Böller-Unfall in Wildschütz

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

von Tobias Fischer

Ein schwerer Unfall beim Umgang mit einem Feuerwerkskörper ereignete sich Mittwochnachmittag gegen 15. 20 Uhr im Deubener Ortsteil Wildschütz/Burgenlandkreis. Ein 37-jähriger Mann zündete mit einem Feuerzeug einen Böller bisher unbekannter Art und Herkunft im Bereich eines Garagenkomplexes

Böller-Unfall in Wildschütz

Ein schwerer Unfall beim Umgang mit einem Feuerwerkskörper ereignete sich Mittwochnachmittag gegen 15.20 Uhr im Deubener Ortsteil Wildschütz/Burgenlandkreis. Ein 37-jähriger Mann zündete mit einem Feuerzeug einen Böller bisher unbekannter Art und Herkunft im Bereich eines Garagenkomplexes. Allerdings detonierte dieser hochexplosive Gegenstand noch in seiner linken Hand. Der Schwerverletzte wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Jenaer Klinik geflogen. Leider mussten die Ärzte dort die verletzte Hand amputieren.

Ein weiterer in unmittelbarer Nähe anwesender Mann wurde ebenfalls verletzt, konnte nach ambulanter Behandlung aus dem Weißenfelser Krankenhaus entlassen werden. Spezialisten aus dem Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt kamen noch am Mittwoch an den Ereignisort und sicherten die Reste des Sprengkörpers. Diese werden zurzeit untersucht. Die Kripo aus dem Polizeirevier Burgenlandkreis ermittelt wegen eines Verstoßes gegen das Sprengstoffrecht.

Nachdrücklich warnt die Polizei nochmals vor der Verwendung nicht in Deutschland zugelassenen Silvesterfeuerwerkes oder von Selbstlaboraten. Auch die Zulassung in Deutschland heißt nicht, dass diese pyrotechnischen Erzeugnisse ungefährlich sind, sondern nur, dass die Anwendung bei strikter Beachtung der Anleitung, die auf jeder Verpackung in deutscher Sprache aufgedruckt sein muss, Schäden vermeidet.

Beitrag Teilen

Zurück