Tag des offenen Denkmals am 8. September

© 2019 Deutsche Stiftung Denkmalschutz - Grafik „Tag des offenen Denkmals 2019”
Übersicht Halle (Saale) | Veranstaltung
von hallelife.de | Redaktion

26 Jahre Tag des offenen Denkmals am 8. September

Das Jahresmotto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ nimmt ausdrücklich Bezug auf das 100-jährige Bauhausjubiläum. Mit ihren Besuchern gehen die Veranstalter des Tags des offenen Denkmals auf Spurensuche europäischer Einflüsse in deutschen Denkmalen. 

Übersicht Halle Tag des offenen Denkmals

Tag des offenen Denkmals Halle übersicht.pdf (74,3 KiB)

 

Auch in Halle öffnen viele Denkmale am Sonntag ihre Türen und laden zu Erkundung und Spurensuche ein.

Hier die Übersicht für Halle (Saale)

 

Was

 

Öffnungszeiten

Historisches Straßenbahndepot

 

Seebener Straße 191, 06114 Halle

Halle verfügte als erste Stadt Europas über ein elektrisch betriebenes Straßenbahnnetz. Das Depot zeigt Fahrzeuge von 1891-1990 und drei historische Omnibusse, Schautafeln zur Geschichte des Nahverkehrs und Exponate zur Entwicklung weiterer Themengebiete.http://www.hallesche-strassenbahnfreunde.de

10 - 18 Uhr(sonst Mai - Okt. 1. und 3. Sa 11 - 17 Uhr geöffnet)

Aktionen

Unser Triebwagen 4 Baujahr 1894 feiert seinen 125. Geburtstag. Deshalb gibt es Rundfahrten mit diesem Fahrzeug.

Führungen: nach Bedarf

Führungsperson: sachkundige Vereinsmitglieder

Akazienhof

Beesener Straße 15, 06110 Halle Süd

Im Pavillonsystem 1888-92 erbaut, gestiftet durch Paul Riebeck. 1912-14 großer Neubau hinter bestehendem Komplex mit hölzernen Zierverblendungen im Schweizer Stil. Heute Sitz des Altenpflegeheims Akazienhof.https://www.paul-riebeck-stiftung.de/altenpflege/altenpflegeheime/akazienhof/

von 11:00 bis 12:00 Uhr (sonst täglich geöffnet)

Aktionen

Führungen: 11:00 bis 12:00 Uhr

Führungspersonen: Frau Witter und Herr Lange

Thema: Erläuterungen zum Bauwerk und zur Familie Riebeck

Weitere Hinweise: Eine Besichtigung des historischen Saals und der Wohnbereich wird möglich sein, Treffpunkt Haupteingang.

Wilhelm-Friedemann- Bach-Haus

Große Klausstraße 12, 06108 Halle

Am 1554 errichtetes Fachwerkhaus. In dem Renaissancehaus lebte der älteste Sohn Johann Sebastian Bachs, Wilhelm Friedemann. Eine historische Bohlenstube von 1554 und Musikinstrumente aus der Mitte des 16. Jhs. sind erhalten. Der später errichtete Gebäudeteil beherbergt eine Ausstellung zur Musikstadt Halle. 2004 wurde das Gebäude von der Halleschen Wohnungsgesellschaft mbH ersteigert und vor dem Verfall gerettet. In dreijähriger Bauzeit wurde es denkmalgerecht saniert, seit Mai 2012 ist das Obergeschoss als Museum geöffnet.https://haendelhaus.de/de/hh/ausstellungen/wilhelm-friedemann-bach-haus

von 10:00 bis 18:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )

Aktionen

Ausstellung: Musikstadt Halle - mit historischer Bohlenstube aus dem 16. Jh., originaler Flügel und Möbel von dem Komponisten Robert Franz

Bodeninstallation Grabungsstaedte

Erich-Kästner-Straße 13-15, 06128 Halle Silberhöhe

Grundmauern/Plattenbaurest des Bautyps P2 von 1984, zwischen den 1960-90er-Jahren über eine Million Mal errichtet, seit 2005 Kunstwerk Grabungsstaedte (Künstlerin Dagmar Schmidt, Hannover/Langenhagen). Künstlerische Rezeptionsforschung der Aneignungsprozesse. Archäologische Grabung 2015/16 des Instituts für Kunstgeschichte und Archäologien Europas der Universität Halle als methodische Grundlagenforschung.http://www.grabungsstaedte.dehttp://index.dagmarschmidt.eu/?page_id=124

von 14:00 bis 16:30 Uhr (sonst

regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )

Aktionen

15:00 Uhr Gespräch: Bauhaus, Plattenbau, Großsiedlung.

WG Frohe Zukunft e.G. und Künstlerin Dagmar Schmidt laden herzlich zum Gespräch mit Prof. Dr. Peer Pasternak (MLU Halle) über das verdrängte Erbe des Bauhauses, soziale Umfelder und Zukunftsperspektiven in Großsiedlungen.

