Unwetter über Sachsen-Anhalt: Verbraucherzentrale informiert zum passenden Versicherungsschutz

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Information | Verbraucher

Auch Teile Sachsen-Anhalts, insbesondere im Burgenlandkreis, der Altmark und im Harz, waren in den letzten Tagen von Starkregen, Gewittern und Hagel betroffen. Flüsse und Bäche traten über die Ufer und überflutete Straßen, Wiesen, Felder und Grundstücke. Schäden an Häusern, Einrichtungen oder Fahrzeugen sind zu befürchten. Und ein Ende der Unwetter ist noch nicht absehbar.

Unwetter über Sachsen-Anhalt: Verbraucherzentrale informiert zum passenden Versicherungsschutz

Gut beraten sind Betroffene laut Aussage der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt e.V., wenn sie im Rahmen einer bestehenden Wohngebäude- bzw. Hausratsversicherung auch Elementarschäden mit versichert haben. Denn die bloße Hausrat- und Wohngebäudeversicherungen haften nicht für Schäden durch eindringendes Wasser.

Hausratversicherungen aus DDR-Zeiten, die von der Allianz-Versicherung übernommen und unverändert fortgeführt wurden, gewähren den Schutz gegen Elementarschäden nach wie vor. Zu beachten ist, dass bei dieser Versicherung in der Regel ein Selbstbehalt vereinbart wurde, den der Betroffene im Schadenfall selbst zu tragen hat.

Wird bei einer Überschwemmung ein Auto beschädigt oder zerstört, sind die unmittelbar daraus resultierenden Schäden durch eine bestehende Kfz-Teilkaskoversicherung abgedeckt. Da es bei diesen Policen keine Schadenfreiheitsrabatte gibt, erfolgt im Schadenfall auch keine Rückstufung. Nur ein vereinbarter Selbstbehalt wird von der Entschädigungssumme abgezogen.

Im Fall eines Schadens ist es wichtig, diesen umgehend und wahrheitsgetreu der Versicherungsgesellschaft zu melden und die weitere Verfahrensweiseabzustimmen. Der Versicherte ist außerdem verpflichtet, alles zu unterlassen, was die Schadenfeststellung durch den Versicherer erschweren könnte. Zerstörte Gegenstände sollten deshalb erst nach Rücksprache mit dem Versicherer ]entsorgt werden. Gefahrenquellen dürfen beseitigt und so abgesichert werden, dass kein weiterer Schaden entsteht. Außerdem sollte der Schaden durch Fotos dokumentiert und eine Liste der beschädigten Gegenstände erstellt werden.

Weitere Informationen zum passenden Versicherungsschutz erhalten Ratsuchende in den Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt e.V.

Beitrag Teilen

Zurück