Rund 1,7 Millionen Euro für Straßensanierung bei Aschersleben

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Sachsen-Anhalt | Umland

Am Mittwoch (04.10.) beginnen südwestlich von Aschersleben (Salzlandkreis) die Arbeiten zur Sanierung der Landesstraße (L) 228. „Das Land investiert knapp 1,7 Millionen Euro in die Ertüchtigung des Teilstücks der vielbefahrenen Straße“, sagte Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel vor Beginn der Arbeiten. 

Rund 1,7 Millionen Euro für Straßensanierung bei Aschersleben

Von dem Geld werde die Straße beginnend am Ortseingang von Westdorf (Richtung Welbsleben) bis zur Einmündung auf die Bundesstraße (B)185 in Aschersleben auf einer Gesamtlänge von rund 2,3 Kilometern aufwendig instandgesetzt.

Die Baumaßnahme wird zusammen mit der Stadt Aschersleben und der Ascanetz GmbH realisiert. Neben der eigentlichen Fahrbahnsanierung (einschließlich Straßenentwässerung) werden also auch die Nebenanlagen, wie Gehwege und Bushaltestellen sowie die Straßenbeleuchtung in Westdorf, erneuert. Darüber hinaus wird in Westdorf sowie zwischen Westdorf und Aschersleben die Freileitung der Energieversorgung umverlegt.

Während der Bauarbeiten, die in zwei Abschnitten realisiert werden, muss die L 228 jeweils voll gesperrt werden. Der erste Bauabschnitt umfasst die Arbeiten in der Ortslage Westdorf. Er soll planmäßig – natürlich auch in Abhängigkeit von der Witterung – Ende Januar 2018 abgeschlossen werden. Nach der Winterpause wird das Vorhaben planmäßig Mitte März 2018 mit dem zweiten Bauabschnitt von Westdorf bis zur B185 fortgesetzt.

Die ausgeschilderte Umleitung erfolgt von Welbsleben kommend über die L 229 nach Quenstedt und weiter über die B 180 nach Aschersleben (Gegenrichtung analog). Die Ortslage Westdorf ist während des ersten Bauabschnittes für Anlieger und den Busverkehr nur über die Straße „Auf dem Mühlberge“ erreichbar. Danach (2. Bauabschnitt) kann Westdorf wieder über die L 228 aus Richtung Welbsleben angefahren werden.

Die Erreichbarkeit der Anliegergrundstücke, insbesondere der Wohngebiete an der L 228, ist jederzeit gewährleistet. Auch die Müllabfuhr erfolgt planmäßig.

Voraussichtlich Ende August 2018 kann die sanierte Strecke wieder für den Verkehr freigeben werden.

Beitrag Teilen

Zurück