Sommertheater - „Figaro lässt sich scheiden“

Ensemble-Foto (Johanna Kappelt)
Evangelischer Kirchenkreis | Veranstaltung
von hallelife.de | Redaktion

Sommertheater „Figaro lässt sich scheiden“ nach Ödön von Horváth - Open-Air-Tournee durch Mitteldeutschland

Das Ensemble des Kinder- und Jugendpfarramtes der Evangelischen Kirche in Mitteldeutsch-land (EKM) und des Vereins Spiel- und Theaterwerkstatt Erfurt geht mit der Komödie „Figaro lässt sich scheiden“ von Ödön von Horváth (1901-1938) auf Sommertournee durch Mitteldeutschland. Am 1. August ist Premiere im Pfarrgarten in Großfahner. 

Weitere Open-Air-Gastspiele sind bis zum 7. August in Thüringen in Erfurt, Großfahner, Kamsdorf, Gräfenthal und Stadtroda sowie in Sachsen-Anhalt in Bad Schmiedeberg, Naumburg und Halle geplant. Die Inszenierung ist auch außerhalb des Tournee-Zeitraumes für Kirchen-gemeinden buchbar. Kontakt: Spiel- und Theaterwerkstatt e.V., Tel. 0177-7885321.

 

„Figaro lässt sich scheiden“ erzählt laut den Initiatoren von Revolution, Emigration, Liebe und Ehe. „Mit großer Spielfreude bearbeitet das Ensemble den Text von Ödön von Horváth. Zu erleben ist ein heiter-turbulenter und besinnlicher Sommertheaterabend“, beschreibt Sabine Kappelt vom Kinder- und Jugendpfarr¬amt der EKM den Inhalt. Die Inszenierung unter ihrer Leitung und in Regie von Stephan Mahn beschäftige sich ausgehend von Horváth mit Fragen wie: Was geschieht, wenn die Revolution eine neue Welt gebiert und wie ein Orkan die menschheits-historisch bedeutungsvollsten Ereignisse der letzten Jahrhunderte über den Haufen fegt?

 

Das Sommertheater steht seit 28 Jahren im Kontext zur Ausbildung Theaterpäda¬gogik, die vom Kinder- und Jugendpfarramt in Mitteldeutschland angeboten wird. Zahlreiche Absolventen der vergangenen Ausbildungsgänge spielen mit.

 

Zum Inhalt:

Im Fürstentum des Grafen Almaviva ist die Revolution ausgebrochen und frisst ihre eigenen Kinder. Graf und Gräfin werden zu Geächteten und müssen ihre Heimat im Schutz der Nacht verlassen. Figaro, ihr treuer Diener, und seine Frau Susanne schließen sich den Almavivas an und fliehen in den Nachbarstaat. Während der Flucht werden die zwischenmenschlichen Beziehungen der beiden Paare auf eine harte Bewährungsprobe gestellt. Denn der Graf erkennt den Ernst der Lage nicht. Er sehnt sich nach dem, was gewesen ist, und glaubt fest daran, dass die Revolution nicht so lange andauern werde. Er frönt, ohne Einnahmen, seinem Luxusleben. Das geht nicht lange gut und Figaro und Susanne beschließen, sich vom Grafenpaar zu trennen und einen Friseursalon in Großhadersdorf zu eröffnen. Dort mutiert Figaro jedoch zum Spießer, der es allen recht machen möchte. Er vernachlässigt Susanne und verwehrt ihr sogar ihren sehnlichsten Wunsch nach einem Kind. Die Ehe der beiden zerbricht, und nun gehen auch sie getrennte Wege. Doch vergessen kann Figaro seine Susanne nicht, und Susanne verzehrt sich nach ihrem Figaro.

 

Die Termine im Überblick:

  1. August, 20 Uhr, Großfahner, Pfarrgarten, Gartenstraße 11

  2. August, 19.30 Uhr, Bad Schmiedeberg, Kirchgarten, Kirchstraße 4

  3. August, 20 Uhr, Halle, Gemeindehaus, An der Johanneskirche 1-2

  4. August, 20 Uhr, Gräfenthal, Kirchgarten, Kirchplatz 3

  5. August, 20 Uhr, Kamsdorf, Kirchgarten, Lämmergasse 1

  6. August, 20 Uhr, Naumburg, Domplatz 8

  7. August, 20 Uhr, Erfurt-Marbach, Kirchgarten, Petristraße 1

Beitrag Teilen

Zurück