"Brischitt" - Uraufführung im Theater Eisleben

Plakat Brischitt
Mansfeld-Südharz | Veranstaltung
von hallelife.de | Redaktion

Am 15. Juni 2019 feiert das Theater Eisleben mit der Uraufführung der Komödie von Jörg Graser seine nächste Premiere.

Mit der Uraufführung der Komödie „Brischitt“ begeht das Theater Eisleben am Samstag, den 15. Juni 2019, um 19.30 Uhr auf der Foyerbühne seine nächste Premiere. Die Geschichte des Autoren Jörg Graser über die skurrile Liebesgeschichte zwischen Bert und der lebensechten Sexpuppe Brischitt beleuchtet die Themen gescheiterte Liebe und Trennungsschmerz ebenso wie künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen. Was zunächst als Komödie daherkommt, entwickelt sich zu einem tragisch-komischen Drama, das in jedem Moment vollkommen realistisch und zugleich absurd erscheint. Das Publikum darf sich bei der Inszenierung des Dresdner Regisseurs Peter Kube, der einigen auch als Mitglied des Zwinger-Trios ein Begriff sein dürfte, auf einen leichten und unterhaltsamen Theaterabend freuen.

Bert ist ein Taxifahrer mit dreißig Semestern Philosphiestudium. Er ist (noch) verheiratet mit Lizzy, die ihm ankündigt, sich frisch verliebt, von ihm zu trennen. Lizzy ahnt nicht, wie einfach eine Ehefrau heutzutage ersetzt werden kann. Bert kauft sich eine Sexpuppe mit allen Schikanen. Ihr lebensecht wirkender Körper kann auf 37 Grad aufgeheizt werden. „Ich garantiere Ihnen“, sagt der Vertreter der Firma „Lovecare“, als er Brischitt aus der Holzwolle wickelt, „mit diesem Paket und der Basisversion mit ‚Bitte‘, ‚Danke‘ und vor allem ‚Ich liebe dich‘ werden Sie nie mehr einsam sein. Ich brauch dafür nur Ihre Kontonummer und Ihre Unterschrift und schon kann es losgehen.“
Rasch entwickelt Bert Gefühle von einer Tiefe und Reinheit für Brischitt, gegen die alles, was er in seinen zwölf Jahren Ehe erlebt hat, verblasst. Dass in ihrer Brust kein Herz schlägt, sondern ein Computer waltet, macht für ihn alles einfacher. Mit den neuesten Errungenschaften der Robotik und mit künstlicher Intelligenz ausgestattet, kann sie jedwede Musik wiedergeben, Rock n Roll tanzen, schmutzige Witze erzählen und an Smalltalk über Philosophie, Religion und Fußball teilnehmen. Bald ist nicht nur Bert, sondern auch Lizzys neuer Liebhaber, Harry, von ihr begeistert. Und Brischitts Emotional Decoding System stellt fest: „Lizzy ist sehr wütend“.

Die Premiere ist bereits ausverkauft. Karten für die Vorstellungen am 22.06., 19.30 Uhr auf der Foyerbühne sowie am 29.06. und 5.07. jeweils 19.30 Uhr im Theatergarten gibt es an der Theaterkasse, Bucherstraße 14, Tel 03475 602070, kartenservice@theater-eisleben.de oder online unter www.theater-eisleben.de. Die Theaterkasse öffnet Mo + Mi 12–17 Uhr; Di + Do 10–17 Uhr; Fr 10–14 Uhr.

Beitrag Teilen

Zurück