Führungen: nach Bedarf

Führungsperson: Dagmar Schmidt, Künstlerin

DB Museum Halle (Saale)

Volkmannstraße 39, 06112 Halle

Der Lokschuppen IV, in dem das DB Museum in Halle untergebracht ist, gehörte früher zum Bahnbetriebswerk Halle P und existiert seit 1895. Die ersten Gebäude des Werks wurden bereits 1863 errichtet. Der Lokschuppen bestand ursprünglich aus neun Unterständen für die Lokomotiven. Für neue und größere Lokomotiven wurden 1908 acht weitere Stände mit längeren Gleisen und Arbeitsgruben angebaut. So konnten auch große Lokomotiven wie die preußische Baureihe P10 (später Baureihe 39) eingestellt werden.https://www.dbmuseum.de/halle

10 - 16 Uhr (sonst 27. Jan. - 9. Dez. Sa 10 - 16 Uhr geöffnet)

Aktionen

Führerstandsmitfahrten auf einer Rangierlokomotive und LGB-Fahrbetrieb

Kath. Kirche Zur Heiligsten Dreieinigkeit

Lauchstädter Straße 14b, 06110 Halle Süd

1929/30 von Architekt Wilhelm Ulrich nach dem Bauhausideal errichtet. Turmlos, auf hexagonalem Grundriss stehend, im Innern abgestimmte Architektur und Farbgebung.http://www.franziskus-halle.de

12 - 17 Uhr (sonst So zu Gottesdiensten und auf Anfrage geöffnet)

Führungen 11.30, 13, 14.30 und 15.30 Uhr durch Herrn Schwenzfeier

Aktionen

Die Führungen finden in Form von Vorträgen in der Kirche statt, Dauer ca. 45 Minuten.

Landesverwaltungsamt, ehemals Reichsbahndirektion

Ernst-Kamieth-Straße 2, 06112 Halle

1901-02 für die 1895 gegründete Reichsbahndirektion gebaut, 1929-38 Erweiterungsbauten. Übernahme der Bauformen des historischen Kernbaus bei zeitgemäßer Innenarchitektur, 1999-2008 Sanierung mit Freilegung historischer Details.

von 10:00 bis 17:00 Uhr (sonst täglich geöffnet)

Führungen 11 und 15 Uhr durch Prof. Dr. Leonhard Helten und Detlef Feige

Aktionen

Audioguide, Ausstellung: Straße der Romanik, Kinderquiz

Führungen: 11:00 und 14:00 Uhr

Ehemalige Schwemmebrauerei

An der Schwemme 1, 06108 Halle Klaustorvorstadt

Die 1718 errichtete ehemalige Schwemmebrauerei ist eines der ältesten noch existierenden Brauereigebäude in Halle (Saale) und ein letzter bedeutender Teil der historischen Klaustorvorstadt. Der stattliche Fachwerkbau ist aufgrund seines hohen denkmalpflegerischen Werts, seiner baulichen Anlage und seiner zentralen Lage am Fluss besonders. Der Verein Schwemme e.V. setzt sich für seine Erhaltung und Sanierung ein. Ein Projekt/Unter Mitwirkung der JugendBauhütten der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.http://schwemme.org/

von 10:00 bis 18:00 Uhr (sonst unregelmäßig geöffnet, siehe Homepage )Aktionen

Präsentationen

Führungen: nach Bedarf

Führungspersonen: Mitglieder des Schwemme e.V. und des Arbeitskreises Innenstadt e.V.

Thema: Bau- und Nutzungsgeschichte, Sanierungskonzept, zukünftige Nutzung

Ev. Pauluskirche

Rathenauplatz 22, 06114 Halle Paulusviertel

Neugotischer Zentralbau, Bauzeit 1900-03.

http://paulusgemeinde-halle.de/

 

von 10:00 bis 17:00 Uhr (sonst saisonal geöffnet)

Führung: 16:00 Uhr

Führungsperson: Detlef Feige

Thema: Pauluskirche

Ev. St.-Nikolai-Kirche

Böllberger Weg 152, 06128 Halle Böllberg

Die Böllberger Kirche St. Nikolaus aus dem 12. Jh. gehört als einzige Kirche der Stadt Halle zur Straße der Romanik. Sie wurde von niederländischen Kolonisten als Saalkirche errichtet und fast vollständig in ihrer Ursprünglichkeit erhalten. Sie ist dem Heiligen Nikolaus geweiht, dem Schutzheiligen der Fischer und gegen Wassernöte.http://www.kirchengemeinde-woermlitz-boellberg.de/content/kirchen_boellberg.htm

von 10:00 bis 17:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet)

Ansprechpartner für Informationen vor Ort

Führungen: nach Bedarf

Franckesche Stiftungen zu Halle

Franckeplatz 1, Haus 37, 06110 Halle

Ensemble der von August Hermann Francke gegründeten Schulstadt, 1663-1727. Verbindet die historische Kulissenbibliothek und die einzige erhaltene barocke Wunderkammer mit zeitgenössischer Ausstellung zur Kulturgeschichte des 18. Jhs. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

von 10:00 bis 18:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )

Aktionen

Einen Höhepunkt bildet wieder das Francke-Brot aus dem Holzofen aus dem 18. Jh. sowie das leckere Cafésortiment der Bäckereien Fischer und Kirn. Da kündigt selbst König Friedrich Wilhelm I. von Preußen seinen Besuch an.

