Geschichten aus dem DDR-Alltag - Christoph Hein liest aus „Gegenlauschangriff“

Foto: ©Wolfgang Kubak
Merseburg | Umland
von hallelife.de | Redaktion

Wenn Merseburg vom 6. bis 8. März 2020 zum 15. Mal zum Mekka des DEFA-Films wird, steht bereits am Freitag, den 6. März, um 15.30 Uhr ein besonderer Programmpunkt auf der Agenda. Der international beachtete Schriftsteller Christoph Hein liest im Domstadtkino Merseburg aus seinem neuen Werk „Gegenlauschangriff - Anekdoten aus dem letzten deutsch-deutschen Kriege“. In 28 kurzen Episoden schildert er darin eigene Erlebnisse seiner Schriftstellerexistenz in der untergegangenen DDR. Er wirft damit einen persönlichen Blick auf Zeitgeschehen und System, auf zwischenmenschliche Tragödien und politische Ränke.

Die Lesung bildet den Auftakt für das cineastische Wochenende im Domstadtkino Merseburg und steht thematisch in engem Zusammenhang zur Dokumentation „Familie Brasch“, die am 7. März, um 14.30 Uhr vor Ort gezeigt wird.

Karten für die Lesung kosten 12 €. Sie gibt es an der Abendkasse oder im Vorfeld unter https://domstadtkino-merseburg.de/kino/programm/.

Wer wissen will, wie es im Osten des geteilten Deutschlands wirklich war, sollte sich die Lesung mit Christoph Hein nicht entgehen lassen.

Weitere Informationen unter: https://filmtage-merseburg.de/ oder bei Facebook unter: @filmtagemerseburg.

Beitrag Teilen

Zurück