Hymne à la nuit – Lieder zur Nacht

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

St. Laurentius Kirche | Veranstaltung

Hymne à la nuit – der deutsch-französische Chor Leipzig wird am 25. Juni 2016 um 18 Uhr in der St. Laurentius Kirche mit Liedern zur Nacht den Sommerabend einläuten.

Hymne à la nuit – Lieder zur Nacht

Das Programm

Die 50 jungen und engagierten Sängerinnen und Sänger des chorbeau unter der Leitung von Finnegan Schulz nähern sich dem Thema „Nacht“ mit den unterschiedlichsten Komponisten und Stilen: Max Reger (1873 – 1916) und Albert Becker (1834 – 1899) werfen den geistlichen Blick auf die Nacht und bitten um den Schutz Gottes. Camille Saint-Saëns (1835 – 1921) dagegen stellt in seiner „Romance du soir“ die verklärende, mystische Stimmung der Abenddämmerung in den Mittelpunkt. Die Träume der Nacht werden in melancholischen Komposition des finnischen Komponisten Jean Sibelius (1865 –1957) oder in modernen Jazz-Arrangement besungen.

Neben diesem A-Capella-Programm wird das Konzert vom Duo Arno Krokenberger (Orgel) und Matti Oehl (Saxophon) mitgestaltet. Die beiden Musiker lernten sich an der HMT Leipzig kennen und haben den Anspruch, mit ihrer Musik neben technischer Brillanz gänzlich neue Wege der Musik im 21. Jahrhundert zu Gehör zu bringen. Auch sie werden das Thema „Nacht“ auf ihre Weise musikalisch interpretieren.

 

Chorleitung

Finnegan Schulz (geb. 1993) leitet den chorbeau seit Anfang des Jahres und bringt mit seiner Energie jede Menge Schwung in den Probenraum und auf die Bühne. Seine musikalische Ausbildung begann er schon im Alter von 7 Jahren am Klavier und sammelte bereites während der Schulzeit Chorleitungserfahrung mit der Kantorei St. Petri Altona. Während eines Bundesfreiwilligensdienstes korrepetierte er bei Domchorproben, leitete Kurrendeproben und übernahm Orgeldienste an den historischen Freiberger Silbermann-Orgeln. Seit dem Wintersemester 2013/2014 studiert er Kirchenmusik an der HMT Leipzig, u.a. in den Klassen von Prof. Thomas Lennartz (Orgelimprovisation) und Prof. Martin Schmeding (Orgelliteraturspiel) sowie Gregor Meyer und aktuell Tobias Löbner (Chorleitung).

Beitrag Teilen

Zurück