Hotelsituation in Mansfeld-Südharz auf dem Prüfstand

Gastgewerbe | Umland
von hallelife.de | Redaktion

Braucht der Landkreis Mansfeld-Südharz mehr Hotels? Um das herauszufinden führt die Standortmarketing Mansfeld-Südharz GmbH gemeinsam mit der Hochschule Harz ein Kooperationsprojekt durch. Studierende, des Bachelorstudienganges Tourismusmanagement, analysieren im aktuellen Wintersemester anhand statistischer Tourismuszahlen die Hotelsituation in Mansfeld-Südharz.

"Wir möchten mit diesem Projekt feststellen, ob es in Mansfeld-Südharz einen Bedarf für mehr Hotels gibt. Schon mehrfach wurde uns aus der Bevölkerung zugetragen, dass es gerade für große Reisegruppen oft schwierig ist, eine passende Unterkunft zu finden. Wir freuen uns sehr, dass uns die Hochschule Harz unterstützt", sagt Stefanie Müller, Leiterin Tourismusmanagement bei der Standortmarketing Mansfeld-Südharz GmbH.

Die Studierenden werten die Tourismuszahlen hinsichtlich verschiedener Indikatoren, wie beispielsweise Bettenkapazität und Auslastung, aus, um festzustellen in welchen Regionen es gut läuft und wo eventuell noch offene Kapazitäten zu finden sind.

Als Grundlage dienen dabei die erfassten Daten des Jahres 2019, da aufgrund der Corona-Pandemie die Jahre 2020 und 2021 keine fundierte Datengrundlage darstellen.

Im Oktober wird die Projektgruppe zudem einige Tage in der Region Mansfeld-Südharz verbringen, um sich vor Ort ein Bild von den Hotels zu machen.

Die Ergebnisse sollen bereits Ende des Jahres in einer Abschlusspräsentation vorgestellt werden.

"Wenn das Ergebnis des Projektes daraufhin deutet, dass mehr Hotels in unserem Landkreis benötigt werden, können wir potentielle Standorte prüfen und hätten somit eine gute Argumentationsgrundlage, um künftige Investoren auf diesen Bedarf aufmerksam zu machen", so Müller.

Beitrag Teilen

Zurück