Tag des offenen Denkmals in den Franckeschen Stiftungen

Denkmalstag | Veranstaltung
von hallelife.de | Redaktion

Zum diesjährigen Tag des offenen Denkmals am 12. September laden die Franckeschen Stiftungen zu einem genussvollen Programm am Schwarzen Weg und im Historischen Waisenhaus ein, dessen Höhepunkte nur an diesem Tag zu erleben sind. Im Mittelpunkt steht traditionell der älteste erhaltene Holzbackofen der Saalestadt, der bis heute in Betrieb ist. Die Bio-Bäcker Fischer und Kirn werden wieder das beliebte Roggenbrot backen. Bei der Herstellung darf man den Profis über die Schulter schauen, Tipps zum Teig, der Reife- und Backzeit einholen und anschließend im Pop-up-Café vor dem Brau- und Backhaus Brot und Zuckerkuchen verkosten. Begleitet werden die Gäste hier im Rahmen von Sommer im Quartier von der halleschen Jazzcombo »Hot Strings«.

Erstmals stellt sich in diesem Jahr das neue LeoLab als Ort der musealen Vermittlung für junge Menschen und Erwachsene in den Franckeschen Stiftungen vor. Der Ort im Erdgeschoss der historischen Druckerei will ihren die unterschiedliche Bedürfnissen mit anregenden Formaten gerecht werden. Werkstätten, Aktionsbereiche sowie Austausch- und Präsentationsflächen bieten Raum, um sich mit Inhalten vertiefend  auseinanderzusetzen und sie eigenständig zu bearbeiten: fragen, forschen, gestalten, diskutieren und neu denken. Mit einer poetischen Mitmach-Installation unter dem Titel »Wie geht’s?« lädt das LeoLab ein, den neuen Ort in den Stiftungen kennenzulernen und mit den AkteurInnen ins Gespräch zu kommen.

Einmalig zu besichtigen gibt es das älteste Kinderkrankenhaus in Deutschland und neu zu entdecken die frisch sanierte Druckerei. Die pandemische Lage erlaubt es auch erstmals wieder nach anderthalb Jahren, um 16 Uhr zur beliebten Theaterführung »Francke und der König« durch das Historische Waisenhaus mit dem Neuen Theater (Matthias Brenner, Hilmar Eichhorn und David Kramer) einzuladen. Für die Führungen gelten die 3G-Regeln. Aufgrund der begrenzten Plätze ist eine Anmeldung über die App Zeitfrei erforderlich. Alle Infos dazu gibt es auf www.francke-halle.de.

Zum Tag des offenen Denkmals in den Stiftungen feiert auch die interaktive Freirauminstallation zum »Wert des Lebens« vom Beruflichen Bildungswerk e.V. Halle-Saalkreis ihre Premiere. Sie macht mit 6 Gramm Salz auf den lebensnotwendigen Tagesbedarf eines Menschen aufmerksam. Mit Geld lässt sich dieses kleine Maß allerdings nicht messen. Die Installation ist ein Beitrag zum stadtweiten Themenjahr »Halexa, siede Salz!« Weitere Standorte der Installation im Stadtraum sollen folgen.

Die Wunderkammer, die Historische Bibliothek und die Jahresausstellung »Heilen an Leib und Seele. Medizin und Hygiene im 18. Jahrhundert« können ganztägig entdeckt werden. Der Eintritt ist am Tag des offenen Denkmals frei.

 

DAS PROGRAMM IM ÜBERBLICK

10 – 17 Uhr | Backen in der historischen Backstube
stündlich | Führungen mit den Bäckermeistern

Die Bio-Bäcker Fischer und Kirn backen wie in Franckes Schulstadt. Verkauf von Bio-Roggenbrot aus dem ältesten aktiven Backofen Halles, Flammkuchen und Café.

10 – 17 Uhr | Freirauminstallation: 6 Gramm Salz
Zu den Dingen, die ein Mensch tatsächlich zum Leben braucht, gehören täglich 6 Gramm Salz. In unserer Gesellschaft stellt diese Menge keinen nennenswerten monetären Wert dar, ohne sie kann aber niemand überleben. Was sind diese 6 Gramm nun wert?

11 – 14 Uhr | Sommer im Quartier: Musikalische Matinee am Brau- und Backhaus
Mit kammermusikalischer Swingjazz sorgt die hallesche Jazzcombo »Hot Strings« für beschwingte Stimmung im Schwarzen Weg.

11 – 17 Uhr | Wie geht´s ?
Die poetische Installation an der historischen Druckerei lädt ein, Wörter für das eigene Befinden zu suchen. Beschwingt? Geringfügig erschöpft? Bestens gelaunt? Im Laufe des Tages entsteht ein Panorama der Stimmungen.

15 – 16 Uhr | Erst kneten, dann staunen
Kinder zaubern zum ersten Mal unsere neu kreierten Francke-Plätzchen in der historischen Backstube.

FÜHRUNGEN
TeilnehmerInnen: 20 Personen

11 Uhr | Einmalig zu besichtigen: Das älteste Kinderkrankenhaus Deutschlands
Bauhistorisch und kulturgeschichtlich erläutert in einer Führung mit Prof. Dr. Holger Zaunstöck, Historiker, und Hans-Jürgen Mönch, Architekt

13.30 Uhr | 14.00 Uhr | 14.30 Uhr |
Globales Wissen – Franckes Wunderkammer
Ursprünglich für den Unterricht angelegt, gilt die Wunderkammer heute als einzige vollständig erhaltene Kuriositätenkammer Europas.

14.30 Uhr | Neue Nutzungen im sanierten Gebäude der Cansteinschen Bibelanstalt
Das architektonisch hoch interessante Gebäude bietet die Raum für die wissenschaftliche und kulturelle Arbeit der Stiftungen. Durch große, helle Räume für die Vermittlungsarbeit des LeoLab und klimatisierte Magazine für Archiv und Bibliothek führt Prof. Dr. Thomas Müller-Bahlke, Direktor.

15.30 Uhr | 16.00 Uhr | 16.30 Uhr |
»Eine der besten Bibliotheken der Zeit«
Einblicke in die faszinierende Bücherwelt des 18. Jahrhunderts

16.00 Uhr | Francke und der König
Theaterführung mit Matthias Brenner, Hilmar Eichhorn und David Kramer
Das erste Mal nach zwei Jahren wieder auf der Stiftungsbühne!

Für die Führungen gelten die 3G-Regeln. Anmeldungen für die Führungen über www.francke-halle.de sind erforderlich.

Beitrag Teilen

Zurück