Führungen: 11:00, 13:30, 14:30, 15:30 und 16:00 Uhr

Thema: Keller- und Lagerräume, neue Forschungsergebnisse zur Architekturgeschichte der Stiftungendas am »Modell« Waisenhaus und museale Sammlungen.

Stadtbad Halle

Schimmelstraße 1, 06108 Halle Altstadt

Europäisches Kulturdenkmal und aktive Sportstätte. Das 1916 eröffnete und nach den Entwürfen von Wilhelm Jost errichtete Stadtbad ist architektonisch weitestgehend in seiner Grundstruktur erhalten und einer der bedeutendsten öffentlichen Nutzbauten der Stadt.http://zukunftstadtbadhalle.de

von 8:00 bis 18:00 Uhr (sonst täglich geöffnet)

Aktionen

11:00 Uhr Ausstellungseröffnung architectura hydraulica - Versorgen mit Wasser. Special act der Ausstellungseröffnung: Schaubohrung einer Holzwasserleitung.

Ein Informationsstand des Fördervereins Zukunft Stadtbad Halle e.V. ist ganztags vor Ort.

Führungen: 10:00, 12:00, 13:00, 14:00, 15:00, 16:00 und 17:00 Uhr

Weitere Hinweise: Die Teilnahme an den Führungen kann ausschließlich nach Voranmeldung ab dem 18.8. unter der Telefonnummer 0345 58173900 erfolgen.

Kath. Moritzkirche

An der Moritzkirche 8, 06108 Halle

Die dreischiffige spätgotische Hallenkirche wurde ab 1388 erbaut. Innen befinden sich ein Netz- und Sterngewölbe sowie Skulpturen von Conrad von Einbeck. 1472 erfolgte die Weihe der Ostteile und 1557 wurde die Wölbung des Langhauses vollendet. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.https://www.mauritius-elisabeth.de/index.php?pid=21&state=page&action=default

von 11:00 bis 17:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet)

Aktionen

Vortrag zur Sanierung der Chorfassade, Basteltisch für Kinder, moderne Kunstwerke in der Moritzkirche, Ausstellung mit Fotos des Halleschen Fotografen Werner Schönfeld

Führungen: nach Bedarf

Thema: Kunst- und bauhistorische Führung, Dachbesichtigung, Kinder- und Orgelführung

Peißnitzhaus

Peißnitzinsel 4, 06108 Halle

Gründerzeitvilla von 1893, Ball- und Gesellschaftshaus mit Gastronomie. 1923-34 Wald- und Erholungsschule. 1934 Umbau, bei dem die Zwischendecke im Saal eingezogen wurde. 1934-45 HJ-Jungvolkheim und Kriegsnutzung. 1945-46 Antifa-Schule. 1947-50 Kulturhaus der sowjetischen Besatzungsarmee. 1950-90 Pionierhaus, in der Folgezeit leerstehend, seit 2003 Wiederbelebung durch den Peißnitzhaus e.V., der das Haus saniert und betreibt.https://www.peissnitzhaus.de/index.php/das-haus/geschichte

von 12:00 bis 19:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )

Aktionen

Fest der Fontäne (13:00-22:30 Uhr) auf der Ziegelwiese,

Barfußwanderung (Barfußwandertag 11:00-13:00 Uhr)

Führung: 17:00-17:45 Uhr

 

Führungsperson: Roland Gebert

Riebeckpark

Kantstraße 1, 06110 Halle

1894-96 Großbau im Stil der Neurenaissance erbaut durch die Architekten Alfred Grenander und Otto Wilhelm Spalding, gestiftet von Paul Riebeck. Dreigeschossig mit Loggien und Sandsteinverkleidung. Heute Altenpflegeheim.https://www.paul-riebeck-stiftung.de/https://www.paul-riebeck-stiftung.de/altenpflege/altenpflegeheime/riebeckpark/

von 13:45 bis 14:15 Uhr (sonst täglich geöffnet)

Aktionen

13:45 Uhr Vortrag im Festsaal des Riebeckparks: Vom Denkmal zur Moderne, Dauer ca. 30 Min, mit Frau Landgraf und Frau Grimmer.

Fontäne Halle

Peißnitzinsel 4, Freunde der Fontäne beim Peißnitzhaus e.V., 06108 Halle

Die Inbetriebnahme erfolgte 1968 zu den Arbeiterfestspielen der DDR in Halle. Sie diente in dem Naherholungszentrum zur Verbesserung des Klimas und als besondere Attraktion. In Zusammenarbeit der Garten- und Landschaftsgestaltung Halle mit den halleschen Pumpenwerken, die 1991 von dem Frankenthaler Pumpen- und Armaturenhersteller KSB übernommen wurden, wurde die gesamte Anlage konstruiert und gebaut.

www.fontaene-halle.de

von 13:00 bis 22:00 Uhr (sonst täglich geöffnet)

