Neuer Fachdienst beim ASB In Aschersleben: Ehrenamtlicher Hospizkreis

Foto: I.Schmaus (ASB-Landesverband Sachsen-Anhalt e.V.
Aschersleben | Umland
von hallelife.de | Redaktion

Rund um Aschersleben betreuen ab 01. Mai 2021 insgesamt 12 ehrenamtliche Hospizhelfer Menschen in ihrer letzten Lebensphase. Die Ehrenamtlerinnen sehen ihre Aufgabe darin, für die Sterbenden da zu sein, mit Gesprächen, mit Vorlesen, mit Zuhören, Wachen - auch in der Nacht - oder einer wohltuenden Handmassage.

„Das ist für den Kranken nicht nur entspannend, es impliziert körperliche Nähe und Angehörige können diese Massagen ebenso durchführen und nah bei dem Menschen sein, der bald von ihnen Abschied nimmt“, sagt Schwester Sybille Treptow, die den Hospizkreis bereits 1999 gründete und der nun in die Trägerschaft des ASB Regionalverbandes Salzlandkreis e.V. integriert wird. Doch nicht nur Sterbende finden Halt und Wärme, auch Angehörige brauchen viel Unterstützung in dieser schwierigen Zeit. „Wir sehen in unserer Arbeit die Familie als Ganzes, binden in die Sterbebegleitung Ehepartner, Kinder, Enkel oder Freunde intensiv ein. So hat jeder die Möglichkeit, auf seine Art Abschied zu nehmen“, sagt die ausgebildete Palliativschwester, die auf eine langjährige Berufstätigkeit zurückblickt und seit Januar im Ruhestand ist. In den vergangenen 20 Jahren hat sie verschiedene Erfahrungen als Sterbebegleiterin sammeln können. Sie geht auch mal unkonventionelle Wege. So wurde zum Beispiel auf einem Sterbebett ein Keyboard aufgestellt und zu den Klängen ein kühles Bier getrunken.

Der ASB-Hospizkreis ist Mitglied im Hospiz- und Palliativverband Sachsen-Anhalt sowie im Deutschen Hospiz- und Palliativverband. Er wird eng mit der Ambulanten Pflege des ASB vor Ort zusammenarbeiten. Dort steht ein Team aus erfahrenen Pflegefachkräften den Hospizhelferinnen zur Seite, deren Arbeit durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und sonstige Zuwendungen finanziert wird.

Weitere ehrenamtlich tätige Sterbebegleiter sind übrigens herzlich willkommen! Die Ausbildung als Hospizhelfer ist nicht Voraussetzung für die Mitarbeit.
Die Geschäftsführerin des Regionalverbanders Judith Sattler freut sich: „Wir sind glücklich, dass wir die Arbeit des Hospizkreises in Zukunft unterstützen können und gleichzeitig das erfahrene Team rund um Schwester Sybille beim ASB begrüßen dürfen! Ohne ehrenamtliche Unterstützung ist die Arbeit in der Wohlfahrtspflege nicht denkbar. Unsere ehrenamtlichen Fachdienste werden nun um die wertvolle Hospizarbeit erweitert.“

Beitrag Teilen

Zurück