Weihnachtstag

Verkaufsverbot am Ostermontag, Pfingstmontag und am 2. Weihnachtstag

 

Brandenburg

5 zusammenhängende Stunden zwischen 7:00 bis 19:00 Uhr; gilt nicht am Ostermontag, Pfingstmontag und 2. Weihnachtstag

5 zusammenhängende Stunden zwischen 7:00 bis 19:00 Uhr; gilt nicht am Ostermontag, Pfingstmontag und 2. Weihnachtstag

 

Bremen

3 Stunden zwischen 8:00 und 16:00 Uhr;

grds. 3 Stunden zwischen 8:00 und 16:00 Uhr;

 

 Abgabe am Ostermontag, Pfingstmontag und am 2. Weihnachtstag verboten

6 Stunden am 1. November, Volkstrauertag, Totensonntag und 1. Adventssonntag; Abgabe am Ostermontag, Pfingstmontag und am 2. Weihnachtstag verboten

 

Hamburg

grds. 5 Stunden zwischen 7:00 und 16:00 Uhr; Abgabe am Ostermontag, Pfingstmontag und am 2. Weihnachtstag verboten

grds. 5 Stunden; Abgabe am Ostermontag, Pfingstmontag und am 2. Weihnachtstag verboten

 

Hessen

grds. 6 Stunden; am 1. Weihnachts-, Oster- und Pfingstfeiertag, Karfreitag und Fronleichnam soll der Verkauf geschlossen bleiben

6 Stunden; am 1. Weihnachts-, Oster- und Pfingstfeiertag, Karfreitag und Fronleichnam soll der Verkauf geschlossen bleiben

 

Mecklenburg-Vorpommern

5 Stunden; am 1. Mai ist der Verkauf nur erlaubt, wenn keine Arbeitnehmer beschäftigt werden müssen

5 Stunden; am 1. Mai ist der Verkauf nur erlaubt, wenn keine Arbeitnehmer beschäftigt werden müssen

 

Niedersachsen

5 Stunden

3 Stunden, aber außerhalb der ortsüblichen Gottesdienstzeiten

 

Nordrhein-Westfalen

5 Stunden; kein Verkauf am Ostermontag, am Pfingstmontag und 2. Weihnachtstag

5 Stunden; kein Verkauf am Ostermontag, am Pfingstmontag und 2. Weihnachtstag

 

Rheinland-Pfalz

5 Stunden zwischen 7:00 und 20:00 Uhr; Verkaufsverbot am Ostermontag, Pfingstmontag und 2. Weihnachtstag

5 Stunden zwischen 7:00 und 20:00 Uhr; Verkaufsverbot am Ostermontag, Pfingstmontag und 2. Weihnachtstag

 
 

Saarland

5 Stunden

5 Stunden

 

Sachsen

6 Stunden( auch aufgeteilt)  zwischen 7:00 und 18:00 Uhr; keine Öffnung am Karfreitag, Ostermontag, Pfingstmontag, Reformationsfest sowie am 1. und 2. Weihnachtstag

6 Stunden (auch aufgeteilt) zwischen 7:00 und 18:00 Uhr; keine Öffnung am Karfreitag, Ostermontag, Pfingstmontag, Reformationsfest sowie am 1. und 2. Weihnachtstag

 
 

Sachsen-Anhalt

5 zusammenhängende Stunden

5 zusammenhängende Stunden

 

Schleswig-Holstein

5 Stunden mit Ausnahme von Karfreitag

5 Stunden mit Ausnahme von Karfreitag

 

Thüringen

5 zusammenhängende Stunden zwischen 7:00 und 17:00 Uhr; kein Verkauf am Karfreitag, Ostersonntag, Pfingstsonntag und 1. Weihnachtstag

5 zusammenhängende Stunden zwischen 7:00 und 17:00 Uhr; kein Verkauf am Karfreitag, Ostersonntag, Pfingstsonntag und 1. Weihnachtstag

 


Weitere interessante Informationen unter:

https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/sonstige/ 

Beitrag Teilen

Zurück