Fest der Fontäne auf der Ziegelwiese,

Barfußwanderung (Barfußwandertag 11:00-13:00 Uhr)

LEOPOLDINA

Jägerberg 1, 06108 Halle

1792 erwarb die Loge Zu den Drei Degen das Grundstück. Das Gebäude wurde seit seinem Bau mehrfach erweitert und umgebaut. Der Westflügel von 1824 wurde 1867 durch ein Festsaalgebäude ersetzt. 1889 entstand an Stelle des Ost-Flügels der sog. Knoch-Bau. Nach Leerstand ist das sanierte Gebäude seit Anfang 2012 Sitz der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina e.V.https://hallelife.de/nachrichten/veranstaltung/details/einblicke-in-die-leopoldina.html

von 10:00 bis 16:00 Uhr (sonst unregelmäßig geöffnet, siehe Homepage )

Aktionen

Führungen: stündlich

Führungspersonen: Kunsthistoriker/-innen

Weitere Hinweise: Letzte Führung um 15:00 Uhr.

Wasserturm Nord

Errichtet 1897-99, in Betrieb 1899-1965, Höhe 54 m, Wasserspiegel in 38 m Höhe, Höhe über NN 152 m. Fassungsvermögen 1200 cbm.http://wassertuerme-halle.com/wasserturm-nord/

von 10:00 bis 18:00 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)

Aktionen

Führungen: nach Bedarf

Führungspersonen: Mitglieder Wasserturmverein der Stadt Halle.V.

Thema: Wasserturm und Wasserversorgng

Wasserturm Süd mit Niederbehälter

Erbaut 1927-28. Betrieb ab 1928, Höhe 45 m, Höhe über NN 152,5 m, Fassungsvermögen 2000 cbm. Trinkwasserniederbehälter erbaut und in Betrieb genommen 1868, Fassungsvermögen 3000 cbm. Gemauerten Behälterkammer mit 2 x 1500 cbm Speicherraum. Endgültige Außerbetriebnahme 1992. Areal eingebunden in das Technik-Museum der Stadtwerke Halle/Saale am Standort Lutherplatz.http://wassertuerme-halle.com/wasserturm-sued/

von 10:00 bis 18:00 Uhr(sonst auf Anfrage geöffnet)

Aktionen

Führungen: nach Bedarf

Führungspersonen: Mitglieder Wasserturmverein der Stadt Halle.V.

Thema: Wasserturm 100a neue Moderne

Steintor-Varieté

Am Steintor 10, 06112 Halle

Das Gebäude beherbergte ursprünglich eine Reithalle, die 1889 zum damaligen Walhalla-Theater, dem heutigen Steintor-Varieté, umgebaut wurde. Älteste durchgängig bespielte Bühne Europas. Fassadenrestaurierung 2014, neue Farbgebung, Einbau der originalen Fensterbögen, Stuckerneuerung, Erscheinungsbild von ca. 1900 rekonstruiert. Das Steintor-Varieté ist wohl das älteste Varieté Deutschlands.



http://www.steintor-variete.de/das-steintor-variete/

von 10:00 bis 15:00 Uhr (sonst unregelmäßig geöffnet, siehe Homepage )

Aktionen

Führungen: ca. 11:00 und 13:30 Uhr

Thema: Rund um das Haus

Weitere Hinweise: Sammelpunkt zur Führung ist zu jeweiliger Zeit im Foyer des Steintor-Varietés.

Historisches Technikzentrum im Schalthaus Turmstraße

Lauchstädter Straße 14c/d, Zugang über Turmstraße, 06110 Halle

1928 erbaut, 1972 modernisiert und 2010 außer Betrieb genommen. Hier wurde Strom von 15 kV Mittelspannung auf 3 kV umtransformiert. 1993-2009 15 kV-Schalthaus. Ab Sept. 2012 historisches Technikzentrum der Stadtwerke Halle mit Exponaten aus der Geschichte der Unternehmen der Stadtwerke Halle.

http://www.stadtwerke-halle.de/SWH/Aktionen/Historisches-Technik-03830/

von 14:00 bis 18:00 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet) Die historische Ausstellung, die Wasserwerkstatt und die SWH-Entdecker Station sind an diesem Tag geöffnet und können erkundet werden.

Aktionen

Führungen: nach Bedarf

Führungspersonen: Bärbel Uhlenhaut

Weitere Hinweise: Veranstaltung im Rahmen des Kinderwettbewerbes der Kunststiftung Sachsen-Anhalt zum Bauhaus-Jubiläum.

Universitätshauptgebäude

Universitätsplatz 11, 06108 Halle

Das sog. Löwengebäude wurde 1832-34 errichtet, der Entwurf stammt von den Mitarbeitern der preußischen Oberbaudeputation in Berlin Ernst Friedrich Zwirner und Wilhelm Heinrich Matthias. Das klassizistische Gebäude beherbergt u. a. die im neopompejanischen Stil gestaltete Aula, den Historischen Hörsaal mit originalem Gestühl und Katheder sowie den historischen Sessionssaal.

http://www.kustodie.uni-halle.de/

von 11:00 bis 18:00 Uhr (sonst auf

Anfrage geöffnet)



Dauerausstellung zur Universitätsgeschichte. Gezeigt werden die bedeutendsten kunst- und kulturhistorischen Zeugnisse zur über 500-jährigen Universitätsgeschichte, u. a. die Wittenberger Zepter aus dem Jahr 1509 oder die Halleschen Zepter aus dem Jahr 1694.

