Wer hat die schönsten Wiesen und Weiden im Burgenlandkreis?

Sachsen-Anhalt | Umland
von hallelife.de | Redaktion

Landwirtschaftsministerin Dalbert ruft zu Bewerbungen auf – „Grünlandmeisterschaft 2020“

Das Landwirtschaftsministerium richtet zum dritten Mal die „Grünlandmeisterschaft“ aus – dieses Mal ist die Wettbewerbsregion der Burgenlandkreis. Landwirtinnen und Landwirte, die Grünland bewirtschaften und erhalten, tragen aktiv zum Schutz einer pflanzen- und tierreichen Kulturlandschaft bei. Die Betriebe, die besonders ökologisch wertvollen Pflanzenaufwuchs haben und diesen selbst verwerten, werden bei einer festlichen Preisverleihung am 10. Juni 2020 in der Staatskanzlei von Landwirtschaftsministerin Prof. Dr. Claudia Dalbert ausgezeichnet werden.

„Es ist mir ein besonderes Anliegen, unsere gemeinsame Verantwortung für den Erhalt und die Nutzung von artenreichem Grünland in Sachsen-Anhalt auch in diesem Jahr wieder mit einer besonderen Aktion stärker in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken“, erläutert Dalbert die Idee zu dem Wettbewerb. Und sie ergänzt: „Unsere Landwirtinnen und Landwirte erbringen mit der Bewirtschaftung von Wiesen und Weiden wichtige gesellschaftliche Leistungen. Sie leisten einen großen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt in diesen Lebensräumen. Diese Leistungen möchten wir würdigen.“

„Die Flusstäler von Saale, Unstrut und Weißer Elster prägen in einzigartiger Form die Landschaft im Süden des Landes. Diese naturschutzfachlich wertvollen Grünlandbestände zeigen, dass Landwirtschaftsbetriebe durch ihre Bewirtschaftungspraxis erfolgreich zum Erhalt dieser Kulturlandschaft beitragen. Damit erhalten sie die Attraktivität und die typische Vielfalt dieser historisch gewachsenen Landschaft - auch für die Erholung der Bevölkerung und den Tourismus“, begründet die Ministerin die Auswahl des Burgenlandkreises.

Dalbert bedankt sich insbesondere für die Bereitschaft der Partner zur Benennung von Jurymitgliedern, die im Mai die Bereisung der Wettbewerbsflächen und deren Bewertung übernehmen. Die Partner, die das Ministerium für den Wettbewerb gewinnen konnte, entsenden jeweils ein Jurymitglied, sodass der Landkreis, die konventionell und die ökologisch wirtschaftenden Betriebe, die Wissenschaft, der Naturschutz und die Fachbehörden in der Jury vertreten sind. Die Jury wird fachlich vom Landesamt für Umweltschutz und der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau unterstützt.

Hintergrund

Die Partner des Wettbewerbs

  • Landrat Burgenlandkreis

  • Hochschule Anhalt

  • Agrarpolitischer Arbeitskreis Ökolandbau /Bioland Sachsen-Anhalt

  • Bauernbund Sachsen-Anhalt e.V.

  • Bauernverband Sachsen-Anhalt e.V.

  • BUND Sachsen-Anhalt e.V.

 

Die Jurymitglieder

  • Michael Krawetzke (Burgenlandkreis)
  • Sandra Dullau (Hochschule Anhalt)
  • Uwe Becherer (Agrarpolitischer Arbeitskreis Ökolandbau /Bioland Sachsen-Anhalt)
  • Tina Eulau (Kreisgeschäftsführerin Bauernverband Burgenland e. V.)
  • Hartmut Thiele (Bauernbund Sachsen-Anhalt e.V.)
  • Ine Petz (BUND Sachsen-Anhalt e.V.)
  • Bärbel Greiner (Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau)
  • Urs G. Jäger (Landesamt für Umweltschutz)

 

Die Bewerbungsunterlagen

Landwirtinnen und Landwirte aus dem Burgenlandkreis können ihre artenreichen Flächen bis zum 23. April 2020 zur Teilnahme an den Grünlandmeisterschaften 2020 anmelden. Die Bewertung erfolgt durch eine Jury-Bereisung in der 22. Kalenderwoche (25. bis 27. Mai). Die Bewerbungsunterlagen gibt es hier:

 

https://mule.sachsen-anhalt.de/ministerium/service/preise-und-wettbewerbe/

 

Die Auszeichnung

Zur festlichen Preisverleihung am 10. Juni in der Staatskanzlei werden die drei Erstplatzierten zusammen mit ihren engen Angehörigen eingeladen.

Die Siegerin/der Sieger erhält eine Holzbank mit der Gravur „Sieger Grünlandmeisterschaft 2020“. Weitere Preise sind ein wetterfestes Schild für den Außenbereich, auf welchem die Wettbewerbsfläche und die Teilnahme an den Grünlandmeisterschaften dokumentiert werden. Darüber hinaus erhalten die Erstplatzierten Gutscheine für Futterwertbestimmungen der Wettbewerbsfläche.

 

Die Wettbewerbsregion

Laut Erhebung des Statistischen Landesamtes von 2016 wirtschafteten im Burgenlandkreis 207 Betriebe auf 1818 ha Wiesen, 4193 ha Mähweiden und 1471 ha ertragsarmen Dauergrünland. Das entspricht circa 8 % der landwirtschaftlichen Nutzfläche des Landkreises.

Beitrag Teilen

Zurück