Gedenken der Opfer und Zerstörung zweier Weltkriege im Rahmen der 14. HALLESCHEN NACHT DER KIRCHEN – Teil I

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Aus Anlass des Gedenkens der Opfer des vor 100 Jahren beginnenden Ersten Weltkrieges, nutzen zwei Gemeinden im Evangelischen Kirchenkreis Halle-Saalkreis die 14. HALLESCHE NACHT DER KIRCHEN, um auf das Leid, die Zerstörung und die Konsequenzen derartiger Schreckensepochen aufmerksam zu machen. Während die Johannesgemeinde im Süden der halleschen Innenstadt in ungewöhnlicher Weise an die Opfer, der 1914 ihren Anfang nehmenden Tragödie erinnern wird (gesonderte Meldung folgt zeitnah), stellt die im Nord-Osten der Stadt befindliche Heilandsgemeinde an diesem 16. August 2014  die Zerstörung ihrer Kirche vor 70 Jahren sowie den anschließenden Kraftakt des Wiederaufbaus ins Zentrum ihrer Retrospektive.

Gedenken der Opfer und Zerstörung zweier Weltkriege im Rahmen der 14. HALLESCHEN NACHT DER KIRCHEN – Teil I

Daher wird die Gemeinde im Krokusweg 29, 06118 Halle/S. ihre Gäste auch unter dem durchaus provokanten Motto „Auferstanden aus Ruinen… und der FROHEN ZUKUNFT zugewandt“ begrüßen. Aber die Thematik liegt nach Aussage des Chronisten der Heilandsgemeinde, Herrn Dr. Wendling, klar auf der Hand: „Unsere 1938 eingeweihte Kirche wurde vor genau 70 Jahren der diesjährigen NACHT DER KIRCHEN durch Bombardements zerstört.“ Im Zentrum des Erinnerns soll aber nicht nur die Zerstörung der Kirche und des Gemeindehauses von 1944 stehen. „Unser Anliegen ist es auch, den Wiederaufbau in den 50er Jahren unseres letzten Jahrhunderts in Erinnerung zu rufen und zu zeigen, welche frohe Entwicklung unsere Kirchengemeinde bis heute in unserem Stadtviertel genommen hat“, ergänzt die ansässige Pfarrerin Grietje Neugebauer. Und so werden sowohl Zeitzeugen aus den Tagen der Zerstörung als auch des Wiederaufbaues zu Wort kommen und den Besucherinnen und Besuchern auf lebendige Art und Weise die Entwicklung der Kirchgemeinde im Stadtteil Frohe Zukunft bis zum heutigen Tag nahe bringen.

Für angemessene musikalische Begleitung und einen kleinen Imbiss bis 23:00 Uhr ist wie in jedem Jahr gesorgt.

Beitrag Teilen

Zurück