 

Was

 

Öffnungszeiten

Historisches Straßenbahndepot

 

Seebener Straße 191, 06114 Halle

Halle verfügte als erste Stadt Europas über ein elektrisch betriebenes Straßenbahnnetz. Das Depot zeigt Fahrzeuge von 1891-1990 und drei historische Omnibusse, Schautafeln zur Geschichte des Nahverkehrs und Exponate zur Entwicklung weiterer Themengebiete.http://www.hallesche-strassenbahnfreunde.de

10 - 18 Uhr(sonst Mai - Okt. 1. und 3. Sa 11 - 17 Uhr geöffnet)

Aktionen

Unser Triebwagen 4 Baujahr 1894 feiert seinen 125. Geburtstag. Deshalb gibt es Rundfahrten mit diesem Fahrzeug.

Führungen: nach Bedarf

Führungsperson: sachkundige Vereinsmitglieder

Akazienhof

Beesener Straße 15, 06110 Halle Süd

Im Pavillonsystem 1888-92 erbaut, gestiftet durch Paul Riebeck. 1912-14 großer Neubau hinter bestehendem Komplex mit hölzernen Zierverblendungen im Schweizer Stil. Heute Sitz des Altenpflegeheims Akazienhof.https://www.paul-riebeck-stiftung.de/altenpflege/altenpflegeheime/akazienhof/

von 11:00 bis 12:00 Uhr (sonst täglich geöffnet)

Aktionen

Führungen: 11:00 bis 12:00 Uhr

Führungspersonen: Frau Witter und Herr Lange

Thema: Erläuterungen zum Bauwerk und zur Familie Riebeck

Weitere Hinweise: Eine Besichtigung des historischen Saals und der Wohnbereich wird möglich sein, Treffpunkt Haupteingang.

Wilhelm-Friedemann- Bach-Haus

Große Klausstraße 12, 06108 Halle

Am 1554 errichtetes Fachwerkhaus. In dem Renaissancehaus lebte der älteste Sohn Johann Sebastian Bachs, Wilhelm Friedemann. Eine historische Bohlenstube von 1554 und Musikinstrumente aus der Mitte des 16. Jhs. sind erhalten. Der später errichtete Gebäudeteil beherbergt eine Ausstellung zur Musikstadt Halle. 2004 wurde das Gebäude von der Halleschen Wohnungsgesellschaft mbH ersteigert und vor dem Verfall gerettet. In dreijähriger Bauzeit wurde es denkmalgerecht saniert, seit Mai 2012 ist das Obergeschoss als Museum geöffnet.https://haendelhaus.de/de/hh/ausstellungen/wilhelm-friedemann-bach-haus

von 10:00 bis 18:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )

Aktionen

Ausstellung: Musikstadt Halle - mit historischer Bohlenstube aus dem 16. Jh., originaler Flügel und Möbel von dem Komponisten Robert Franz

Bodeninstallation Grabungsstaedte

Erich-Kästner-Straße 13-15, 06128 Halle Silberhöhe

Grundmauern/Plattenbaurest des Bautyps P2 von 1984, zwischen den 1960-90er-Jahren über eine Million Mal errichtet, seit 2005 Kunstwerk Grabungsstaedte (Künstlerin Dagmar Schmidt, Hannover/Langenhagen). Künstlerische Rezeptionsforschung der Aneignungsprozesse. Archäologische Grabung 2015/16 des Instituts für Kunstgeschichte und Archäologien Europas der Universität Halle als methodische Grundlagenforschung.http://www.grabungsstaedte.dehttp://index.dagmarschmidt.eu/?page_id=124

von 14:00 bis 16:30 Uhr (sonst

regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )

Aktionen

15:00 Uhr Gespräch: Bauhaus, Plattenbau, Großsiedlung.

WG Frohe Zukunft e.G. und Künstlerin Dagmar Schmidt laden herzlich zum Gespräch mit Prof. Dr. Peer Pasternak (MLU Halle) über das verdrängte Erbe des Bauhauses, soziale Umfelder und Zukunftsperspektiven in Großsiedlungen.

