Biedermann und die Brandstifter

Mansfeld-Südharz | Veranstaltung
von hallelife.de | Redaktion

Am Samstag, den 26. September 2020, um 19.30 Uhr kommt „Biedermann und die Brandstifter“ wieder auf die Große Bühne des Theaters Eisleben. Die Inszenierung des Literaturklassikers konnte nach seiner Premiere im März 2020 nicht mehr gespielt werden und kommt erst jetzt zur zweiten Vorstellung.

Hintergründe zu dem Lehrstück ohne Lehre von Max Frisch, das bis heute nicht an Aktualität verloren hat, bietet die Dramaturgin Ann-Kathrin Hanss schon 19.00 Uhr mit einer Stückeinführung.

Eine Stadt wird von einer Serie von Brandstiftungen terrorisiert. In die Villa des Fabrikanten Biedermann und seiner Frau verschaffen sich nacheinander drei zwielichtige Gestalten Einlass. Biedermann kann sich deren Manipulation nicht entziehen und nimmt sie in sein Haus auf. Er rechnet damit, dass er von ihnen verschont wird, wenn er sie zu seinen Freunden macht. Er verrechnet sich. Schließlich reicht er sogar selbst das Streichholz, das die ganze Stadt vernichten wird.

Das Stück entlarvt präzise die opportunistische Geisteshaltung, die der Technik des Totalitären zum Erfolg verhilft. „Biedermann und die Brandstifter“ - eine politische Parabel, die ihre kritische Kraft nicht aus der Entlarvung der Lüge bezieht, sondern aus der Inszenierung der biedermännischen Wehrlosigkeit gegenüber Verbrechern, die von Anfang an sagen, was sie wirklich wollen.

Theaterkarten für die Vorstellung am 26.09.2020, um 19.30 Uhr und auch für den 28.09.2020, um 9.30 Uhr gibt es an der Theaterkasse, Bucherstraße 14, telefonisch unter 03475 602070, kartenservice@theater-eisleben.de oder online unter www.theater-eisleben.de. Die Theaterkasse öffnet Montag und Mittwoch 12.00–17.00 Uhr, Dienstag und Donnerstag 10.00–13.30 und 14.00–17.00 Uhr, Freitag 10.00–14.00 Uhr.

Beitrag Teilen

Zurück