Wasserballer schlagen Zwickau überraschend mit 10:8

Foto: SV-Halle Wasserball
SV-Halle | Sport - Wasserball
von hallelife.de | Redaktion

Am Samstag empfingen Halles Wasserballer im letzten Heimspiel das Team von SV Zwickau. Nach der deutlichen 11:21- Hinspielniederlage war die Favoritenrolle klar. Nach dem Freitagspiel in Brandenburg und weiteren Ausfällen war die Ausgangssituation alles andere als günstig. Dennoch gelang den Hallensern ein überraschender Sieg mit 10:8 (3:2, 3:2, 1:2, 3:2).

Foto: SV Halle Wasserball

Coach Marco Lösche fehlten mit Stammtorhüter Fabian Schulz, Kapitän Paul Brode, Marius Rost und Routinier Christian Beck gleich vier wichtige Stammspieler, die durch Jugendspieler ersetzt wurden. Dabei standen Fritz Felker (17) in seinem zweiten Spiel in Liga 2 und Till Ritzmann (16) als Debütant in der Aufstellung. Kein leichtes Unterfangen für den SVH, der seit Wochen immer wieder auf Stammspieler hatte verzichten müssen.

Aber Coach Marco Lösche motivierte seine Mannen vor dem Spiel und richtete den Fokus auf konzentriertes Abwehrverhalten, schnelles Umkehrspiel und konsequenten Abschluss. Die ersten Minuten begannen ausgeglichen, wobei die Hallenser zunächst noch zu viel Respekt zeigten. Der SV Zwickau ging folglich zunächst mit 1:0 in Führung. Danach änderte sich das Spielgeschehen und die Hallenser gingen mutiger zu Werke. Drei Tore in Folge von Hermann Klöpper sorgten für die 3:1-Führung des SV nach dem ersten Viertel. Im zweiten Abschnitt spielten beide Teams auf Augenhöhe, wobei die Saalestädter die zahlreichen Überzahlmöglichkeiten insbesondere kurz vor der Halbzeitpause nicht nutzten und somit die Führung nicht ausbauen konnten (6:4 für Halle zur Halbzeit).

Coach Lösche zeigte sich mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden, warnte jedoch vor Nachlässigkeit. Konzentration und der unbedingte Wille zum Sieg sollte hochgehalten werden. Und es wurde noch einmal eng. Nach ca. drei gespielten Minuten musste der stark aufgelegte Torhüter Fritz Felker das Wasser verletzungsbedingt verlassen und wurde durch Torsten Weniger ersetzt. Zunächst erzielte Zwickau einen Treffer, 17 Sekunden später verwandelte Routinier Peter Gaudig zum 7:5. Kurz vor Viertelende nutzten die Gäste eine Überzahl und kamen auf ein Tor heran (7:6 für den SV nach dem 3. Abschnitt).

Im letzten Spielabschnitt gelang Zwickau der 7:7-Ausgleich. Jetzt hieß es, noch einmal alles geben, um den Sieg einzufahren. Und die Hallenser kämpften und zeigten Moral. Jörg Kahn und Laurin Krause sorgten für die 9:7-Führung, ehe Zwickau 28 Sekunden vor Spielende auf 9:8 verkürzte. Diese Situation kennt der SV Halle zur Genüge. Meistens endeten derart enge Spiele zu Gunsten des Gegners. Diesmal aber nicht. Bei noch 13 Sekunden auf der Uhr spielten die Saalestädter in Überzahl und Peter Gaudig verwandelte mit all seiner Routine eine Sekunde vor Schluss zum viel umjubelten 10:8-Heimsieg.

Besonders hervorzuheben sind die Torhüterleistungen von Nachwuchstalent Fritz Felker und dem eingewechselten Ersatztorhüter Torsten Weniger, die beide mit einigen Glanzparaden die Zwickauer zur Verzweiflung brachten.

Für den SV spielten: Fritz Felker, Torsten Weniger (1); Hermann Klöpper (3), Peter Gaudig (3), Till Ritzmann, Moritz Bielke, Terence Weisgerber, Laurin Krause (1), Marek Wünsch (1), Lennart Staudte, Tim Reppe, Jörg Kahn (1), Pacôme Tissier.

Thomas Gohrke

Beitrag Teilen

Zurück