Führungen: nach Bedarf

Führungsperson: Dagmar Schmidt, Künstlerin

DB Museum Halle (Saale)

Volkmannstraße 39, 06112 Halle

Der Lokschuppen IV, in dem das DB Museum in Halle untergebracht ist, gehörte früher zum Bahnbetriebswerk Halle P und existiert seit 1895. Die ersten Gebäude des Werks wurden bereits 1863 errichtet. Der Lokschuppen bestand ursprünglich aus neun Unterständen für die Lokomotiven. Für neue und größere Lokomotiven wurden 1908 acht weitere Stände mit längeren Gleisen und Arbeitsgruben angebaut. So konnten auch große Lokomotiven wie die preußische Baureihe P10 (später Baureihe 39) eingestellt werden.https://www.dbmuseum.de/halle

10 - 16 Uhr (sonst 27. Jan. - 9. Dez. Sa 10 - 16 Uhr geöffnet)

Aktionen

Führerstandsmitfahrten auf einer Rangierlokomotive und LGB-Fahrbetrieb

Kath. Kirche Zur Heiligsten Dreieinigkeit

Lauchstädter Straße 14b, 06110 Halle Süd

1929/30 von Architekt Wilhelm Ulrich nach dem Bauhausideal errichtet. Turmlos, auf hexagonalem Grundriss stehend, im Innern abgestimmte Architektur und Farbgebung.http://www.franziskus-halle.de

12 - 17 Uhr (sonst So zu Gottesdiensten und auf Anfrage geöffnet)

Führungen 11.30, 13, 14.30 und 15.30 Uhr durch Herrn Schwenzfeier

Aktionen

Die Führungen finden in Form von Vorträgen in der Kirche statt, Dauer ca. 45 Minuten.

Landesverwaltungsamt, ehemals Reichsbahndirektion

Ernst-Kamieth-Straße 2, 06112 Halle

1901-02 für die 1895 gegründete Reichsbahndirektion gebaut, 1929-38 Erweiterungsbauten. Übernahme der Bauformen des historischen Kernbaus bei zeitgemäßer Innenarchitektur, 1999-2008 Sanierung mit Freilegung historischer Details.

von 10:00 bis 17:00 Uhr (sonst täglich geöffnet)

Führungen 11 und 15 Uhr durch Prof. Dr. Leonhard Helten und Detlef Feige

Aktionen

Audioguide, Ausstellung: Straße der Romanik, Kinderquiz

Führungen: 11:00 und 14:00 Uhr

Ehemalige Schwemmebrauerei

An der Schwemme 1, 06108 Halle Klaustorvorstadt

Die 1718 errichtete ehemalige Schwemmebrauerei ist eines der ältesten noch existierenden Brauereigebäude in Halle (Saale) und ein letzter bedeutender Teil der historischen Klaustorvorstadt. Der stattliche Fachwerkbau ist aufgrund seines hohen denkmalpflegerischen Werts, seiner baulichen Anlage und seiner zentralen Lage am Fluss besonders. Der Verein Schwemme e.V. setzt sich für seine Erhaltung und Sanierung ein. Ein Projekt/Unter Mitwirkung der JugendBauhütten der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.http://schwemme.org/

von 10:00 bis 18:00 Uhr (sonst unregelmäßig geöffnet, siehe Homepage )Aktionen

Präsentationen

Führungen: nach Bedarf

Führungspersonen: Mitglieder des Schwemme e.V. und des Arbeitskreises Innenstadt e.V.

Thema: Bau- und Nutzungsgeschichte, Sanierungskonzept, zukünftige Nutzung

Ev. Pauluskirche

Rathenauplatz 22, 06114 Halle Paulusviertel

Neugotischer Zentralbau, Bauzeit 1900-03.

http://paulusgemeinde-halle.de/

 

von 10:00 bis 17:00 Uhr (sonst saisonal geöffnet)

Führung: 16:00 Uhr

Führungsperson: Detlef Feige

Thema: Pauluskirche

Ev. St.-Nikolai-Kirche

Böllberger Weg 152, 06128 Halle Böllberg

Die Böllberger Kirche St. Nikolaus aus dem 12. Jh. gehört als einzige Kirche der Stadt Halle zur Straße der Romanik. Sie wurde von niederländischen Kolonisten als Saalkirche errichtet und fast vollständig in ihrer Ursprünglichkeit erhalten. Sie ist dem Heiligen Nikolaus geweiht, dem Schutzheiligen der Fischer und gegen Wassernöte.http://www.kirchengemeinde-woermlitz-boellberg.de/content/kirchen_boellberg.htm

von 10:00 bis 17:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet)

Ansprechpartner für Informationen vor Ort

Führungen: nach Bedarf

Franckesche Stiftungen zu Halle

Franckeplatz 1, Haus 37, 06110 Halle

Ensemble der von August Hermann Francke gegründeten Schulstadt, 1663-1727. Verbindet die historische Kulissenbibliothek und die einzige erhaltene barocke Wunderkammer mit zeitgenössischer Ausstellung zur Kulturgeschichte des 18. Jhs. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

von 10:00 bis 18:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )

Aktionen

Einen Höhepunkt bildet wieder das Francke-Brot aus dem Holzofen aus dem 18. Jh. sowie das leckere Cafésortiment der Bäckereien Fischer und Kirn. Da kündigt selbst König Friedrich Wilhelm I. von Preußen seinen Besuch an.

Führungen: 11:00, 13:30, 14:30, 15:30 und 16:00 Uhr

Thema: Keller- und Lagerräume, neue Forschungsergebnisse zur Architekturgeschichte der Stiftungendas am »Modell« Waisenhaus und museale Sammlungen.

