11. Tag der Landesgeschichte „300 Jahre königlich-preußische Saline in Halle

Historische Kommission | Veranstaltung
von hallelife.de | Redaktion

Im Sommer 1721 nahm die königliche Saline vor dem Klaustor in Halle den Siedebetrieb auf. Diese Zäsur in der weit zurückreichenden Geschichte der hallischen Salzproduktion wurde meist als zukunftsweisender Einschnitt gedeutet, als Sinnbild für Wirtschaftlichkeit, Innovation und Modernität. 

Das Jubiläum bietet den Anlass, dieses Narrativ vor dem Hintergrund neuerer Forschungen zum Salzwesen zu rekapitulieren und die Geschehnisse um 1721 in eine von zahlreichen Traditionen und Brüchen geprägte Geschichte der Salzherstellung einzuordnen. Ein vergleichender Blick auf andere Salinen und Räume lässt allgemeine Trends und lokale Spezifika sichtbar werden.

Das vielfältige Programm bietet Einblicke in die Kontinuitäten und Umbrüche in der hallischen Salinegeschichte und einen landesgeschichtlichen Vergleich der Salzgeschichte. Im Rahmen der Tagung wird Prof. Heiner Lück in einem öffentlichen Abendvortrag über „‘Dales Recht‘. Rechtliche Grundlagen der vormodernen Salzgewinnung in Halle“ sprechen.

Die Historische Kommission für Sachsen-Anhalt veranstaltet den 11. Tag der Landesgeschichte in Kooperation mit dem Halloren- und Salinemuseum Halle sowie dem Institut für Landesgeschichte am Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Wir bitten um verbindliche Anmeldung per E-Mail an: kontakt@hiko-sachsen-anhalt.de

Die Veranstaltung wird unter Einhaltung der gültigen Hygieneregeln des Landes Sachsen-Anhalt durchgeführt. Die 3G-Regel gilt in den Räumlichkeiten, es besteht zudem Maskenpflicht.

 

 

Beitrag Teilen

Zurück