Mansfeld feiert Luthers Einschulung

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

von Tobias Fischer

Das Kirchspiel Mansfeld erinnert am kommenden Wochenende mit einem Fest an die Einschulung Martin Luthers im Jahr 1488. Auftakt der Veranstaltung ist am Freitagabend (29. April, 19 Uhr) ein Konzert des Mitteldeutschen Kammerorchesters mit Werken von Antonio Vivaldi und Johann Sebastian Bach in St

Mansfeld feiert Luthers Einschulung

Das Kirchspiel Mansfeld erinnert am kommenden Wochenende mit einem Fest an die Einschulung Martin Luthers im Jahr 1488. Auftakt der Veranstaltung ist am Freitagabend (29. April, 19 Uhr) ein Konzert des Mitteldeutschen Kammerorchesters mit Werken von Antonio Vivaldi und Johann Sebastian Bach in St.-Georg-Kirche in Mansfeld.

Am Samstag (30. April) gibt es zwischen Luthers Elternhaus, Kirche, Rathaus und dem Johanniterhaus einen Markt mit Vereinen, Händlern und traditionellen Handwerkern aus der Mansfelder Region. Ein Theaterstück mit dem Titel "Sankt Georg und Martin Luther" wird am Nachmittag (14 Uhr) an Luthers Elternhaus aufgeführt. Im Johanniterhaus können Besucher unter dem Motto "Zu Tisch bei Luthers" Essen und Trinken aus der damaligen Zeit kennenlernen. Der Dokumentarfilm "15 Schläge für Latein", der Luthers Einschulung thematisiert, hat in der Kirche St. Georg (17.45 Uhr) Premiere. Das Kirchspiel Mansfeld veranstaltet das Fest zu Luthers Einschulung in diesem Jahr zum achten Mal.

Hans Luder, der Vater von Martin Luther, kam 1484 als Hüttenmeister nach Mansfeld. Martin Luther verlebte im Ort seine Kindheit und besuchte 1488 bis 1496 die Schule, deren Standort urkundlich belegt ist. Das Gebäude "Luthers Schule" wurde wegen baulicher Mängel abgerissen und 2000 neu aufgebaut. Im Elternhaus von Martin Luther befindet sich ein Museum. In der Mansfelder St. Georgskirche war Luther Ministrant.

Beitrag Teilen

Zurück