Stadtbad Halle

Schimmelstraße 1, 06108 Halle Altstadt

Europäisches Kulturdenkmal und aktive Sportstätte. Das 1916 eröffnete und nach den Entwürfen von Wilhelm Jost errichtete Stadtbad ist architektonisch weitestgehend in seiner Grundstruktur erhalten und einer der bedeutendsten öffentlichen Nutzbauten der Stadt.http://zukunftstadtbadhalle.de

von 8:00 bis 18:00 Uhr (sonst täglich geöffnet)

Aktionen

11:00 Uhr Ausstellungseröffnung architectura hydraulica - Versorgen mit Wasser. Special act der Ausstellungseröffnung: Schaubohrung einer Holzwasserleitung.

Ein Informationsstand des Fördervereins Zukunft Stadtbad Halle e.V. ist ganztags vor Ort.

Führungen: 10:00, 12:00, 13:00, 14:00, 15:00, 16:00 und 17:00 Uhr

Weitere Hinweise: Die Teilnahme an den Führungen kann ausschließlich nach Voranmeldung ab dem 18.8. unter der Telefonnummer 0345 58173900 erfolgen.

Kath. Moritzkirche

An der Moritzkirche 8, 06108 Halle

Die dreischiffige spätgotische Hallenkirche wurde ab 1388 erbaut. Innen befinden sich ein Netz- und Sterngewölbe sowie Skulpturen von Conrad von Einbeck. 1472 erfolgte die Weihe der Ostteile und 1557 wurde die Wölbung des Langhauses vollendet. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.https://www.mauritius-elisabeth.de/index.php?pid=21&state=page&action=default

von 11:00 bis 17:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet)

Aktionen

Vortrag zur Sanierung der Chorfassade, Basteltisch für Kinder, moderne Kunstwerke in der Moritzkirche, Ausstellung mit Fotos des Halleschen Fotografen Werner Schönfeld

Führungen: nach Bedarf

Thema: Kunst- und bauhistorische Führung, Dachbesichtigung, Kinder- und Orgelführung

Peißnitzhaus

Peißnitzinsel 4, 06108 Halle

Gründerzeitvilla von 1893, Ball- und Gesellschaftshaus mit Gastronomie. 1923-34 Wald- und Erholungsschule. 1934 Umbau, bei dem die Zwischendecke im Saal eingezogen wurde. 1934-45 HJ-Jungvolkheim und Kriegsnutzung. 1945-46 Antifa-Schule. 1947-50 Kulturhaus der sowjetischen Besatzungsarmee. 1950-90 Pionierhaus, in der Folgezeit leerstehend, seit 2003 Wiederbelebung durch den Peißnitzhaus e.V., der das Haus saniert und betreibt.https://www.peissnitzhaus.de/index.php/das-haus/geschichte

von 12:00 bis 19:00 Uhr (sonst regelmäßig geöffnet, siehe Homepage )

Aktionen

Fest der Fontäne (13:00-22:30 Uhr) auf der Ziegelwiese,

Barfußwanderung (Barfußwandertag 11:00-13:00 Uhr)

Führung: 17:00-17:45 Uhr

 

Führungsperson: Roland Gebert

Riebeckpark

Kantstraße 1, 06110 Halle

1894-96 Großbau im Stil der Neurenaissance erbaut durch die Architekten Alfred Grenander und Otto Wilhelm Spalding, gestiftet von Paul Riebeck. Dreigeschossig mit Loggien und Sandsteinverkleidung. Heute Altenpflegeheim.https://www.paul-riebeck-stiftung.de/https://www.paul-riebeck-stiftung.de/altenpflege/altenpflegeheime/riebeckpark/

von 13:45 bis 14:15 Uhr (sonst täglich geöffnet)

Aktionen

13:45 Uhr Vortrag im Festsaal des Riebeckparks: Vom Denkmal zur Moderne, Dauer ca. 30 Min, mit Frau Landgraf und Frau Grimmer.

Fontäne Halle

Peißnitzinsel 4, Freunde der Fontäne beim Peißnitzhaus e.V., 06108 Halle

Die Inbetriebnahme erfolgte 1968 zu den Arbeiterfestspielen der DDR in Halle. Sie diente in dem Naherholungszentrum zur Verbesserung des Klimas und als besondere Attraktion. In Zusammenarbeit der Garten- und Landschaftsgestaltung Halle mit den halleschen Pumpenwerken, die 1991 von dem Frankenthaler Pumpen- und Armaturenhersteller KSB übernommen wurden, wurde die gesamte Anlage konstruiert und gebaut.

www.fontaene-halle.de

von 13:00 bis 22:00 Uhr (sonst täglich geöffnet)

Fest der Fontäne auf der Ziegelwiese,

Barfußwanderung (Barfußwandertag 11:00-13:00 Uhr)

LEOPOLDINA

Jägerberg 1, 06108 Halle

1792 erwarb die Loge Zu den Drei Degen das Grundstück. Das Gebäude wurde seit seinem Bau mehrfach erweitert und umgebaut. Der Westflügel von 1824 wurde 1867 durch ein Festsaalgebäude ersetzt. 1889 entstand an Stelle des Ost-Flügels der sog. Knoch-Bau. Nach Leerstand ist das sanierte Gebäude seit Anfang 2012 Sitz der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina e.V.https://hallelife.de/nachrichten/veranstaltung/details/einblicke-in-die-leopoldina.html

von 10:00 bis 16:00 Uhr (sonst unregelmäßig geöffnet, siehe Homepage )

Aktionen

Führungen: stündlich

Führungspersonen: Kunsthistoriker/-innen

Weitere Hinweise: Letzte Führung um 15:00 Uhr.

Wasserturm Nord

Errichtet 1897-99, in Betrieb 1899-1965, Höhe 54 m, Wasserspiegel in 38 m Höhe, Höhe über NN 152 m. Fassungsvermögen 1200 cbm.http://wassertuerme-halle.com/wasserturm-nord/

von 10:00 bis 18:00 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)

Aktionen

Führungen: nach Bedarf

Führungspersonen: Mitglieder Wasserturmverein der Stadt Halle.V.

Thema: Wasserturm und Wasserversorgng

Wasserturm Süd mit Niederbehälter

Erbaut 1927-28. Betrieb ab 1928, Höhe 45 m, Höhe über NN 152,5 m, Fassungsvermögen 2000 cbm. Trinkwasserniederbehälter erbaut und in Betrieb genommen 1868, Fassungsvermögen 3000 cbm. Gemauerten Behälterkammer mit 2 x 1500 cbm Speicherraum. Endgültige Außerbetriebnahme 1992. Areal eingebunden in das Technik-Museum der Stadtwerke Halle/Saale am Standort Lutherplatz.http://wassertuerme-halle.com/wasserturm-sued/

von 10:00 bis 18:00 Uhr(sonst auf Anfrage geöffnet)

Aktionen

Führungen: nach Bedarf

Führungspersonen: Mitglieder Wasserturmverein der Stadt Halle.V.

Thema: Wasserturm 100a neue Moderne

Steintor-Varieté

Am Steintor 10, 06112 Halle

Das Gebäude beherbergte ursprünglich eine Reithalle, die 1889 zum damaligen Walhalla-Theater, dem heutigen Steintor-Varieté, umgebaut wurde. Älteste durchgängig bespielte Bühne Europas. Fassadenrestaurierung 2014, neue Farbgebung, Einbau der originalen Fensterbögen, Stuckerneuerung, Erscheinungsbild von ca. 1900 rekonstruiert. Das Steintor-Varieté ist wohl das älteste Varieté Deutschlands.



http://www.steintor-variete.de/das-steintor-variete/

von 10:00 bis 15:00 Uhr (sonst unregelmäßig geöffnet, siehe Homepage )

Aktionen

Führungen: ca. 11:00 und 13:30 Uhr

Thema: Rund um das Haus

Weitere Hinweise: Sammelpunkt zur Führung ist zu jeweiliger Zeit im Foyer des Steintor-Varietés.

Historisches Technikzentrum im Schalthaus Turmstraße

Lauchstädter Straße 14c/d, Zugang über Turmstraße, 06110 Halle

1928 erbaut, 1972 modernisiert und 2010 außer Betrieb genommen. Hier wurde Strom von 15 kV Mittelspannung auf 3 kV umtransformiert. 1993-2009 15 kV-Schalthaus. Ab Sept. 2012 historisches Technikzentrum der Stadtwerke Halle mit Exponaten aus der Geschichte der Unternehmen der Stadtwerke Halle.

http://www.stadtwerke-halle.de/SWH/Aktionen/Historisches-Technik-03830/

von 14:00 bis 18:00 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet) Die historische Ausstellung, die Wasserwerkstatt und die SWH-Entdecker Station sind an diesem Tag geöffnet und können erkundet werden.

Aktionen

Führungen: nach Bedarf

Führungspersonen: Bärbel Uhlenhaut

Weitere Hinweise: Veranstaltung im Rahmen des Kinderwettbewerbes der Kunststiftung Sachsen-Anhalt zum Bauhaus-Jubiläum.

Universitätshauptgebäude

Universitätsplatz 11, 06108 Halle

Das sog. Löwengebäude wurde 1832-34 errichtet, der Entwurf stammt von den Mitarbeitern der preußischen Oberbaudeputation in Berlin Ernst Friedrich Zwirner und Wilhelm Heinrich Matthias. Das klassizistische Gebäude beherbergt u. a. die im neopompejanischen Stil gestaltete Aula, den Historischen Hörsaal mit originalem Gestühl und Katheder sowie den historischen Sessionssaal.

http://www.kustodie.uni-halle.de/

von 11:00 bis 18:00 Uhr (sonst auf

Anfrage geöffnet)



Dauerausstellung zur Universitätsgeschichte. Gezeigt werden die bedeutendsten kunst- und kulturhistorischen Zeugnisse zur über 500-jährigen Universitätsgeschichte, u. a. die Wittenberger Zepter aus dem Jahr 1509 oder die Halleschen Zepter aus dem Jahr 1694.

 

Übersicht Halle Tag des offenen Denkmals

Tag des offenen Denkmals Halle übersicht.pdf (74,3 KiB)
Beitrag Teilen

Zurück